Blinklicht auf PKW

10 Antworten

Ein klares NEIN.  Jede Beleuchtung muß im Fahrzeugschein eingetragen sein. Jetzt kommt es natürlich auf Dein Bundesland an. Wir bei uns haben fast alle (in Bayern) Einsatzschilder die rot blinken, In Bayern wird das akzeptiert befreit Dich nicht aber von der StVo. Bei einer alamierung hast Du gewisse Sonderrechte aber KEIN Wegerecht was bedeutet Du darfst im Rahmen etwas schneller fahren aber Du darfst niemanden zwiingen Dir Platz zu machen

Bist du sicher das Feuerwehr das richtige für dich ist? Deine Farage müsste in der ersten Theoriestunde der Grundausbildung beantwortet werden... ich glaubs ja nicht... und wenn dann kann man Googlen..... Nein darfst du nicht, geht nicht, ist nicht erlaubt...gar nichts darfst du... naja zügig fahren ok aber lass es sein mit irgendwelchen veränderungen am Auto... an der Frage liest man schon das du 18 bist und einsatzgeil zu meinne jeden Einsatz wirste gebraucht... ;-)

Sonderrechte sind im allgemeinen das was Taxis, Müllabführ, Bauhof darf... ich weiss Feuerwehrleute dürfen schnell zum Gerätehaus fahren aber das ist ein ganz heißes Pflaster...

Selbst wen wir mal annehmen das die StVO für dich nicht gilt, so gilt die StVZO aber immer noch. Und dort steht im § 49a z.B. An Kraftfahrzeugen und ihren Anhängern dürfen nur die vorgeschriebenen und die für zulässig erklärten lichttechnischen Einrichtungen angebracht sein.

Meine liebe Heißdüse, wer nicht mal die einfachsten gesetzlichen Grundlagen beherscht sollte lieber kein Fahrzeug im öffentlichen Staßenverkehr führen.

Kann mir der PKW- Führerschein weggenommen werden, wenn ich eine Art epileptischen Anfall hatte?

Hallo, ich brauche dringend fachmännischen Rat. Es ist folgendermaßen, ich bin oder war Epileptikerin (photogene Epilepsie). Vor 10 Jahren hatte ich meinen letzten richtigen Anfall, im November 2013 hatte ich jedoch soetwas wie einen Anfall. Buntes Flimmern vor den Augen ( wie ein Feuerwerk), Herzrasen und zudem noch Ausfälle im gesamten Arm alles linksseitig und insgesammt etwa 40 Minuten lang Ich habe am nächsten Morgen beim Neurologen ein EEG machen lassen, das unauffällig war. Der Neurologe sagte mir das er nicht glaubt das es ein epileptischer Anfall war und ich kann es mal so gar nicht einordnen. Da ich früher die Anfälle immer mit klarem bewusstsein erlebt habe und es zwar mit diesem Flimmern vor den Augen (beiden Augen) angefangen hat, aber der weitere Verlauf des Anfalls völlig anders war (Tinitus auf beiden Ohren, Gleichgewichtsverlust und dann das Krampfen). Der Grund für meine Frage ist folgender: ich bin seit mitte November 2013 geschieden und mein ex-mann gibt nach zwei Jahren Scheidungskrieg immer noch keine Ruhe und versucht mich jetzt damit zu erpressen, dass er der zuständigen Behörde sagt das ich Epileptikerin bin und ich eine Gefährdung für alle Verkehrsteilnehmer darstelle, wenn ich nicht das Kindergeld mit ihm teile. Abgesprochen war aber das ich das Kindergeld komplett behalten darf, aber dafür soll ich die Gebühren für den Kindergarten bezahlen, was ich auch mache und er zahlt nichts dazu. Darf er mich anzeigen und wenn ja, womit muss ich dann rechnen?

Bitte ist sehr dringend Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?