Blutabnehemen + Ohnmacht

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo luebeck!

Wenn man beim Blutabnehmen ohnmächtig wird, steckt in der Regel Angst dahinter.

Es gibt verschiedene Mechanismen, die einen vor Angst/Schreck ohnmächtig werden lassen: Zum Beispiel wenn sich die Blutgefäße plötzlich weiten (Blutgefäße sind von Muskeln umhüllt, die regulieren, wie weit die Gefäße gestellt sind), dann fällt der Blutdruck ab und das Gehirn wird nicht richtig versorgt, oder durch Hyperventilieren, oder durch eine Übererregung des zentralen Nervensystems, vergleichbar mit dem Computer, der sich aufhängt ;)

Dagegen hilft: Sich auf die Atmung konzentrieren und ruhig und enstpannt atmen, dabei lächeln, auch wenn einem nicht dazu zu Mute ist und/oder die Füße auf und abbewegen (Achtung nur die Füße! Wenn man zu sehr rumzappelt klappt es mit dem Blutabnehmen garnicht).

Es ist auch keine Schande, wenn man darum bittet sich hinlegen zu dürfen! In den meisten Praxen ist das problemlos möglich und der Arzt/die Helferin sind dankbar, wenn jemand vorher Bescheid sagt, statt während des Abnehmens ohne Ankündigung umzukippen ;)

Alles Gute und LG, Hourriyah

kein blut - kein sauerstoff in die gefäße. kein sauerstoff in den gefäßen- ohnmacht. wenn du dich hinlegst und die beine hochlegst, regt das deine druchblutung an, da blut aus den beinen richtung kopf fließt...aber ob das viel bringt, weiß ich nicht. :)

Weil im Körper dann zu wenig Blut vorhanden ist und der Körper dann kurz unwichtigere organe vermindern muss, damit die Blutproduktion schneller arbeiten kann!

glauben sie denn das hilft mit dem hinlegen wir man dann nicht ohnmächtig?

0

das bestreite ich, das ist ein Problem der Psyche, nicht zu wenig Blut

0

bist Du ein Mann, oder eine Frau? aber, es trifft wohl beide Geschlechter. Bei mir war es so, daß ich als Kind schon immer umgekippt bin, wenn es hieß, Blut abnehmen, vor allem, ich konnte den damaligen starken Äthergeruch nicht riechen. Meiner Meinung ist dies psychisch bedingt, selbst wenn das jemand bestreitet, ich bleibe dabei. Ich hatte das Problem JAHRELANG, sogar in der Schwangerschaft, da hat sich damals die Schwester der Schwangerenberatung lustig gemacht, weil ich vorher darauf hingewiesen hatte u. gefragt habe, ob ich mich hinlegen könnte. Sie hat gesagt: "Als sie es GEMACHT haben (Kind), ist ihnen da auch schlecht geworden ?" Es war böse, aber sie hat sich dann entschuldigt, als sie sah, wie es mir ging. Irgendwann hatte ich das abgelegt, heute gucke ich zwar nicht hin, aber es wird mir nicht mehr übel. Warum weiß ich nicht, man kann das nicht beeinflussen. Man schämt sich ja auch, wenn man umfällt, wegen einem bißchen Blut, aber selbst wenn man sich fest einredet "Heute nimm Dich zusammen" das funktioniert einfach nicht. Es gibt ja auch große, starke Männer, die beim Blut abnehmen umfallen, da kann man nur hoffen, daß sich das bald ändert. Vor allem, heute sind die Kanülen nicht mehr so dick wie früher, das tut ja auch nicht weh. Habe z.B. Arzt u. Schwester, die ziehen so gut Blut, da sieht man kaum den Einstich. Wenn man aber vorher darauf hinweist,u. bittet, sich hinlegen zu dürfen, dann müßte das gelingen, vor allem, wissen die Schwestern Bescheid, meistens öffnen sie dann auch das 'Fenster. b

nicht jeder wird ohnmächtig. ich habe 2 mal abgenommen bekommen, und wurde nie ohnmächtig.

Was möchtest Du wissen?