Bleibt man ein Leben lang gegen Bienen/Wespen allergisch?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es kann sein das dein Körper nicht mehr allergisch darauf reagiert wenn du schon ausgewachsen bist! Es kann aber auch ach sein dass du noch allergisch bist! Du kannst aber auch einen Allergietest beim Hausartzt machen lassen!

danke! Kann das im Blut getestet werden?

0

Nein da werden zahlen auf deinen Arm geschrieben und verschiedene „Gifte" auf die der Mensch allergisch reagiert darauf gegeben. Danach wird in jede Stelle hinein gepiekst! So kann der setzt dann feststellen wie sehr du gegen was allergisch bist!;)

0

Keine Ahnung, aber das kann man doch sicher testen lassen! Es geht immerhin um was! Möglicherweise um Dein Leben!

Es ist wohl so, eine Allergie ist lebensbegleitend. Mit zunehmendem Alter wird sie jedoch schwächer. Ich habe selber eine Allergie. Seit nunmehr 6 Jahren kümmere ich mich um Bienen, also ich imkere. Anfänglich wurde nach einem Stich eine große, stark juckende Schwellung sichtbar. Nun ist es sehr viel weniger mit der Reaktion. Ich empfehle sich aus der Region von einem Imker Deckelwachs mit Honig vermengt zu besorgen. Das kann man wie Honig auf Brot schmieren. Sieht zwar etwas unappetitlich aus, ist aber für einen Allergiker ein Hilfs- vielleicht Heilmittel. Versuchen 2-3 Jahre, was hast Du zu verlieren? Sollte es helfen, so bricht ein neuer unbeschwerter Lebensabschnitt an. 

Ich war auch allergisch  , diesen Sommer wurde ich gestochen und hae keinerlei Probleme  , also demnach keine Allergie mehr . Aber am besten machst du einen Allergietest

Es ist möglich, in ärztlicher Begleitung eine Hyposensibilisierung zu machen und auf diese Weise die Allergie loszuwerden.

Frage danach!

Die Desensibilisierung wäre mir zu teuer und zu langwierig, für das dass ich ja seit 20 Jahren keinen Stich mehr hatte. Dann lieber Tabletten mitführen ;-)

0

Hallo JasminaAlthaus,

mein Allergologe hat mir gesagt, dass die Allergie, die sich mal gebildet hat, lebenslänglich bestehen bleibt und sich mitunter sogar verstärkt.

Bei mir war's so, dass ich als Kind öfters im Garten von einer Wespe gestochen wurde und (bis auf eine rote, heiße 'Beule') nix passierte.

Als ich dann als Erwachsener mal aus dem Auto stieg, stach mich mal wieder eine Wespe in den Nacken und die Reaktion war heftigst.

Eine Hyposensibilisierung habe ich drei lange Jahre mitgemacht. Dadurch sollte der Körper eigentlich trainiert werden, nicht so heftig zu reagieren.

Hat aber nichts gebracht. Die Reaktion auf das Gift war dann immer noch heftig. Seitdem habe ich immer ein Notfallset bei mir (Adrenalin-Spritze, Tabletten, Tropfen).

Die einzige Möglichkeit, was du machen kannst, ist zum Einen einen Test beim Allergologen, zum Anderen eben deine Notfalltabletten bei dir zu haben.

Liebe Grüße

ichausstuggi

P.S.: Seit 20 Jahren hat mich jetzt keine Wespe mehr gestochen - obwohl ich viel im Freien / im Garten arbeite.

Danke. Dann werde ich das mal testen lassen und nach dem neuesten Medikament fragen. Die Desensibilisierung wäre mir zu teuer und zu aufwändig, für das dass ich ja seit 20 Jahren keinen Stich mehr hatte ;-)

0

Was möchtest Du wissen?