Blitzer Autobahnabfahrt

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Allein die Fragestellung lässt mich schon an Dir zweifeln...

Wenn also irgendwo eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 60km/h vorgegeben ist dann muss man die nur beachten wenn es auch eine Gefahrenstelle darstellt? Nur dann darf also überprüft werden ob die vorgeschriebene Geschwindigkeit auch eingehalten wird?

Aber zu Deiner Frage:

Natürlich ist die Messung verwertbar wenn sie ordnungsgemäß durchgeführt wurde. Ob dort in den letzten Jahren Unfälle waren oder nicht ist doch egal. Wo steht denn geschrieben das nur an Gefahrenstellen geblitzt werden darf?

Du kannst Einspruch gegen den Bußgeldbescheid einlegen. Mit der Folge das die Sache dann vor Gericht geht und Du am Ende mehr bezahlen wirst.

Vielleicht verändert das Deine Denkweise, denn die ist grundlegend falsch.

Veloster 08.06.2012, 20:03

Das mit der Gefahrenstelle war nicht meine Denkweise.

Ich habe mal gehört, dass es so sein soll.

es sollte mehr als Frage rüberkommen.

0

Da es sich wohl um eine stationäre anlage handelt ist die messung richtig. tempo 60 ist deswegen weil viele schon in diesen kurven rausgeflogen sind. auch für LKW ist das bedeutent da sie in der kurve umkippen könnten. Viele unterschätzen ihre geschwindigkeit in diesen kurven weil sie vorher auf der autobahn in viel höherem tempo unterwegs waren. deshalb auch die abstufung 100/80/60.

Mit knapp 80 km/h wirst du wohl noch im Bereich 11-15 km/h liegen, die du zu schnell warst. Macht 20 €.

Klar ist so eine messung zulässig. Die können ja blitzen wo sie wollen. Dagegen kannst du nur sagen, dass du nicht gefahren bist.

War eine mobile Messung

Eine Geschwindigkeitsmessung braucht doch einen Grund wie z.B. (Baustelle, Schule, Gefahrenpotenzial) was in diesem Fall nicht gegeben ist.

Was gibt es denn für Möglichkeiten gegen so eine Messung vorzugehen ?

Eine Geschwindigkeitsmessung braucht doch einen Grund

Und wie kann ich gegen so eine Messung angehen?

nur mit Anwalt möglich und der muss beweisen, dass die Messung nicht korrekt durchgeführt wurde.

oder das Messgerät nicht mehr geeicht war

Chancen gleich Null

Warum willst Du dagegen angehen ????

Die stufenweise Verringerung der Geschwindigkeit nennt man einen Geschwindigkeitstrichter ! Er ist dazu da, die Kraftfahrer schrittweise auf eine Tempoverringerung "einzustellen" !

Wenn Du das nicht eingehalten hast, könnte es Dir noch mehr Schuldverhalten in der Bewertung einbringen.

Wenn da halt Schilder stehen, sind sie zu beachten ! Es spielt keinerlei Rolle, wie DU die Situation eingeschätzt hast, Fakt ist und bleibt, wie sie von den Verkehrsplanern zur Unfallvermeidung angedacht sind. Ob man das persönlich nun nachvollziehen will oder nicht, ist unbedeutend.

Veloster 08.06.2012, 19:39

Ich war dabei abzubremsen... Nur plötzlich von 220 km/h auf die 60 abzubremsen dauert einen Moment

0
ginatilan 08.06.2012, 19:43
@Veloster

. Nur plötzlich von 220 km/h auf die 60 abzubremsen dauert einen Moment

der Geschwindigkeitstrichter muss mind. 1 km lang sein (auf BAB sind sie auf jeden Fall noch länger), du hattest also lang genug Zeit abzubremsen

0
Trabinator 08.06.2012, 19:44
@Veloster

Von 220 km/h abbremsen sollte für einen fähigen Autofahrer überhaupt kein Problem darstellen. Und plötzlich tauchen diese 60 km/h auch nicht auf. Du hast ja selbst geschrieben, dass die Geschwindigkeit Stück für Stück runtergeregelt wurde.

0
compi14 08.06.2012, 19:44
@Veloster

PLÖTZLICH ?!?!

Die Schilder stehen nicht im 3-m-Abstand !

0

Welchen Grund wird es wohl haben, dass da ein Geschwindigkeitstrichter eingerichtet wurde?

Damit man da nicht mit 80 km/h o.m. durchbrettert und somit Unfälle verhütet.. Klar kannst du dagegen vorgehen, sollten aber keine Fehler seitens der Bedienung o.ä. vorliegen, wird das für dich nur unnötig teurer.

Aber rase weiter an solchen Stellen. Ich hoffe nur, dass du da nicht irgendwann Unschuldige mit rein ziehst.

Veloster 08.06.2012, 19:47

Wow

einen Menschen zu beurteilen ohne denjenigen zu kennen...

PS: In dem Bereich sind laut Aussage meiner Arbeitskollegen die in der Gegend wohnen in den letzten 15 Jahren keine Unfälle vorgekommen. Die Kurve ist weder scharf geschnitten noch in irgendeiner Art und Weise tückisch.

0
ginatilan 08.06.2012, 19:51
@Veloster

einen Menschen zu beurteilen ohne denjenigen zu kennen...

ist hier bei vielen so üblich, leider

Die Kurve ist weder scharf geschnitten noch in irgendeiner Art und Weise tückisch.

jetzt überlege doch bitte einmal, du biegst mit 220 in den Beschleunigungsstreifen der andere Autobahn ein, du hast gar keine Chance mehr wenn neben dir auf einmal ein langsameres Fahrzeug auf der rechten Spur fährt

0
Trabinator 08.06.2012, 19:53
@Veloster

Wann hab ich dich beurteilt? Nach meiner Erfahrung sind Unfälle durch zu hohe Geschwindigkeit immer richtig übel. Und eine Geschwindigkeitsregulierung an so einer Stelle hat definitiv seine Gründe.

0
ginatilan 08.06.2012, 19:55
@ginatilan

langsameres Fahrzeug auf der rechten Spur fährt

oder ein Stau auf einmal auf der anderen BAB ist, dann kannst du auch nicht mehr abbremsen

0
ginatilan 08.06.2012, 19:57
@Trabinator

hier hast du ihn beurteilt, bestimmt unbeabsichtigt

Aber rase weiter an solchen Stellen. Ich hoffe nur, dass du da nicht irgendwann Unschuldige mit rein ziehst.

das "weiter" bedeutet, dass der Fragesteller immer rast, das war die Beurteilung.

0
Veloster 08.06.2012, 19:59
@Trabinator

ich bin knapp 80 gefahren um das mal festzuhalten. Ich war ja dabei zu bremsen-nur nicht schnell genug.

Ich würde nie mit einem Tempo jenseits von 100 durch eine 60er Zonen fahren. Wobei man es selbst mit 150 km/h machen könnte, da man die komplette Kurve einsehen kann.

Ich bin mit der Geschwindigkeitsübertretung in keinster Weise eine Gefahr eingegangen

0
ginatilan 08.06.2012, 20:11
@Veloster

ich bin knapp 80 gefahren um das mal festzuhalten.

dann gibt es 30€ Verwarnungsgeld, mehr nicht. auch keine Probezeitmaßnahmen solltest du noch Probezeit haben. das ist der ganze Aufwand doch nicht wert, oder?

0

Was möchtest Du wissen?