Blutabnahme schmerzen?

6 Antworten

Hier meine Erfahrung. Ich musste zu einem MRT. Dort sagte man mir, es kann sein, dass wir auch einen Zugang legen müssen um ein Kontrastmittel zu spritzen weil sie ja schon mal an dieser Stelle operiert wurden sind und wir evtl. ohne Kontrastmittel nichts sehen wegen des Narbengewebes. Da ich medizinische Vorkenntnisse habe, wusste ich natürlich, dass solche Patienten sehr willkommen sind. Denn das Röntgen mit einem Kontrastmittel bedeutet für die Praxis immer eine Gewinnmaximierung. Darum wusste ich auch, dass sie in jedem Fall gleich bei mir einen Zugang legen um das Kontrastmittel zu spritzen. Denn leider prüfen die Krankenkassen bei voroperierten Patienten nicht, ob man wirklich nichts gesehen hat und ob es wirklich nötig war. Also war mir sofort klar, die werden hier nichts sehen und werden mir das Kontrastmittel verabreichen (Gewinnmaximierung). Da ich ja in der Röhre lag, konnte ich auch nicht beurteilen, ob sie wirklich nichts gesehen haben. Leider muss der Arzt, der mir dann in Hektik und Eile (Zeit ist Geld) den Zugang gelegt hat ein blutiger Anfänger gewesen sein. Er hat meine Veneninnenwand aufgeschlitzt so dass ich wahnsinnige Schmerzen bekam als das Kontrastmittel injiziert wurde. Ich habe dann von der Schwester Eis zum Auflegen bekommen. Aber selbst nach einer Woche hatte ich immer noch Schmerzen. Das ist nun schon wieder drei Jahre her und trotzdem bekomme ich hin und wieder immer noch Schmerzen an dieser Stelle. Das traurige an dieser Sache ist, dass der Praxis Wahrscheinlich der zusätzliche Gewinn wichtiger war als meine körperliche Unversehrtheit. Noch trauriger ist, dass dies millionenfach jeden Tag in Deutschland passiert. Normalerweise ist dies Körperverletzung und man könnte den Arzt verklagen wenn er gewusst hat, dass dies eigentlich gar nicht nötig ist. Aber weil das keiner macht und die Krankenkassen dies nicht ändern wollen bleibt alles beim Alten. Unser Gesundheitssystem ist sowieso veraltet und unwirtschaftlich. Die Krankenkassen erhöhen lieber die Beiträge als das sie sich mit den Lobbyisten streiten. Jedes Jahr werden tausende Patienten operiert die eigentlich gar nicht operiert werden müssten. Das sind schon mafiöse Machenschaften in Deutschland. Wenn ein Chirurg heut zu tage sagt, sie müssen operiert werden, weiß man nicht, ob das auch wirklich stimmt oder nur Gewinnmaximierung ist.

Für diese Beschwerden gibt es viele Ursachen. Da du beim punktieren nichts gemerkt hast, muss das schieben der Nadel korrekt gewesen sein. Denn manchmal wird die Veneninnenwand dabei verletzt welches dann einen Schmerz verursacht. Bei dir scheint der Grund unsauberes Arbeiten bzw. das nicht einhalten von Hygieneschutzmaßnahmen zu sein. Hat der jeniege der dir Blut abgenommen hat evtl. nach dem Desinfizieren noch mal auf die Vene gefasst um sie noch mal zu tasten? Dies ist in Deutschland eine sehr beliebte Unsitte geworden um die Vene noch mal zu tasten und zu kontrollieren wie gefüllt sie ist bzw. um zu schauen ob sie wegrollt usw.. Wenn man dies aber nach der Desinfektion macht, ist die Desinfektion sinnlos geworden und man hat wieder viele Keime auf die Stelle gebracht. Nun kommt es darauf an, was für Keime auf der Haut gelandet sind und wie aggressiv bzw. Krankmachend diese Keime sind. In den meisten Fällen wird unser Immunsystem damit fertig und man merkt nichts davon. Wenn aber nun diese Person vorher auf der Toilette war und sich nicht gründlich die Hände gewaschen hat und zu allem Übel vor der Blutabnahme sich nicht die Hände desinfiziert hat wird es gefährlich. Dabei ist es unwichtig, ob diese Person vorher Einmalhandschuhe angezogen hat, denn sie hat ja beim Anziehen der Handschuhe die Handschuhe angefasst und die Handschuhe somit kontaminiert. Vielleicht hat sie vorher sogar noch etwas am Computer geschrieben. Tastaturen sind in der Regel stark mit Keimen belastet. Vielleicht hat die Person die vorher am Computer war sich nicht richtig die Hände gewaschen und so die Keime weitergegeben. Wenn du Fieber bekommst und die Lympfdrüsen unter dem Arm anschwellen würde ich sofort zum Arzt gehen. Es kann aber auch nur ein verletzter Nerv bzw. Muskel sein der sich entzündet hat durch unsauberes Arbeiten. Dieser Schmerz kann auch bis in den Oberarm ziehen. Denn auch eine Vene hat ringsherum Nerven und Muskeln.

