Blutvergiftung wegen Bluterguss/Hämatom?

xxxxx - (Gesundheit, Körper, Krankheit)

6 Antworten

Das ist keine Blutvergiftung... . Das sieht aus, als hätte der Tätowierer da den Arm zu fest gedrückt und dadurch bedingt hat es Druckstellen gegeben. 

Eine Blutvergiftung entsteht auch nicht von Druckstellen oder blauen Flecken, sondern von Verletzungen, in die Bakterien hinein geraten sind. Dann gibt es irgendwann die berühmte dunkle Linie zum Herzen. Und vorher wird dir übel, schwindelig, einfach unwohl.

Mein Mann hatte mal eine Blutvergiftung basierend auf einer entzündeten Wunde am Finger, die der Chirurg nicht gescheit versorgt hatte. Ihm war den ganzen Nachmittag unwohl. Er spürte, dass mit ihm irgendwas nicht in Ordnung ist, bekam Beklemmungsgefühle, und irgendwann das Bedürfnis, in die Ambulanz im Krankenhaus zu gehen (es war Samstag nachmittag). Er wusste bis dahin nicht, warum. Dort wurde ihm erzählt, wenn er nicht gekommen wäre, hätte er in der Nacht sterben können. Es hatte sich eine Linie von der Hand bis unter den Arm gebildet. Mein Mann kam sofort an den Tropf.

Wenn du Sorgen hast, lass nachsehen. Lieber einmal zu oft zum Arzt, als einmal zu selten. Aber das ist eher harmlos und muss eben nur wieder verheilen. Kühlen würde vielleicht helfen... . 

Das war dann jedoch sicherlich eine Lymphangitis, also keine "echte" Blutvergiftung.

0

Ja, fälschlicherweise. Ärzte sprechen natürlich von einer "Blutvergiftung", weil sich der Laie darunter mehr vorstellen kann.

0
@Adrian593

Na denn, was störst du dich also dran, wenn selbst die Ärzte das so nennen?

0
@polarbaer64

Na weil ich in meiner Antwort versucht habe, den Unterschied zwischen Lymphangitis und Sepsis klarzustellen. 

0

Zunächst wäre es wenn dann eine Lymphangitis, keine Sepsis. Bei einer klassischen Blutvergiftung, der Sepsis, werden von einem sich im Körper befindlichen Herd kontinuierlich oder periodisch Bakterien abgesondert, das ist hier ganz klar nicht der Fall. Eine Lymphangitis wird typischerweise durch einen "roten Strich" in der Nähe der Wunde ersichtlich, eine einfache Antibiotikatherapie reicht aus. Bei einem Tattoo gelangen der facto Farbpartikel ins Blut und die Lymphknoten. Theoretisch kann es zu einer Blutvergiftung (Lymphangitis) kommen, passiert praktisch aber kaum bis garnicht. Ich würde das ganze maximal 1 Woche beobachten, ist dann keine Verbesserung zu vermerken, solltest du deinen Hausarzt aufsuchen. Beste Grüße und alles Gute!:)

Jupp, sind Druckstellen... das ist extrem gut gestochen, sieht toll aus.

Wirst wohl noch ein paar Tage schmerzen haben... aber das geht vobei.
Keine Panik

Ist schon ein bisschen besser geworden & danke ich liebe das tattoo auch :)))))

0

Was möchtest Du wissen?