Blutspende - Aids - Bluttransfusion > Wie gefährlich?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Grundsätslich wird immer erst auf ein OK gewartet ob bei der Blutspende alles inordnung ist. Es wird ja nicht nur auf HIV getestet deshalb ist das warten auf die Bestätigung unabdingbar.

UNWISSENTLICH??? Wie geht das?

Also, wenn man Blut spendet, wird nicht nur das Blut getestet, sondern auch dem Spender die Möglichkeit gegeben, dass er, wenn er Bedenken hat, dass sein Blut jemanden schaden könnte und lieber nicht verwendet werden soll, einen sogenannten freiwilligen Selbstauschluss zu machen. Dieser ist anonymisiert und durch einen Barcode per Scan der entsprechenden Blutkonserve zuordenbar. Die Untersuchung im Labor findet trotzdem statt, aber egal was dabei rauskommt, wird die Konserve auf keinen Fall verwendet.Und das wird ja wohl jeder hinbekommen, dass er sagen kann, ob er sich in den letzten Monaten angesteckt haben könnte. Am besten ist, man spendet nach so einer Möglichkeit erstmal kein Blut. Fair wäre das.Das Blut ein paar Wochen später testen würde nichts nützen, ist ja immer noch das gleiche Blut, unverändert. Da müsste der Spender schon persönlich nochmal kommen.Die Blutkonserve ist aber nur max. 6-7 Wochen haltbar.

Trotzdem passiert sowas extrem selten.

Die verantwortlichen Leute müssen wissen, wann und wie sie die Blutspende testen. Sollte allerdings jemand eine HIV-verseuchte Blutspende bekommen, ist das Risiko hoch, sich auch anzustecken.

Was möchtest Du wissen?