Blutiges sperma beim geschlechtsverkehr?

4 Antworten

Ader in der Prostata geplatzt. Hatte mein Mann auch. Musste eine Blasenspiegelung über sich ergehen lassen, um Blasenkrebs auszuschließen. War aber alles o.k.

So was kommt vor. Blutgefäße reißen, wenn man es übertreibt. Wartet den Arztbefund ab und macht euch nicht verrückt. Wenigstens wars keine Penisruptur....

Wenig Sperma beim Masturbieren?

Ist es normal das kurz nach dem ersten Samenerguss wenig Sperma kommt beim Masturbieren ?

...zur Frage

Wie wird das beim sperma spenden gemacht?

Mich würde es interessieren wie man sperma spendet. Also man geht zu so einer Bank muß sich da testen lassen und so. Aber wie wird das mit dem sperma gemacht, muss man da selbst Hand anlegen oder wird das mit einer Sex pupe gemacht.

...zur Frage

Unendlich viel Durst..!

Hallo Leute,

in letzter Zeit trinke ich extrem viel und hab nach dem ich viel trinke, auch gleich wieder durst.

Hab auch schon seit längeren Probleme mit den Augen die sind da immer ein wenig trocken und muss die Tropfen. Mein Augenarzt hat gemeint das kann mit der Schilddrüse zusammen hängen und ich sollte die untersuchen lassen, das hab ich bis jetzt noch nicht gemacht.

Kann es vielleicht damit zusammen hängen das ich was an der Schilddrüse hab, es sich jetzt verschlimmert hat und ich deshalb so ein durst habe oder ist es was anderes?

Ich hoffe jemand blickt da durch :/ und kann mir Rat geben. =)

...zur Frage

Hilfe, kaum Sperma, warum?

Ich habe vorhin beim onanieren festgestellt, dass zu wenig Sperma bis garkeins rauskam. Sonst ist alles normal. Sollte ich zum Urulogen gehen??

...zur Frage

Warum haben viele angst und warum wird immer falsch erzählt?

-Risiko: Die Person, die geleckt oder geblasen wird, hat kein HIV-Risiko. Die Person, die leckt oder bläst, hat ein sehr geringes HIV-Risiko, wenn sie Sperma in den Mund aufnimmt. Der „Vorsaft“ oder die „Lusttropfen“ des Mannes stellen dabei kein Infektionsrisiko dar, die HIV-Menge reicht für eine Ansteckung nicht aus.

Safer Sex: „Raus bevor es kommt“ – dies bedeutet, nach Möglichkeit kein Sperma in den Mund gelangen zu lassen. Sollte Sperma in den Mund oder Rachen gelangen, besteht ein sehr geringes Risiko einer HIV-Übertragung (weltweit gab es nur wenige Fälle). Man kann dieses sehr geringe Risiko noch weiter senken, indem man das Sperma ausspuckt und mit etwas Flüssigkeit nachspült - damit das Sperma nur kurz im Mundraum bleibt  Auch wenn Sperma geschluckt wird, ist das Infektionsrisiko sehr gering.  Etwas Flüssigkeit trinken hilft dann, das Sperma in den Magen zu spülen. Dabei schützen die robuste Speiseröhre und die Magensäure vor einer Infektion.

  1. Stimulation der weiblichen Geschlechtsteile (z. B. der Scheide, der Schamlippen und der Klitoris) mit dem Mund, auch „Cunnilingus“ oder „Lecken“ genannt

HIV-Risiko: Die Person, die geleckt wird, hat kein HIV-Risiko. Auch die Person, die leckt, muss sich wegen HIV keine Sorgen machen. Dies gilt selbst dann, wenn Menstruationsblutaufgenommen wird:  Die Mundschleimhaut ist sehr robust. Außerdem gelangt nur wenig Blut nach und nach in den Mund und wird zudem durch Speichel verdünnt.

Die Scheidenflüssigkeit stellt kein Infektionsrisiko dar, die HIV-Menge reicht für eine Ansteckung nicht aus

Geht um Oralbefriedigung (Mann leckt die Frau ) Also kein Angst hab wieder welche hiere gelesen die ein Angst machen den Männer. warum?

Seite von Deutsche AIDS-Hilfe es steht da.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?