Blutdruck werte so normal?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Ich kann hier meinen Beitrag bezüglich Blutdruck auch nur aus eigener Erfahrung schildern. Der Blutdruck wird bei vielen Menschen ziemlich individuell sein, und bevor man keine besonderen Anzeichen von irgendwelcher Erkrankung, wie z. B. dauernde Müdigkeit, verspürt, wird man vermutlich den Blutdruck überhaupt nicht messen, es sei denn beim Blutspenden. Beim Puls wird es einigermaßen ähnlich sein. Ich z. B. habe seit meiner Herzerkrankung - vielleicht auch schon früher - einen Dauerpuls um die 90 Schläge in der Minute. Dass der Herzmuskel bei nur ca. 60 Schlägen in der Minute weniger strapaziert wird, ist wohl auch klar. Und bei Überanstrengung wird mein Puls bald auf die 130 steigen, was ich allerdings vermeiden muss. Beim Blutdruck weiß man nur das eine: Wenn er wirklich zu niedrig ist, etwa unter 110/70 würde man sagen, eher zu tief. Doch der Hausarzt meint, dass die früheren Richtwerte bei älteren Menschen so und anders nicht stimmen, da jeder weiß, dass ein Schlaganfall, ein "Gehirnschlag" oder eine Gehirnblutung so und anders mit einem zu hohen Blutdruck zu tun haben. Von dem letzteren Fall weiß ich, und der Mann war noch nicht 60, dass der obere Wert bereits bei 300 lag. Ich selbst bin da mit ca. 230 noch relativ glimpflich davongekommen. Da der Blutdruck, ähnlich wie das Fieber oder der Zuckerwert im Blut im Laufe das Tages und der Nacht ziemlich schwankt, wäre es sicher richtig, wenn man alle diese Werte im Abstand von 3 Stunden z. B. misst. Leider ist mir bekannt, dass es heutzutage wegen des Schlaganfalles bereits Personen unter 60 Jahren erwischt hat. Wenn niemand in der Nähe ist, können solche Anfälle auch tödlich enden. Deswegen soll oder muss man im Umgang, besonders bei beruflicher Belastung oder bei Doppelbelastung - ich würde fast von Dreifachbelastung sprechen (Haushalt, Kindererziehung und Beruf)- besonders bei Frauen ziemlich vorsichtig sein. Vom Alkohol- und Zigarettenkonsum will ich gar nichts sagen, denn bei Erkrankungen würden all diese "Gifte" womöglich auch noch negativ auf den Blutdruck wirken. Bei schwerwiegenden Gesundheitsstörungen muss man sowíeso zum Arzt oder ins Krankenhaus gehen bzw. fahren. Ältere Menschen werden ohne Einnahme von Blutdruck- und Herztabletten vermutlich noch größere Beschwerden haben. Wichtig ist nur, dass man für den Fall des Falles immer etwas bei der Hand hat (Spray bei zu hohem Blutdruck und Asthmaanfällen...). Eine Beruhigung durch Baldriantropfen oder -dragees wird auch nicht schaden, so wie es auch Tees gegen zu hohen und gegen niedrigen Blutdruck als auch homöopathische Tropfen gibt. Tabletten nimmt man sowieso nur, wenn es anders einfach nicht mehr geht.

Der untere Wert, also 89, ist etwas zu hoch. Der Normalwert pendelt so um 120/80. Das kommt aber auch etwas auf das Alter drauf an. Der obere Wert, also 152, kann ruhig etwas schwanken. Nur der Untere sollte 100 nicht übersteigen, dagegen gibt es aber Blutdrucktabletten. Ein extrem hoher Blutdruck, der bei dir aber nicht vorliegt, erhöht das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko um das Zig-fache.

wers glaubt*g frag mal meinen männe, der singt dir davon ein lied. ^^

wir sind doch keine autoreifen in der ein bestimmter druck als normwert angegeben werden kann. wir sind menschen, individuell durch unsere gene gestaltet. wenns ein mediziner schafft mir meinen persönlichen passenden blutdruck zu berechnen, dann werd ich diesem thema auch mehr beachtung schnken.

0

Die Werte sind etwas zu hoch. Du solltest in nächster Zeit mal einen Termin beim Arzt machen, um die Ursache abzuklären. Wenn du zu Hause die Möglichkeit hast, zu messen, dann miss noch ein paar mal zu verschiedenen Tageszeiten und vor allem dann, wenn du ganz ausgeruht und entspannt bist.

Wenn du grade 3 Etagen hochgegangen bist, ist es normal, dass dein Blutdruck ein bisschen höher ist.

Was möchtest Du wissen?