Blinde Katze rastet bei Autofahrt im Korb völlig aus und verletzt sich dabei selbst. Was kann ich tun?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich würde mit dem TA darüber reden , vllt gibt es ein leichtes Beruhigungsmittel , das du ihr vorher verabreichen kannst . 

Hausbesuch des TA ist wohl nicht möglich ? Meine hat das schon mal gemacht .

Aber der Tipp mit dem weichen Körbchen ist auch sehr sinnvoll - auspolstern und etwas mitnehmen , was sie liebhat.......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lege eine Decke oder ein grösseres Handtuch über den Korb, das hilft in den meisten Fällen. Dann frage mal Deinen Tierarzt nach Sedalin Gel, das bekommt einer meiner Kater auch immer, wenn er zum Doktor muss.

Das Zeug beruhigt die Katze, macht sie aber nicht so schläfrig, dass sie dann trotzdem noch, falls nötig wäre, ne Narkose bekommen kann.

Mein Kater bekommt von dem Gel die Menge in der Grösse eines Reiskorns, das er einfach von meinem Finger schleckt,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Box oder Korb auspoltstern und eine Decke oder ein Kissen wo die Katze immer liegt mit in den Korb legen. So weit ich weiss giebt es auch Soft tragetaschen oder Boxen die sind aus Stoff da kann die Katze sich nicht so schlimm verletzen. Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

kauf dir als erstes eine bessere Transportbox. z.B. eine Transporttasche aus Stoff. Achte darauf, dass sie sich nirgends daran mit einer Kralle hängen bleiben kann.

Darin packst du ein getragenes T-Shirt mit deinem Geruch und beginnst damit, sie ans Autofahren zu gewöhnen.

Als erstes packst du sie jeden Tag in die neue Tasche, gehst zum Auto, setzt die Tasche ins Auto, holst die Tasche dann heraus ohne das Auto gestartet zu haben und trägst sie wieder in die Wohnung, wo die Katze ein Leckerli und Streicheleinheiten bekommt. Du kannst dabei leise singen, damit sie deine Stimme hört.

Das machst du solange, bis sie auf dem Weg zum Auto ein paar Tage hintereinander gar nicht mehr schimpft.

Dann gehst du einen Schritt weiter. Du setzt die Tasche ins Auto, startest das Auto und stellst es dann sofort wieder ab. Danach trägst du sie wieder in die Wohnung. Auch dieser Schritt wird täglich einmal solange geübt, bis sie sich daran gewöhnt hat.

Dann machst du den nächsten Schritt. Du parkst das Auto um. Auch dieser Schritt wird solange geübt, bis die Katze damit klar kommt.

Die nächsten Schritte sind dann: einmal um den Block fahren, 10 Minuten durch die Gegend fahren. Dann die ganze Strecke von einer Stunde fahren.

October

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann vielleicht jemand mitfahren, der die Mieze beruhigen kann? Gut zureden, streicheln, Leckerlis geben, usw. Zum Üben mit ihr ins Auto setzen, Motor anmachen und sie beruhigen, wenn das Auto nicht fährt kannst du sie ja auch mal rausnehmen und aufs Schoß setzen, falls sie es zulässt. Dann langsam versuchen ein paar Runden zu drehen, immer nur wenige Minuten, um sie zwischendurch wieder zu beruhigen. Gegen die Verletzungen hilft auf jeden Fall ein andere Korb oder eine Transporttasche (sieht ähnlich aus wie eine Reisetasche), da kann sie sich nicht wehtun.

Und wenns gar nicht geht, versuchen die langen Fahrten zu vermeiden, Clickertraining auszuprobieren oder es evtl mal mit Baldrian versuchen. Aber da sie nichts sieht, solltest du ihr durch Körperkontakt und deinen Geruch immer wissen lassen, dass du dabei bist und ihr somit nichts passieren kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Müssen die Fahrten immer so lange sein? Anderen Tierarzt suchen? Beruhigend zureden und die Box auspolstern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
maxi6 14.07.2016, 09:59

Ich habe auch so lange Fahrzeiten, je nach Verkehr und keine andere Möglichkeit.

Manchmal geht es wirklich nicht anders.

0

Was möchtest Du wissen?