Blutiger Durchfall und Nierenschmerzen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Blut im Stuhl muss erstmal nicht unbedingt was Schlimmes bedeuten.Bei den Symptomen, die du schilderst, würde ich allerdings auf jeden Fall nochmal einen Arzt aufsuchen.Zur Not geh in's Krankenhaus. Die behandeln auch akute Fälle.


Zu einem peranalen Blutabgang (Blut im Stuhl), kann es bei unterschiedlichen Krankheitsbildern kommen

Am häufigsten sind dabei symptomatische Hämorrhoiden. Diese Venengeflechte können bei starkem oder langem Pressen (z.B. bei Verstopfung oder hartem Stuhlgang) einreißen und zu hellroten Blutauflagerungen auf dem Stuhl und am Toilettenpapier führen. Daneben kann es zu Schmerzen, Nässen und After-Juckreiz kommen.

Bei der Analfissur (=feiner Riss in der Schleimhaut des Afters) kommt es zu Schmerzen während der Defäkation (Stuhlgangs) und es können ebenso Hämatochezien (frisches Blut im Stuhl) auftreten.

Auch bei einer Dickdarmentzündung kann es zu Blutauflagerungen kommen. Die Dickdarmentzündung kann dabei aufgrund einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung (z.B. Colitis ulcerosa), nach einer Antibiotikatherapie (=pseudomembranöse Kolitis), bei Infektionserkrankungen (z.B. durch Viren = infektiöse Kolitis), bei einer Verengung der darmversorgenden Blutgefäße (=ischämische Kolitis) oder nach einer Strahlentherapie (=Strahlenkolitis) auftreten.

Seltener kann es bei Gefäßmissbildungen (z.B. Hämangiome) oder im Rahmen einer Endometriose bei Frauen (zyklusabhängige Bauchschmerzen und Blutabgänge) zu Hämatochezien kommen.

Bei gutartigen oder grenzwertig gutartigen Darmschleimhautwucherungen (Darmpolypen) oder bösartigen Tumoren (z.B. kololrektales Karzinom = Darmkrebs) kann es zu sichtbaren Blutauflagerungen oder zu okkulten Blutbeimengungen kommen, die man nur mit speziellen Testverfahren diagnostizieren kann.


Ich würde an deiner Stelle nochmal zum Arzt gehen und ihn gezielt darauf ansprechen. Auch wenn's peinlich ist.Und er sollte eine Stuhlprobe nehmen, damit sie vom Labor untersucht wird.

Es ist sehr gut möglich, daß sich das Ganze als harmlos herausstellt. Einfach so dabei belassen würde ich es allerdings nicht.

Zusatz:

Krankheitsverlauf EHEC-Infektion

Der Krankheitsverlauf der EHEC-Infektion ist dadurch gekennzeichnet, dass die ersten Symptome zunächst einer Darmentzündung bzw. Magen-Darm-Grippe ähneln. Die betroffenen klagen nach etwa 1 bis 8 Tagen Ansteckungs- und Inkubationszeit über Unwohlsein und Brechreiz, Übelkeit und anhaltendes Erbrechen sowie wässrigen Durchfall.

Darüber hinaus treten Fieber und Bauchkrämpfe durch eine Dickdarmentzündungen auf. Der Durchfall enthält im weiteren Verlauf auf Grund der Zerstörung der roten Blukörperchen (Hämolyse) und der beeinträchtigten Gerinnungsfähigkeit des Blutes mehr oder weniger große Mengen Blut. Bleibt eine sofortige und wirksame Therapie aus, sind 5 bis 10 Prozent der Patienten von einem hämolytisch-urämischen Syndrom betroffen. Das bedeutet, dass die Funktion der Nieren eingeschränkt wird. Dies führt wiederum zur verminderten Ausscheidung von giftigen Stoffwechselendprodukten und unter Umständen zu Schädigungen des Gehirns.


Wie schon erwähnt: Ich will dir keine Angst machen - aber geh sicherheitshalber in's Krankenhaus und lass die Sache untersuchen.

Gute Besserung!

0

Wenn das hier kein Fake ist ,dann aber nichts wie ab ins Krankenhaus. Das ist eine schulbuchmässige Beschreibung der EHEC-Symptome!

Such bitte sofort einen Arzt auf! Notfalls geh ins Krankenhaus! Das hört sich nicht gut an!

Gute Besserung!

Was möchtest Du wissen?