Blut abgenommen, einen Tag davor mehrere Joints geraucht?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn Du in diesem Zustand weder ein Fahrzeug führtest, noch irgendwie ( gefährdend) in den allgemeinen Verkehr Eingriff nahmst, so ist das zunächst eher unwahrscheinlich.

Für nähere Analytik ob weiterer "Möglichkeiten" des Zweifels an Deiner charakterlichen Eignung zum Führen von ( Kraft- ) Fahrzeugen müsstest Du uns ggf. nähere Details zum Grund Deiner Anfrage ( tatbezogene Vorbelastungen ) geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja. Die Polizei ist verpflichtet, bei entsprechenden Blutwerten Meldung an die Führerscheinstelle zu machen. Die FSSt wird zumindest ein Ärztliches Gutachten fordern bzw., falls Deine Werte auf nicht nur einmaligen Probierkonsum schließen lassen, eine MPU anordnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von spugy
13.05.2016, 11:42

und was hat es mit dem trennvremögen auf sich? Solange man kiffen und fahren trennen kann, ist man auf der sicheren Seite?

Diese regelung hat doch überhaupt keinen sinn, wenn man so oder so zur mpu muss, wenn man mehr als 1 mal gekifft hat auch ohne am steuer zu sitzen, Ich verstehe diese regelung irgendwie nicht.

0

wenn der fahrer keine pappe hat und das auch noch dein auto is denn schon aber nur als bekiffter beifahrer eher nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sieht man auf jeden Fall im Blut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso wurde Dir Blut abgezapft, wenn Du nicht am Steuer gesessen oder Straftaten begangen hast?

Als Führerscheinbesitzer droht Dir zumindest die Verpflichtung zur Vorlage eines sog. "ärztlichen Gutachtens", wenn in Deinem Blut Abbauprodukte von Cannabis nachgewiesen werden.

http://www.zeit.de/wissen/2014-10/marihuana-kiffen-fuehrerscheinentzug

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?