Blutspenden mit 18 Nebenwirkungen und Auswirkungen auf Körper?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Direkt danach ist man etwas schlaff. Das Training, vor allem im Ausdauerbereich ist für ca 2 Tage etwas eingeschränkt. Das liegt vor allem daran, dass durch die leicht reduzierte Blutmenge weniger Sauerstoff in deinem Körper zirkuliert - weniger Leistung. Training würde ich aussetzen.

Der Körper holt sich in Form von Hunger was er braucht. Also du musst jetzt nicht genau 500kcal mehr nachlegen.

Die Angst vor Spritzen ist in diesem Fall wirklich lächerlich. Ich verstehe es bei Großen zum Teil, aber die Nadeln bei der Blutabnahme sind wirklich mini - die spürt man fast gar nicht.

Eine einmalige Unterbrechung von Training/Ernährung für ne Blutspende macht gar nichts. D.h. du wirst dadurch keine Rückschläge erleiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wichtig ist, dass du vor und nach der Spende wirlich viel trinkst. Das ist wichtiger als Essen. Und warum solltest du keinen Sport mehr treiben? Was dir passieren kann (muss aber nicht), ist, dass du nach der Blutspende ein bisschen schlapp bist. Du solltest nur drauf verzichten, wenn dein Kreislauf nach der Blutspende total in den Keller geht. Aber dafür wirst du eine zeilang nach der Spende noch vom Spendendienst "überwacht" und mit einer Brotzeit gefüttert.

Vor der Spritze musst du keine Angst haben. Die meisten "Sanis", die dort Blut abnehmen, haben es drauf, das so schmerzfrei wie möglich zu machen. Denk dir, dass du auf jeden Fall was Gutes tust und der Schmerz für jemanden, der Blut braucht und nicht bekommt, ungleich größer ist als deiner! Dann wird das schon. Und wenn du Fragen hast, dann frag das Blutspende-Team vor Ort und man wird dir alle Fragen beantworten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei der Angst vor Spritzen kann ich dir nicht weiterhelfen. Die Nadeln beim Blutabnehmen sind ziemlich dick, aber sehr scharf, und die Schwestern (und Brüder) die das Blut abnehmen, sind sehr geschickt. Du spürst den Einstich kaum.

Ich hatte nach dem Blutspenden immer für den Rest des Tages tierischen Durst, ansonsten ging es mir gut.

Wenn du täglich trainierst, würde ich die Spende nach dem Training machen, nicht vorher. Und lass es am nächsten und übernächsten Tag eher lockerer angehen, du hast dann schließlich etwa 10% weniger rote Blutkörperchen, die deinen Körper mit Sauerstoff versorgen.

Strenge Ernährungspläne finde ich gar nicht gut, aber das musst du selbst wissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Männer dürfen sechs Mal im Jahr Blut spenden, Frauen nur vier Mal. "Das liegt daran, dass Frauen während ihrer Monatsblutung regelmäßig Blut und Eisen verlieren. Der Körper kann verlorene Blutmengen zwar schnell nachproduzieren, allerdings benötigt er länger, um die Eisenvorräte wieder aufzustocken.

Zwischen zwei Vollblutspenden müssen sowohl Frauen als auch Männer einen Abstand von mindestens acht Wochen einhalten, um dem Körper genügend Zeit zur Nachbildung zu geben.

Bei einer Blutspende werden dem gesunden Körper rund 500 Milliliter Blut abgezapft. Diesen Verlust kann er ohne Probleme innerhalb einiger Tage wieder auffüllen. Um den Eisenverlust auszugleichen, benötigt der Körper mehr Zeit – bei Männern rund acht Wochen, bei Frauen länger.

Ärzte empfehlen, vor einer Blutspende auf Sport zu verzichten und ausreichend zu trinken – mindestens 1,5 Liter. Auch sollte der Spender vor dem Termin etwas essen, fettreiches Essen allerdings meiden. Eine Blutspende dauert im Gesamten rund 60 Minuten.

Zum einen checkt der Arzt Werte wie Puls, Temperatur und Blutdruck, prüft Kreislauffunktionen und bespricht den ausgefüllten Fragebogen. Zum anderen wird der Hämoglobinwert (kurz: Hb-Wert) bestimmt. Ist der Hämoglobinwert zu niedrig, fehlen dem Körper möglicherweise wichtige Eisenreserven zur Neubildung von roten Blutkörperchen, und die Person wird nicht zur Spende zugelassen.

http://www.apotheken-umschau.de/Blut/Was-Sie-ueber-Blutspenden-wissen-sollten-517209.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest Service viel trinken an diesem Tag. Wenn du da bist wirst du noch mal untersucht und befragt. Wenn du krank warst darfst du nicht oder z.b wenn du eine neuen sex Partner hast.

In der Regel sind das alles Krankenschwestern die stechen können. Aber wenn du sagst du hast angst können Sie sicher jemanden hollen der dir das erklärt oder es schonend macht. Es gibt Leute bei denen kommt einfach kein Blut raus da ist nach 200ml Schluss. Du solltest danach liegen und dich entspannen und das lang genug lieber 15 min länger wie sofort wieder aufstehen.. Die zu liebe. Danach gibt es meist was zu essen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du die gesundheitlichen Voraussetzungen erfüllst, wie z.B. Mindestgewicht, keine relevanten Vorerkrankungen etc. spricht nichts dagegen Blut zu spenden. Falls du weiblich bist, solltest du natürlich nicht während deiner Periode spenden. Allerdings würde ich mit dem Sport und anstrengender körperlicher Betätigung ein bis zwei Tage warten!! Aber das werden dir die Ärzte dort auch nochmal erklären!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Blut spenden hat keine Auswirkungen auf deinen Körper. Die positive Begleiterscheinung ist lediglich, dass du regelmäßig ärztlich kontrolliert wirst. Wenn du Angst vor Spritzen hast, macht das Ganze aber keinen Sinn. Dann solltest du besser zu Hause bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?