Blutspenden: Macht die Ernährung einen Unterschied für die Qualität des Blutes?

7 Antworten

Das Blut wird ja in seine Bestandteile getrennt. Und wenn du einen sehr hohen Blutfettanteil hast, zeigt sich das im der Blutplasmakonserve. Das schlimmste wäre dann aber, daß man das Plasma nicht zur Transfusion verwenden kann und nur die Konserve mit den roten Blutkörperchen verwenden kann. Die wird aber auch dringender benötigt. Also geh einfach zur Spende und mach dir keine Gedanken drum. Du mußt es auch nicht ansprechen. Die sehen dann schon, was sie verwenden können und was nicht

Kannst du mir sagen, was genau der Unterschied zwischen den roten Blutkörperchen und dem Blutplasma ist? Also wofür diese Bestandteile genutzt werden?

0
@lissisCake

Die roten Blutkörperchen sind die wichtigen Bestandteile, die man jemanden geben muß, wenn er viel Blut verloren hat. Denn die transportieren den Sauerstoff und die Nährstoffe zu den Organen. Plasma ist der flüssige bestandteil des Blutes, so daß das Blut überhaupt fließen kann. Das kann man bei einem Blutverlußt auch erst mal einfach durch andere Flüssigkeit ersetzen (da nimmt man ggf. einfach Kochsalzlösung). Aber für die roten Blutkörperchen gibt es keinen Ersatz.

Das Blutplasma hat aber auch eine wichtige Bedeutung. Im Plasma sind die Gerinnungsfaktoren enthalten. Wenn Leute Probleme mit der Blutgerinnung haben, bekommen sie deshalb eine Plasmaspende.

0

Die "Qualität" unterscheidet sich nicht großartig, aber man kann relativ viel aus den Werten herauslesen. Auch Interpretationen sind möglich, wie die berühmten Leberwerte die beispielsweise auf viel Alkohol oder hohes Übergewicht schließen lassen.

Und wenn Du zu wenig Eisen zu Dir nimmst, wirkt sich das auf das Hämoglobin aus. Zu wenig davon, und Du wirst gar nicht zur Spende zugelassen.

Ich wurde mal darauf hingewiesen am Vortag nicht zu fettig zu essen da die spende sonst nicht benutzt werden kann. Ansonsten langfristig natürlich eisenwerte, der Rest ist denen eigentlich egal solange es im Rahmen ist.

Was möchtest Du wissen?