Manchmal ist die nadel nicht richtig geschliffen oder die vene ist verhärtet, dann ziept das schon mal. ist normal. Blutstau ??? im Arm bei Blutabnahme gibt es nicht - du meinst einen Bluterguss, auch das ist normal.

Sind Schmerzen nach einer Blutabnahme am Finger normal?

Ich musste mir am 13.Dezember Blut nehmen lassen an meinem Ringfinger an der rechten Hand, es war übrigens so weit ich weiss das erste Mal, wo ich das machen musste. (Ich hab seid circa 1,5 Bauchschmerzen und dauernd wir mir schlecht, aber ich musste mich nie übergeben, deswegen war ich auch beim Arzt) Sie haben mir Blut abgenommen um Gefährlicheres auszuschliessen und das konnten sie (glücklicherweise) auch, in meinem Blutbild war nix gefährliches. Er sagte meine Magenschleimhäute seien entzündet und deswegen muss ich jetzt auch Medikamente nehmen. Mein Problem ist jetzt: Mein Finger tut immer noch weh und um den Stich herum ist es auch leicht bläulich, ist das normal? Und wann geht das weg? Weil alle haben mir gesagt, dass es kein bisschen weh tut und ich habe, wie schon gesagt, immer noch Schmerzen. Ich freue mich über hilfreiche Antworten!

...zur Frage

Was passiert mit abgenommen Blut nach dem es im Labor war?

Also wenn Blut abgenommen wird kommt es ja ins Labor und wird untersucht.Was passiert danach mit dem Blut? Wird das die Toilette runtergespült oder was?

...zur Frage

Seit blutarme Schmerzen - Blutabnahme eine Woche her

Hey Seit meiner Blutabnahme, kann ich meinen Arm nicht mehr belasten. Es zieht und tut weh. Außerdem ist da ein riesiger blau, gelber Fleck, welcher immer größer wird. Von Ziegelsteinklein auf ziemliche größe, und er wächst noch weiter. Was ist das?

...zur Frage

Blutabnahme! Ich habe Angst.

Hallo :)

Ich muss bald zur Blutabnahme und habe totale Angst davor! Als mir das erste mal Blut abgenommen wurde (Ich glaube, dass ich da sieben war), hatte ich höllische Schmerzen! Seitdem habe ich vor Blutabnahmen, Impfungen, allgemein Nadeln totale Angst. Nun habe ich gehört, dass man sich eine Stunde vor der Blutabnahme so eine Betäubungssalbe auf die Stelle schmieren soll (Emla Salbe) und es tut dann nicht weh. Hat jemand von euch mit dieser Salbe schon Erfahrungen gemacht? Und wenn ja, hilft diese? ICh würde mich sehr über eine Antwort freuen! :)

...zur Frage

Hilfe Blutabnahme :o?

Ich habe heute Termin in der Hausarzt. Und habe nämlich angst ich hatte noch nie in mein leben Blutabnahme gehabt, und habe angst dass es weh tut?

Und wo werde ich untersucht ich glaub nur in arm oder ?

Darf man nach Blutabnahme nichts mehr esse und trinken?

danke im voraus:).

...zur Frage

Sind Schmerzen nach einer Blutabnahme normal?

Ist es normal das nach dem Blutabnehmen der Arm sehr weh tut und sich eine ordentliche Schwellung über der Einstichstelle gebildet hat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?