Blockieren Spielplatz den ganzen Tag, was tun?

14 Antworten

Ich denke, dass der Treffpunkt für "schwierige Bürger" Ortnungshütern längst bekannt ist und sie geduldet sind, bevor sie an anderen Ortsstellen lästig werden.

Es liegt an euch Müttern, auf die Spielplatzregeln zu pochen und euch bei der Gemeinde/Stadt stark zu machen und zwar schriftlich mit so vielen Unterschriften wie möglich, am besten direkt an den Bürgermeister gerichtet. Der muss reagieren und agieren, wenn er wieder gewählt werden will.

"Betreff Spielplatz .........Sehr geehrte(r) Frau/Herr... An allgemeingültige Spielplatzregeln wird sich auf dem Spielplatz (genaue Ortsangabe) seit....... nicht gehalten. Er wird ständig von Bürgern blockiert, die keine Kinder dort zum Spielen beaufsichtigen und sich stattdessen ihr Freizeitdomizil geschaffen haben. Anzahl der Bürger sowie ihr Verhalten verunsichert uns sehr stark. Wir fordern eine Spielplatznutzung zu jeder Zeit für unsere Kinder, ohne Angst vor Übergriffen und negativen Beispielen. Als Ortsvorsteher sehen wir Sie in der Pflicht, den Spielplatz für seine Bestimmung zu schützen und erwarten entsprechende Maßnahmen. Mit freundlichen Grüßen und vielen Unterschriften." Anlage: Fotos

Hallo,

wenn es ein öffentlicher Spielplatz ist, kannst du dich vertrauensvoll ans Ordnungsamt wenden. Die werden sich dann kümmern. Am besten ist es immer, wenn man sich mit mehreren Leuten zusammen tut - dann hat die Aussage mehr Gewicht.

Wenn es ein privater Spielplatz ist, also von einer Wohngenossenschaft oder einem privaten Vermieter, dann ist dieser für die Einhaltung seiner Spielplatzregeln zuständig ...

An den meisten Spielplätzen stehen Schilder mit den "regeln". Und dort steht meist auch dass die Nutzung nur bis 14 Jahre gestattet ist.

Ich würde mal auf dem Rathaus (die sind ja im normalfall eigentümer des geländes) bzw beim Ordnungsamt nachfragen

Ist es verboten mit einer Spielzeugpistole zu drohen?

Hallo Nutzer ! Habe mal eine hypothetische Frage. Ich bin zurzeit 17 Jahre und habe noch nie etwas gewalttätiges getan und bin auch gegen Gewalt . Eben vor dem Fenster war da eine Gruppe von Kindern, etwa 6 Kinder im alter von 10-14 denke ich . Die haben einfach ununterbrochen Schneebälle gegen das Fenster geworfen was mich und meine Familie tierisch aufgeregt hat. Ein ,, Könnt ihr bitte aufhören Schneebälle gegen das Fenster zu werfen '' oder ,, geht zum Spielplatz '' ( Spielplatz nur 10 m entfernt) hat auch nicht geholfen sie haben weiter gemacht . Das Ende der Geschichte war das dort zufällig ein Elternteil vorbeigekommen ist und wir diesen auf den Vorfall angesprochen haben und die Kinder weggegangen sind - Da kam mir die Frage auf wie ich sie hätte anders verscheuchen können und auf was ich als Kind noch angesprungen wäre! Mir kam der Gedanke einfach mal rauszugehen und mit einer total harmlosen Spielzeugpistole und damit ein bisschen herumzufuchteln . Als Kind wäre ich bestimmt nie wieder gekommen :D

Das war natürlich nur ein banaler Gedanke und ich würde es im Leben nicht in die Tat umsetzen ! :) Mich Intressiert nur ob es rechtens wäre mit so einer Aktion zu reagieren und wenn nicht was die Konsequenzen wären? Geldstrafe? Anzeige? Nichts?

mfg aznproud95

...zur Frage

"Wollen wir Freunde sein?" Als Kind war das noch so einfach - aber als Erwachsener...

Wenn ich Kinder beobachte: Die Kleinen sehen sich (womöglich auf dem Gehweg, im Supermarkt oder eben auf dem Spielplatz), sind sich sympatisch und dann reicht so ein Satz wie "Komm mit!". Innerhalb von wenigen Minuten sind Freundschaften geknüpft.

Nun ist man als Erwachsener irgendwo unterwegs und sieht womöglich jemanden, der einem einfach sympatisch vorkommt. (Also nicht im Sinne Beziehung, sondern: Den/Die hätte ich gerne im Freundeskreis!) Aber wenn man da hingehen würde "Hey, komm mit!" oder "Wollen wir Freunde sein?", dann wird man doch für verrückt gehalten.

Also wieso wird man mit dem Alter so zurückhaltend und verklemmt? Fremde spricht man ja nicht einfach so an (außer man ist vielleicht nicht ganz dicht oder besoffen). ;) Ihr versteht sicher was ich meine. :) (Im Internet geht das heutzutage aber um so leichter, wie mir persönlich auffällt.)

