Blutverdünner und Zahnextraktion Folgen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Normalerweise musst du dem Zahnarzt sagen das du solche Medikamente nimmst! Ich hab eine zeitlang marcumar nehmen müssen und der ZA hatte mir erklärt, dass man diese erst runterfahren muss und in meinem fall auf Spritzen umsteigt! Wenn das Blut sich normalisiert hat könnte man erst die Behandlung starten!

Warum nimmst du die Medikamente? Geh heute noch zum Zahnarzt und erklär ihm die Situation bevor sich was entzündet!

ich denke mal dein zahnarzt wusste von deiner medikation?

geh hin, lass die brücke entfernen, die wunde versorgen, evt. nähen.er wird dir schon sagen ob du das medikament verringern musst.

ein blutpropf kann sich auch unter eine provisorischen brücke bilden da die nie so dicht sind wie richtige. auf grund deiner medikamente kann das anders sein.

also ab zum zahnarzt

Wie wärs wenn du deinen Zahnarzt anrufst, statt die Zeit hier mit Fragen zu verplempern die dir hier, mangels Diagnosekenntnis, eh keiner beantworten kann?!

Danke für die Antworten, erstmal. Das war mit dem Zahnarzt und dem Hausarzt abgesprochen. Es wurde unter NIR 2,0 herabgesenkt. Tiefer zu senken, also auf 1-1,5, wäre wegen großer Trombosegefahr nicht anzuraten gewesen.

Die provisorische Brücke sitzt ganz fest. Meine Bedenken sind nur die, wenn in 4 Wochen diese raus muss, kann es dann bluten? Und was passiert derzeit unter der Brücke, die sich sicher mit Blut ausgefüllt hat.

Ist das Blut dort noch flüssig oder erstarrt (geronnen), kann es "vergammeln" unter der Brücke oder baut mein Körper das einfach ab. So ist die Frage.

Was möchtest Du wissen?