bleibt Pachtvertrag nach Zwangsversteigerung bestehen

1 Antwort

Miet- und Pachtverhältnisse werden weder durch Zwangsversteigerung noch durch anderweitge Veräußerung unterbrochen oder gebrochen. Der Pachtvertag geht auf den neuen Eigentümer als dem neuen Vermieter/Verpächter automatisch über.

Das stimmt so nicht. Der Ersteigerer hat ein Sonderkündigungsrecht. Wer's nachlesen will, es steht in § 57a ZVG (Zwangsversteigerungsgesetz). Bei Wohnungen wirkt sich das allerdings kaum aus, weil es jede Menge übergeordneter Vorschriften gibt, die den Mieter schützen. Bei gewerblichen Miet- oder Pachtverträgen wird dieser Paragraph jedoch sehr häufig und ohne daß sich der Mieter/Pächter wehren kann in Anspruch genommen.

0

Muss der Pachtvertrag neu abgeschlossen werden?

Hallo, Wir haben unsere landwirtschaftlichen Flächen an ein Agrarunternehmen (Rechtsform KG) verpachtet. Dieses Unternehmen wurde verkauft wird aber unter dem gleichen Namen weiter geführt. Bleibt hierbei der Pachtvertrag bestehen oder muss er mit den neuen Eigentümern neu verhandelt werden bzw. kann ich den Pachtvertrag kündigen?

...zur Frage

Was passiert mit der Zwangsverwaltung nach Ende des Insolvenzverfahrens?

Hilfe! Ich habe eine wichtige Frage, die irgendwie keiner beantworten kann. Meine Freundin ist durch Mietnomaden in eine Privatinsolvenz geraten. Die Eigentumswohnung wurde aus der Insolvenzmasse freigegeben und sollte Zwangsversteigert werden. Da nicht der Preis erzielt wurde der angedacht war, stellte die Bank das Zwangsversteigerungsverfahren ein. Seitdem gibt es eine Zwangsverwaltung ( Wohnung ist wieder vermietet). In einem Jahr ist das Insolvenzverfahren vorbei, was passiert wenn die Wohnung bis dahin immer noch nicht verkauft wurde? Bleibt die Zwangsverwaltung dann weiter bestehen? Oder hat meine Freundin dann selbst Anrecht auf die Mieteinnahmen? Was passiert mit der Wohnung? Es wäre super nett, wenn jemand etwas dazu sagen könnte was uns wirklich weiterhilft. Danke schon mal vorab.

...zur Frage

Welche Rechte und Pflichten hat das Veterinäramt?

Jemand hat unseren Stall auf dem Kieker und schickt andauernd das Veterinäramt vorbei. Der Amtstierarzt kennt sich aber weder mit unseren alten Haustierrassen aus, noch erkennt er offensichtliche Verletzungen von Pferden, die auf unseren Einzel-Krankenpaddocks stehen. Alles muss man ihm erklären und pampig und unhöflich ist er auch. Er droht ständig mit Auflagen und Schlachtungen (!), aber wir bekommen nie etwas schriftlich, was wann und wo wir nun ändern sollen.

Jetzt war er schon drei Mal da, wir haben immer alle seine Vorschläge umgesetzt, aber da wir nur die Pächter sind, können wir keine großen Umbauten machen, das müsste der Eigentümer machen (der es nicht tun wird).

Nach jedem Besuch bekommen wir nur eine dicke Rechnung, weil er da war.

Haben wir auch irgendwelche Rechte? Z.B. von seinen Auflagen an uns? So kann er ja andauernd kommen und immer wieder etwas suchen und finden und dann kommt die nächste dicke Rechnung.

Wir machen das alles privat als Hobby, aber langsam macht es uns so keinen Spass mehr. :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?