Warum wird man so? Und lasst ihr total interessante und sympatische Menschen auch einfach so weiterziehen, obwohl ihr euch denkt "hey, mit dem/der will ich aber gern befreundet sein"? ;-D Und falls ja - wie könnte man das ändern, um solche interessanten Menschen doch kennen zu lernen (in so ungünstigen Momenten wie im Supermarkt oft schwer machbar)?

...zur Frage

Kind gewöhnt sich nicht an KiTa

Ich bin in der Eingewöhnungsphase und das seit 9 Kita-Tagen.

Es wird nicht besser!! Mein Sohn, drei und neun Monate alt, möchte sich einfach nicht von mir trennen.

Er lässt auch niemanden an sich ran. Möchte nicht spielen und auch nichts essen. Seine Erziehen sagt ich soll ihm Zeit geben. Der Kleine mag sie ganz und gar nicht!

Zudem finde ich dieses Berliner Eingewöhnungsmodell ja echt schlimm. Seine Betreuerin hat heute z.B. nur ganze drei Sätze mit ihm gesprochen.

"Willst du frühstücken?" "Möchtest du mit raus auf dem Spielplatz" Und magst du auch Mittagessen

Das war's! Ich hab sie außerdem gefragt, was sie ausgebildet ist und meinte sie wäre "nur" Kinderpflegerin.

Ich dachte immer das Kinderpleger keine eigene Gruppe haben dürfen. Sie betreut 10 Kinder bei uns und ALLE sind neu. Ist außerdem eine InterimsstandKiTa!!

Schlimm sowas- nur was soll ich machen?

...zur Frage

Praktikum: Tagesbericht.?1

Könnt ihr mir sagen ob meinTagesbericht so in Ordnung ist? Das ist mein erster Bericht und unser Lehrer hat uns nciht erklärt wie wir das schreiben müssen, alos wäre lieb wenn ihr mir sagen könntet ob das so in Ordnung ist :)

      Tagesbericht          

Mein Arbeitstag beginnt um 8.00Uhr in der gelben Gruppe des Kindergartens. Wenn ich im Kindergarten ankomme sind meist nur 1-3 Kinder anwesend. Solange die Kinder frühstücken gibt es für mich nichts zu tun, ich muss warten bis alle Kinder fertig gefrühstückt und abgewaschen haben, danach gehe ich mit ihnen spielen. Die Kinder dürfen entscheiden ob sie malen/basteln, kneten, in Brettspiel spielen oder in der Bau/Puppen/Kuschelecke spielen wollen. Meist spiele ich mit 1-3 Kinder zusammen ein Brettspiele oder knete/male mit ihnen. Später dürfen die Kinder dann auf dem hauseigenen Spielplatz hinter dem Gebäude spielen. Da habe ich meistens nicht viel zu tun außer darauf aufzupassen, dass sie sich nicht wehtun und sich an die Regeln halten (z.B. nicht mit Sand schmeißen.) Um 12.00 Uhr gibt es dann Mittagessen. Wenn die Kinder sich umgezogen und sich die Hände gewaschen haben gehen sie Gruppenweise runter in die Mensa. Da beginnt meine Pause, von 12.00- 13.00Uhr. Während der Pause darf ich nach Hause gehen um selber etwas zu Essen. Nach meiner Pause geht es mit den Kindern wieder ab nach draußen und für mich wird es Zeit aufzuräumen. Ich fege die Garderobe und den Gruppenraum, die Stühle müssen hochgestellt und der Müll runtergebracht werden. Das dauert höchstens eine halbe Stunde. Um 15.00Uhr werden die Kinder wieder reingeholt und es gibt einen gemeinsamen Snack. Sobald alle Kinder aufgegessen haben gehe ich, zusammen mit einer Mitarbeiterin, runter in die Mensa um dort das Geschirr vom Mittagessen einzuräumen, den Raum zu fegen und die Wasch-und Trockentücher in die Waschmaschine zu werfen. Um 16.00Uhr endet mein Arbeitstag.

...zur Frage

Kind ahmt andere Kinder nach?

Ich habe mal eine Frage an die Pädagogen unter euch :-)

Aaaaalso. Ich bin Erzieherin im Kindergarten. Ein Kind, das meine Gruppe besucht zeigt seit einigen Monaten ein Verhalten, das mich zum nachdenken anregt. Ich brauche mal einen Ratschlag...

Das Mädchen ist 2 Einhalb Jahre alt und ist jetzt in ihrem zweiten Kindergartenjahr. Seit einigen Monaten fällt mir besonders im Freispiel auf, das sie kaum eigene Spielideen anstrebt bzw. das Verhalten, die Sprache und sogar die Mimik anderer Kinder nachahmt. Das ist so detailliert das man denke könnte es sein das Spiegelbild des anderen Kindes. Ich beobachte sehr selten bis nie, das sie sich im Alleinspiel befindet bzw eigene Interessen entwickelt.

Wenn sie aus dem kiga abgeholt wird, ist sie sehr schlecht gelaunt und reisst auch teilweise vor lauter Frustration in konfliktsituationen Haare aus und verletzt sich selbst.

Das ein gewisses Maß von Nachahmen total normal ist weiß ich. Vorbilder sind für die Entwicklung sehr wichtig besonders bei sozialen Wesen.

Hat jemand schon mal ähnliche Verhalten beobachtet?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?