Blutspenden, ja, nein?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Ich habe ne Zeitlang Blut gespendet. Ich finde es gut. Man tut was gutes und hilft anderen damit, man selber bildet neues nach.."altes" kommt raus.. und für mich hatte es noch den therapeutischen Effekt meinen Druck.und das Verlangen nach SvV zu reduzieren. Ich würde es wieder tun,aber darf es leider nicht. MIr ist das Geld dabei scheißegal. Genauso bin ich auch bei der DKMS registriert. Mir schadets nicht, ich kann/könnte anderen damit helfen, der Schmerz ist aushaltbar. Und ganz ehrlich? Es kann jedem passieren! Und wenn du betroffen bist, bist du froh n Spender zu haben.

Manchmal ändert auch ein Betroffener in der Familie / im Umfeld die eigene Meinung dazu. (Auch in Bezug zum Thema Organspende z.B.) Ich habe fest gestellt das man sich erst wirklich Gedanken macht, wenn man persönlich damit zu tun hat, sonst ist das Thema relativ weit weg.

Blut ist eine knappe Ware und damit sehr wertvoll, die Blutpreise liegen da in Deutschland noch sehr niedrig. Blut ist nur deshalb eine knappe Ware weil so wenige Leute Blutspenden machen, verweigerst du dich verknappst du das Gut also und trägst zu den Preisen bei. Denk doch stattdessen einfach an die Patienten denen du mit deinem Blut das Leben rettest.

Natürlich sollte man Blut spenden. Und ich denke, zu dieser Einsicht kommst du spätestens dann, wenn du einen Unfall hattest, auf dem OP-Tisch liegst und stirbst, weil das Krankenhaus kein Blut mehr von deiner Blutgruppe hat.

Solltest du selbst mal eine Blutspende benötigen, wirst Du froh sein, dass viele Menschen diese Frage ausgeblendet haben und einfach gespendet. Ich finde nicht schön, was da passiert, aber das hat nichts damit zu tun, dass es für manche Menschen ein Todesurteil sein könnte, wenn genau diese eine Konserve fehlt.

natürlich sollte man das machen, und zwar nicht wegen dem geld, was man dafür bekommt! ich meine, wenn ich so viel gesundes blut in meinem körper habe, warum sollte ich andere nicht daran teilhaben lassen? ob sich nebenher noch jemand etwas dazuverdient, kann mir egal sein, hauptsache ich helfe einem menschen, der es braucht!

stargate22 17.03.2012, 01:44

der menschliche Körper hat etwa 6 Liter Blut. Einen halben Liter willst du anderen Menschen dafür spenden? das sind grob gerechnet etwa 10 Prozent. Wie wärs wenn du dann auch 10 Prozent von deinem Gehalt an andere Menschen spenden würdest, also von 2000 Euro netto, 200 Euro? Immer diese Gutmenschen^^

0

ich war mal hauptamtlich beim drk tätig, unseren leiter haben die entlassen, weil der nur 1 million gewinn erwirtschaftet hatte in dem geschäftsjahr, mehr darf ich hier leider nicht sagen. von mir kriegen die nicht mal mehr ne altkleiderspende. wenn dann geh direkt zum krankenhaus, da bekommste wenigstens 50 euro und tust denen was gutes, damit die nicht so abgezockt werden und hilfst zudem noch anderen

stargate22 17.03.2012, 01:02

richtige Entscheidung!

0
dreamer123123 17.03.2012, 01:15
@stargate22

da musste sogar erst die gewerkschaft ran, weil die nicht mal nachtzulagen bezahlen wollten, ist echt kein scherz

0
stargate22 17.03.2012, 01:18
@dreamer123123

Jap, so ist das halt. Geld regiert die Welt, entweder man passt sich dem an, oder schwimmt gegen den Strom und fliegt raus. Mir ist ein luxuriöses Leben lieber, als ein Leben mit weniger Geld, weshalb ich dafür auch über Leichen gehen würde.

0
dreamer123123 17.03.2012, 03:28
@stargate22

ach ich achte nicht so sehr auf geld, macht auch nicht unbedingt glücklich, aber wenn mir die zuulagen zustehen, dann möchte ich die auch gerne haben

0

Ah ja - schon mal überlegt, dass Du dann im Notfall keine Blutspenden bekommen könntest? Es spenden nunmal eh schon viel zu wenige.

Wünsch Dir viel Spass bei einer OP oder nach einem schweren Unfall, wenn Du darauf angewiesen bist, dass andere sich "verarschen" lassen.

letzendlich wird ja auch menschen damit geholfen, was ist wenn alle so denken wie du, und was wäre wenn du einen unfall hättest und dringend blutkonserven brauchen würdest ? denkst du in diesem moment auch an geld ?

stargate22 17.03.2012, 01:05

Wenn ich selber einen Unfall hätte, und davor Blut gespendet hätte würde mich es nicht wundern, wenn ich keine Blutspende bekommen würde. Was man gibt, bekommt man oft nicht zurück! Das ist die Realität. Ich würde höchstens für mich Blut anlegen!

