Blitzer nur zur Geldmacherei da?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

In 2 Jahren Füherschein schon so ein RASER dann hast du den Schein nicht mehr lange den auch die kleinen Vergehen werden gespeichert 

wiederholte Verkehrsverstöße oder Verkehrsstraftaten können Zweifel an der Fahrtauglichkeit aufkommen lassen

und so viele in kurzer Zeit so kann sich die Führerscheinstelle die Frage stellen ob du überhaupt geeignet bist um KFZ zu führen 

und dich erst mal  zu einem Gespräch einladen um deine Eignung fest zu stellen  kommt man dem nicht nach wird der Füherschein eingezogen bis man dem nachkommt  und bei der Eignung nicht durchfällt .

Jede Fahrerin und jeder Fahrer ist selbst dafür verantwortlich, nur dann am Straßenverkehr teilzunehmen, wenn er oder sie zum sicheren Führen eines Kraftfahrzeuges in der Lage ist. 

Eine Teilnahme am Straßenverkehr trotz Fahruntauglichkeit kann weitreichende Konsequenzen haben.

So kann es zu Auflagen oder Beschränkungen beim Führen eines Fahrzeugs kommen, wie zum Beispiel das Tragen einer Brille oder ein Verbot, zu bestimmten Tageszeiten zu fahren. Im schlimmsten Fall kann sogar die Fahrerlaubnis entzogen werden.

Wenn du der Meinung bist das es rechtlich nicht in Ordnung ist wo die Geschwindigkeitskontrolle ist dann kannst du rechtlich dagegen vorgehen.

Ansonsten ist es einfach so das dort es eine Geschwindigkeitsbegrenzung gibt eben so gefahren werden muss.

Und NEIN, du hast nicht das Recht 5 km/h mehr zu fahren. Das ist ein gefährlicher Irrtum. Die Toleranz bedeutet das die Ungenauigkeiten von Tacho und Messgerät beachtet werden.

Dein Tacho kann 5 km/h zuviel, was meist so ist, aber auch 5 km/h zu wenig anzeigen. Wenn du also z.B. 55 statt 50 fährst kann es sein das du eigentlich schon 60 km/h fährst. Und damit bist du halt zu schnell.

Das Argument das sie doch lieber vor Schulen und Kindergärten messen sollen ist Unsinn. Auch auf anderen Straßen ist die Geschwindigkeit einzuhalten. Nur weil da keine Schule ist bedeutet das eben nicht das dort jeder so fahren kann wie er will. Es gibt Situationen wo man nicht unmittelbar erkennt warum es dort eine Geschwindigkeitseinschränkung gibt.

Ich fahre seit 1994 mit dem Auto (du kannst dir also selber ausrechnen wie lange) und wurde bisher 2x bestraft. Warum, weil ich einfach nicht achtsam genug war.

Einmal waren es 400 Schilling (umgerechnet 29 €) weil ich innerorts mit 70 km/h gemessen wurde und einmal waren es 90 € weil ich auf der Landstraße über 100 km/h drauf hatte statt 70.

Ich sehe es nicht als Abzocke, sondern finde gut, dass überwacht wird. Wer sich an die Regeln hält, muss auch nicht bezahlen. So einfach ist das.

Also in 13 Jahren hab ich noch keinen Zettel bekommen. Am Straßenrand stehen Schilder - hält man sich an diese passiert auch nichts. Ansonsten bin ich auch der Meinung dass an jeder Schule oder Kindergarten ein stationärer Blitzer hingehört. Der Grund warum ein Blitzer an einem bestimmten Ort steht erschließt sich einem meist erst wenn man die Hintergründe kennt.

Blitzer nur zur Geldmacherei da?

Mit Sicherheit nicht.

Im Gegenteil - die Kosten für die Verkehrsüberwachung, die Auswertung der Blitzer und der Verwaltungsaufwand für die Erhebung der Bußgelder werden oftmals durch die Einnahmen nicht einmal gedeckt.

Wenn du den Unterschied zu deinen Eltern und anderen Fahrern schon selbst bemerkst,
warum kommst du nicht auf die Idee dass es nicht am Blitzer liegt sondern am Fahrer?
Manche sind auch einfach charakterlich nicht geeignet ein KFZ zu führen.

Blitzer sind in der Tat eine gute Einnahmequelle. Aber das liegt ja an dir: Fahr vernünftig, dann mußt du auch nicht zahlen.

ABCKILLER123 08.08.2017, 12:49

Naja ich muss schon sagen, dass manche wirklich so platziert, wo man nur schneller fahren kann. Bei uns aus ner 70er in ne 30er und keine 50m weiter schon ein blitzer

0
tryanswer 08.08.2017, 12:58
@ABCKILLER123

Eine 70iger-Zone bedeutet nicht, daß du dort auch 70 fahren mußt, d.h. du kannst auch schon vor dem Beginn der 30iger-Zone den Bremsvorgang einleiten - das nennt man vorausschauendes Fahren und ist auch Bestandteil der Fahrausbildung.

0

Solange es "Fahrer" wie dich gibt, sind Blitzer absolut notwendig. Ständig Ausreden parat , aber Null einsichtig mal den fehler bei sich zu suchen.

der nicht danz so gelasen ist

Was soll das sein?

am Anfang einer 70er Zone, wo es runter geht, man also nicht so schnell bremsen kann

Ich lach mich tot. Du kannst dein Fahrzeug nicht abbremsen, weil es bergab geht? Was ist das denn für eine Möhre?

Wenn du innerhalb eines halben Jahres 3 Ticket bekommst, liegt das nicht daran, dass man dich abkassieren will, sondern daran, dass du noch nicht die Einsicht hast, dich an die Beschränkungen zu halten.

Stationäre Blitzer bringen Geld und dienen dem Stadtkämmerer. Mobile Blitzer kosten Geld und dienen der Verkehrssicherheit.

Schlicht und einfach - man halte sich an Geschwindigkeitsgrenzen und sonstige Verkehrsregeln und schon muss man keine Zusatzgebühren bezahlen.

Du siehst doch - Deine Eltern schaffen das auch.

Was möchtest Du wissen?