Blutige Wunde am Pferd, was kann ich tun?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Als erstes dafür sorgen dass die 2 sich nicht noch mehr verkümmeln. Wenn die Wunde nicht tief ist Blauspray draufsprühen. Ansonsten doch besser mal den Tierarzt nachschauen lassen nicht dass sich was entzündet.

Tinker2000 22.09.2015, 09:39

Vielen Dank

0
friesennarr 22.09.2015, 13:29

Kein Blauspray, kein Jod das trocknet die Wunde aus und lässt sie nicht gescheit heilen. Entweder Heilerde oder ganz einfach gar nichts. Selbst Bepanthensalbe ist besser als Blauspray.

Man braucht keinen TA wegen einer oberflächlichen Wunde - wenn es nicht ordentlich abheilt (was aber selten ist) kann man immer noch den TA rufen.

1

Stehen die beiden schon zusammen oder habt ihr sie schrittweise aneinander gewöhnt? Sind sie jetzt ruhig? Das kann ein einmaliger, gut gezielter Biss oder Tritt gewesen sein, dann würde ich die Wunde versorgen (Heilerde oder Jodsalbe, je nach Stelle - muss das bei der Länge wirklich nicht genäht werden?) und die zwei beobachten. Wenn sie sich aber weiter ernsthaft streiten und nicht nur quietschen-kennenlernen-beschnuppern solltet ihr sie trennen und bei der Zusammenführung einen Schritt zurückgehen.  

Tinker2000 22.09.2015, 09:47

Also die Wunde ist am Bauch (Sattellage). Sie ist nicht tief. Sondern nur oberflächlich.

0
friesennarr 22.09.2015, 13:27

Genau das sollte man nicht tun, die regeln das selber - wenn man die jetzt wieder trennt wird man nie fertig. Bei jeder Vergesellschaftung gibt es auch Auas, das ist normal und wenn es wie die Fragerin schreibt nur oberflächlich ist, dann ist es auch kein Grund die zwei zu trennen.

0
hupsipu 22.09.2015, 14:29

Deswegen fragte ich ja nach der Vergesellschaftung ;-) wenn sie einfach zusammengeschmissen wurden und nun der eine den anderen in die Ecke stellt muss man natürlich trennen - nicht jedes Pferd hat ein so gesundes Sozialverhalten wie man es sich wünscht. Dann wären benachbarte Paddocks mit nem guten, sicheren Zaun dazwischen erstmal sinnvoller. Ich bin sehr für "die regeln das selbst", aber nicht ausnahmslos in jeder Konstellation...

0

Wenn es nicht tief, sondern eher oberflächlich ist, reicht einsprühen mit Silber- oder Blauspray. Ansonsten den Tierarzt kommen lassen.

Tinker2000 23.09.2015, 12:59

Ja, das habe ich gestern dann direkt noch gemacht. Soll man das nur einmal machen oder mehrmals?

0

Mit warmem Wasser ausspühlen, trocknen und grüne Heilerde drauf, fertig.

hi,

foto wäre im fall hilfreich. kommt drauf an, wo die wunde genau ist und ob die haut weg oder ob sie nicht doch verschoben ist. wenn haut verschoben ist, müsste genäht werden.

unter umständen kann eine narbe die verwendbarkeit von zaumzeug einschränken und damit die brauchbarkeit des pferdes.

zudem sollte eine kopfwunde  dieser grössenordnung immer vom tierarzt behandelt werden - das pferd kommt gerade im kopfbereich sehr mit staub in kontakt, also mit möglichkeiten zur wundverunreinigung.

frage: ist tetanusschutz komplett? (also durchgeimpft)

was du direkt tun kannst, ist die wunde mit wundspüllösung auszuspülen - nicht anfassen!

du solltest ausserdem unbedingt den besitzer des andern pferdes verständigen - den tierarzt für dein pony zahlt seine versicherung, da sein pferd die verletzung verursacht hat.

also nicht am falschen ende "sparen".

ist die wunde von einem biss oder von einem tritt? ist die wunde von einem tritt und derart erheblich - dann liegt der verdacht auf eine haarfraktur im knochen, einen nasenbeinbruch oder eine gehirnerschütterung nahe. das MUSS ein tierarzt sehen - und zwar sehr bald.