0
dreamer123123 17.03.2012, 01:10
@stargate22

das ist richtig so, man kann vor jeder grösseren op eigenblut für sich spenden und da rate ich auch zu

0

Mal schauen, wie du darüber denkst wenn einen schweren Unfall hast, und Blut brauchst, da du sonst stirbst...

wems nur ums entgeld geht ist da eh falsch... ich finde wenn man spendet dann weil man damit leben retten kann und nich um noch was dafür zu bekommen

Heißt es nicht Blutspende? Du machst das ja nicht für dich, sondern für andere. Auch wenn diverse Firmen noch etwas Geld damit machen.

Die Ärzte die dir das Leben retten mit der OP kriegen auch Geld, Der Fahrer vom Rettungswagen kriegt auch Geld , SKANDAL !

So ist das im Leben es geht immer ums Geld !

stargate22 17.03.2012, 01:11

Du sagst es! Da es ums Geld geht, ist es mir nicht wert für schlappe 25 Euro nen halben Liter Blut zu spenden! Nicht wenn es mehr wert ist!

0
dreamer123123 17.03.2012, 01:13
@stargate22

wo kriegst du denn 25 euro, hier beim roten kreuz kriegste n bütterchen und ne tasse kaffee^^

0
stargate22 17.03.2012, 01:16
@dreamer123123

Noch ein Grund mehr kein Blut zu spenden. Selbst Krankenhäuser verkaufen oft Ihr Blut, auch wenn sie es nicht zugeben. Man kann ja als normalbürger nie Wissen was diese Riesenindustrie für ein Unwesen treibt.

0
StephN 17.03.2012, 01:17
@stargate22

Gut dann sollen lieber die Leute sterben das ist besser , dann hat wenigstens keiner ein Geschäft gemacht !

/ironieoff

0
stargate22 17.03.2012, 01:19
@StephN

Leute die ich nicht kenne bedeuten mir nichts. Meiner Familie und Freunden zeige ich natürlich Achtung gegenüber. Aber fremden Leuten mein blut zu geben, davon profitiere ich nicht, dass sie dabei draufgehen, ist mir gleichgültig; die Wahrheit ist halt bitter hart. Jeder muss mal sterben....

0
StephN 17.03.2012, 01:26
@stargate22

Nur das deine Familie mit deinem Blut nichts anfangen kann also für di ekannste nicht spenden ... aber egal sterben müssen wir alle mal !

0
stargate22 17.03.2012, 01:28
@StephN

Dann eben Freunde....Ich bin eben BWL'ler und kein Moralprediger. Was erwartet ihr...^^ Ich bin auf Profit ausgelegt, nicht auf Moral und Gutmensch!

0

hoffen wir mal, daß du nie welches brauchst!

stargate22 17.03.2012, 01:08

Und wenn ich mal welches brauchen würde, würde ich es eventuell bekommen! Da spielt es keine Rolle ob ich gespendet habe oder nicht. Was man gibt, kriegt man zurück, oder eben auch nicht.

0

Ja, ich spende auch gelegentlich.

das ist aber die einzige möglichkeit blut für einen guten zweck zu spenden , leider ..

dreamer123123 17.03.2012, 00:59

stimmt nicht, jede größere klinik oder zumindest uniklinik, da ist sowas möglich und man bekommt sogar noch 50 euro, kommt denen billiger als das beim drk zu kaufen

0
dreamer123123 17.03.2012, 01:09
@Italoboy411

stell du lieber nicht behauptungen auf die nicht stimmen, wiederhole mich gerne, geht in jeder uniklinik

0

Du hast dich doch schon entschieden und deine Argumente dagegen parat. Warum fragst du hier noch?

Wußte gar nicht, daß das Rote Kreuz ein Industrieriese ist. was stellen die den so her? Außer Blutplasma.

stargate22 17.03.2012, 01:03

Ich lese halt gerne so Moral-beinhaltende Antworten ;) Und lach mich darüber schlapp!

0
stargate22 17.03.2012, 01:39
@stargate22

Blutplasma wird gespendet, nicht hergestellt. Ich habe nicht nur das rote Kreuz angesprochen, sondern alle Organisationen allgemein, die mit Blutspenden zu tun haben. Da gehören eben auch Pharmariesen dazu, das sind mächtige Monopole....Die sind eben alle miteinander verkettet, und sind im gleichen Boot.

0

Was möchtest Du wissen?