Blitzer 200m nach Geschwindigkeitsbegrenzung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

das wird bei uns inbayern durch die richtlinien zur techn. verkehrsüberwachung geregelt. diese 200 m können unter bestimmten bedingungen jederzeit unterschritten werden und macht die messung nicht ungültig. wenn z .b die zu messende strecke zu kurz wäre, ist eine unterschreitund der 200 meter auch möglich. grundsätzlich muss doch gesagt werden, das ein ortsschild oder eine geschwindigkeitsbegrenzung nicht darauf hinweist, das man jetzt seine geschw. von sagen wir mal 100 kmh langsam auf 50 reduzieren muss, nein, ab diesemschild ist die vorgeschriebene geschwindigkeit einzuhalten. ich verstehe nicht, wo da ein problem sein soll, wenn ich meine geschw. vor dem schild entsprechend reduziere.

Häufig reine Abzocke, wenn z.B. das mobile Messgerät am Ortsausgang eingerichtet ist. Ich wars satt und habe meiner Beifahrerin einen GPS Reminder geschenkt. Den Sie schon mal dabei hat, weil ich als Fahrzeugführer es ja bekanntlich nicht darf. Der meldet aber nur feste Blitzer in Fahrtrichtung und Dauerstellungen bekannter mobiler Blitzer, die sich ja nicht verändern.

Was passiert eigentlich wenn man direkt hinter einem anderen Auto mit konstanter Geschwindigkeit z.B. 60 herfährt und der erste Fahrer geblitzt wird? Kann der Blitzer einen auch noch erwischen? ^^

0
@Consta

Bei der heutigen Kameratechnik denke ich das schon. Klebst du aber an der Stoßstange hat auch diese moderne Technik keine Macht über Dich und der Knipser das Nachsehen!

0

wer sich selbst nicht an regeln hält und die überwachung derselben als abzocke bezeichnet, hat ineiner funktionierenden gesellschaft nichts verloren uns sollte sein glück inder wüste gobi suchen. selbst erwartet man für sich regelkonforme behandlung, die rechte anderer (körperliche unversehrtheit, schutz vor unnötigem lärm usw. ) gelten nichts.

0

ich glaub es ist nicht geregelt und es wird auch nicht der fairness halber gemacht.

Was möchtest Du wissen?