Blut im Stuhl, zum Arzt?

13 Antworten

Ja! Bei Blut im Stuhl, vor allem des öfteren, sollte man immer zum Arzt! Es muss nichts schlimmes sein, sollte aber dennoch immer abgeklärt werden.

Ich würde zum Hausarzt gehen, wenn möglich noch heute. Der Hausarzt sollte immer der erste Ansprechpartner bei sowas sein, dieser kann einen auch weiter verweisen zu anderen Ärzten (dies geht dann auch in der Regel schneller als wenn man alleine einen Termin bei Fachärzten macht).

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ausbildung zur Krankenschwester in einer großen Klinik

Wann muss ich mit Blut im Stuhl zum Arzt? Blut im Stuhl ist immer ein Alarmzeichen. Ein Arztbesuch sollte daher nicht herausgeschoben werden. Nur, wenn die Ursache der Blutungen möglichst schnell abgeklärt wird, kann eine Therapie eingeleitet werden.

https://www.netdoktor.de/symptome/blut-im-stuhl/

Blut im Stuhl löst schnell Angst aus. Doch es steckt nicht immer gleich Darmkrebs dahinter. Meist sind vergleichsweise harmlose Erkrankungen wie Magen-Darm-Infekte, Darmpolypen oder Hämorrhoiden die Ursache. Auch Magengeschwüre und chronisch-entzündliche Darmerkrankungen lösen oft blutigen Stuhl aus. In jedem Fall gilt: Blut im Stuhl sollte immer ärztlich abgeklärt werden. Im Folgenden erfahren Sie alles Wichtige zum Symptom „Blut im Stuhl“.

0

Geh zum Doc. 👨‍⚕️Muss dir nicht peinlich sein, er/sie haben mio. Rosetten gesehen. Dann machst und gibst ne Stuhlgangprobe ab. Es wird empfohlen nicht zu stark zu pressen wenn man groß macht. Sitzt du viel? Das könnte auch die Hämorrhoiden erklären. Keine Panik, dafür gibts dann ne Salbe und dann wird alles wieder gut. Es weiter ignorieren und hoffen das es wieder von allein weg geht, würde ich nicht. Es könnte auch was anderes sein. Gute Besserung 🍀

Danke dir :)

0

Geh zum Hausarzt der überweist dich weiter wenn nötig. Da es hellrot ist kommt es aus dem enddarm bereich, du hast also höchstwahrscheinlich eine anal-fissur oder es liegt an den Hämorrhoiden.

Mit Blut im Stuhl sollte man immer zeitnah zum Arzt. Die erste Anlaufstelle ist in solchen Fällen der Hausarzt. Der kann dich, wenn er selber nichts machen kann, entsprechend weiter überweisen.

Was möchtest Du wissen?