Blutspenden. Vertrage ich das oder eher doch nicht?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

An der chronischen Schlafstörung kann das auf jeden Fall liegen. Es reicht ja nicht, wenn du mal eine Nacht gut geschlafen hast, wenn du die Nächte zuvor alle viel zu wenig Schlaf bekommen hast. Fühlst du dich denn vor der Spende immer fit? Hast du das mit der Schlafstörung bei dem Arzt bei der Blut- oder Plasmaspende angesprochen? 

Ansonsten gehe ich mal davon aus, dass du noch etwas jünger bist. Frauen haben häufiger Kreislaufprobleme als Männer gerade in der Pubertät und bis ins junge Erwachsenenalter. Ausreichend trinken und Ausruhen solltest du dich auf jeden Fall vor und nach der Spende. Wenn es nicht besser ist, dann auf jeden Fall mal ein paar Monate Pause machen. 

Liebe Grüße und alles Gute :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bereits dein leicht erhöhter Blutdruck könnte mit der Häufigkeit deiner Blutspenden zusammenhängen. Es regt die Produktion der roten Blutkörperchen an. Sie sind bekanntlich die Transportorgane des Sauerstoffs.

Wenn man dir einen halben Liter Liter Blut abzapft, fällt deshalb automatisch die Sauerstoffversorgung ab, was sich umgehend im Gehirn bemerkbar macht. Es kommt deshalb immer zu einer leichten Euphorie. Bei dir ist es offenbar ein bisschen mehr. Das kannst Du durch vorheriges Schlafen und Essen sicher nicht vermeiden. Wahrscheinlich aber durch ein Hochlagern der Beine, wenn Du dich nach dem Aderlass hinlegst.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dasistssarah
04.08.2016, 11:28

oki danke. Das ist mal eine hilfreiche Antwort :D

0

Was möchtest Du wissen?