bleizusatz, brauchts das?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Blei ist/war üblicherweise zur Verschleißminderung im Motor nötig (Ventilsitzringe) - fehlt das Blei, ist der Verschleiß enorm größer, je nachdem wieviel Bleifrei du durch den Motor ziehst, kann es nur noch eine Frage der Zeit sein...

...bis die Ventile klabastern, daß es eine Freude ist. Dann brauchst du auch bald keinen Ölwechsel mehr zu machen, regelmäßig NACHfüllen genügt dann, weil das Öl an den Ventilen vorbei in die Verbrennung flutscht...

0

Was für ein Blödsinn! Blei hat mit den Ventilen rein gar nichts zu tun, auch wenn es immer wieder behauptet wird. Und "Blei" ist auch im sogenannten verbleiten Benzin nicht drin, sondern Bleitetraethyl. Dessen einzige Aufgabe ist es, die Klopffestigkeit des Kraftstoffes zu erhöhen. Dies wird heute durch andere Mittel erreicht, z. B. MTBE (Methyl-tert-butylether). Dadurch ist "Blei" und Bleiersatz im Kraftstoff vollkommen überflüssig. Und @ MUPFT: "weil das Öl an den Ventilen vorbei in die Verbrennung flutscht..." Ventilsitze und Ventilschaftführungen sollte man schon auseinander halten können. Du wirfst sie in Deiner "Argumentation" fröhlich durcheinander.

An meinem Kübel, VW Typ 181 Bj.71 habe ich 7 Jahre lang nur bleifrei getankt mit dem 1,6 l 50 PS Boxer und keinerlei Ventilklappern gehabt, viele Spezialisten sagen das sich das Blei in den Ventilsitzen ablagert und die Wirkung dann anhält, ob es so ist ? Testen!

Was möchtest Du wissen?