was ich jetzt ausser spülen der wunde als erstversorgung sonst noch machen würde - das hast du sowieso nicht in deiner stallapotheke.

dachsfett

du kannst es auf offene wunden tun. es sorgt dafür, das, so die haarwurzeln nur verletzt und nicht zerstört sind, dass die wunde sehr viel schneller zusammenheilt und die narbe nicht wulstig wird. es verhindert die bildung von dickem, spröden schorf, indem es wie eine dünne hautschicht funktioniert. ausserdem wächst das fell in fellfarbe nach und es gibt keine unschönen weissen stellen. deshalb hab ich IMMER dachsfett da.

bitte umgehend tierarzt und den besitzer des andern pferdes verständigen.

Tinker2000 22.09.2015, 13:18

Also die Wunde ist am Bauch. Es sind mehrere kleinere Wunden und die Haare sind weg. Die Besitzerin ist in Amerika.

1
ponyfliege 22.09.2015, 13:22
@Tinker2000

okay... hm.... hab geschusselt beim lesen.

wenn die wunde nicht tief ist - einfach spülen und desinfizieren - mit merfen beispielsweise. (oder mit dachsfett)

wenn sich eine schwellung bildet an der wunde, den tierarzt rufen. taste mal dein pony auf hämatome am körper ab - man kann sie oft nicht sehen, weil sie nur einen halben zentimeter hoch, aber mehrere handbreit gross sind.

wenn da alles okay ist - selber versorgen und abwarten.

danke, dass du nochmal drauf hingewiesen hast wo genau die wunde ist... glattes eigentor von mir... ;-)

3

du hast Nerven.

Wenn die Wunde so groß ist, hätte sie genäht werden müssen. Das ist jetzt wahrscheinlich zu spät.
Aber wenn du meinst, auf den TA verzichten zu können, dann brauchst du auch keine Ratschläge, wie das Pferd zu behandeln ist. Ist es wenigstens geimpft?

so etwas macht mich sauer.

friesennarr 22.09.2015, 13:23

Natürlich kann man auch große Wunden (die nicht genäht werden da sie eh nicht tief genug sind) selbst behandeln.

Bei uns im Stall werden alle Wunden von den jeweiligen Besitzern selbst behandelt, und sehr selten holt man wegen so einem Muckenfurz den TA.

Mein TA würde sich totlachen, wenn ich ihn wegen einer oberflächlichen Risswunde oder Bisswunde anrufen würde. Der wäre sonst in einem großen Offenstall eh Dauergast.

3

Wie soll ich es jetzt behandeln?

Du lässt die Finger davon oder sich das Tier eine Blutvergiftung holen. Da muss der Tierarzt ran. Aber sowas von.

ponyfliege 22.09.2015, 13:18

bei einem pferd ist eine allgemeine sepsis eher selten - vor allem, wenn es sich um eine schürf- oder schabwunde handelt.

das thema ist wundstarrkrampf und heilungsverzögerung. - und eventuelle knochenverletzungen. ein pferd hat am kopf NULL polster.

da kommt also auch eine zahnfraktur infrage.

erstversorgung durch wundspüllösung sollte man beim pferd nach möglichkeit immer machen, es sei denn, die wunde blutet sehr stark - dann nach angemessener zeit einen druckverband, am körper auch mittels kompresse und eigener hand und mit dem finger möglichst von einem zusätzlchen helfer die entsprechenden am hals oder bauch verlaufenden zuflussadern durch druck so gut wie möglich blockieren.

erste hilfe beim hund oder katze - da hätt ich dir sofort zugestimmt.

bei pferd, rind und schaf macht mans ein bisschen anders.

2
friesennarr 22.09.2015, 13:18

Ich versorge immer alle Wunden, auch große (außer Nahtwunde) vollkommen selbst, und hatte noch nie ein Pferd mit Blutvergiftung. Warum sollte ich einen TA bezahlen, für etwas was ich selber machen kann?

Gehst du auch bei jeder kleinen Wunde gleich zum Arzt? Sie mal die Körperoberfläche vom Pferd und vergleich das mit deiner Körperoberfläche - da ist große Wunde echt relativ.

4

Bei Fleischwunden die bluten ist es besser einen TA draufschauen zu lassen bevor sich Eiter sammelt und das zu einer OP führt

Was möchtest Du wissen?