Bleiben Katzen einem Grundstück fern, wenn sie wissen, dort sind Hunde?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Also, wie das rechtlich aussieht, kann ich Dir leider nicht sagen, denn dazu kann ich mich zu wenig an die deutschen Gesetze erinnern.

Ich habe selber 8 Katzen, die alle von kroatischen Strassenkatzen abstammen und die haben keinerlei Angst vor Hunden.

Meine Katzen begleiten mich öfter mal, wenn ich z.B. meine Nachbarin besuche, die auch nen Hund hat. Allerdings traut sich dieser Hund nicht in die Nähe meiner Katzen, sondern der beäugt sie, aber wehe eine Katze fängt zu fauchen an, dann ist der Hund im Haus verschwunden.

Einer meiner Kater lief mal mit mir Richtung Strand, als plötzlich ein Schäferhund auf den Kater zulief. Mein Kater flüchtete zuerst auf einen Baum, aber als der Hund ihm den Rücken zukehrte sass mein Kater dem auf Kopf und Nacken. Glücklicherweise rief der Besitzer seinen Hund zurück und mein Kater kam zu mir.

Beiden ist zum Glück nichts passiert.

Auf meinem Grundstück ist jedenfalls Hundeverbot, denn bei meinen Katzen glaube ich eher, dass da Hunde nicht sicher sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Optiman
29.07.2016, 08:26

Hey,
das findest du anscheinend richtig toll mit deiner Katzenbande alle Hunde deiner Nachbarschaft zu dominieren und  Angst auch bei den Haltern zu schüren...
Sicherlich wird das nicht lange ohne traurige und eigentlich vermeidbare Eskalationen gut gehen.
Deine Nachbarn tun mir leid!
na denn, Optiman  

0
Kommentar von Optiman
29.07.2016, 19:05

Hey tolle Anrede,

du schreibst so ätzend und überheblich von dir und deinen Katzen, da konnte ich mir im Leben nicht vorstellen, dass du irgend einen Gedanken auch nur an ein ausgewogenes Miteinander deiner Nachbars-Hunde verschwendest.

habe ich mich geirrt ?

na denn, Optiman

0
Kommentar von Optiman
30.07.2016, 19:44

na da stellst du dir jetzt aber mal ein richtiges Armutszeugnis aus, anstatt nun mal zuzugeben das du dir hier ein bisschen sehr dick aufgetragen hast !
oder übe dich in Konstruktität, dafür bin ich immer zu haben.
na denn, Optiman

0

wie es rechtlich ist weis ich leider nicht. aber unsere nachbarskatze kommt immer auf unser grundstück, wenn der hund allerdings draussen ist, haut sie ab.
so schlau ist sie schon😉
wie gesagt, rechtliche lage weis ich nicht, würde aber behaupten, das die katze "selber schuld" ist, wenn sie auf dein grundstück kommt.
meistens sind die aber schneller als die hunde

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wombat6
28.07.2016, 23:13

Ja schneller hoffe ich für sie.....

Zur Not könnte sie sich auch auf einen Baum bei mir im Garten retten.

Ich hoffe und denke ja nicht, dass sie rüber kommt. Die Katze ist kein Baby mehr, sondern schon älter.Sieht aus wie eine Main Coon, recht groß.

Aber wenn die Nachbarin jetzt jeden morgen da rum steht und nach der Katze ruft, um 05:00 Uhr, könnte ich mich ja mal neuerdings beschweren, wegen Ruhestörung :-)))

1

Katzen meiden kein Grundstück auf dem Hunde sind, auch wenn es umzäunt ist, dazu sind sie zu neugierig und schauen immer mal nach, was das so auf dem Nachbargrundstück los ist. Unsere Hunde haben nie schlechte Erfahrungen mit Katzen gemacht, finden Katzen aber extrem störend, also wird gebellt und gejagt. Da muss unser Nachbar mit leben, er hätte sich ja keine Katzen anschaffen müssen. Kommt es wirklich im schlimmsten Fall zu einem Nahkampf, zieht der Hund den Kürzeren. Die Krallen in der Nase hinterlassen einen so grossen Schmerz, dass sich der Hund zurückzieht.  Nicht über den Nachbarn ärgern, ignorieren tut es auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz einfach: Katzen sind schlau. Die merken sofort, ob ein Hund gutmütig ist oder nicht. Wenn Dein Hund also mit Katzen nicht kann, dann gehen sie ihm sowieso aus dem Weg!

Ich hatte mal zwei Hunde und 4 Katzen, die ein ganz tolles Team waren! Und es waren die Katzen-Mädels immer die Chefs!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also rechtlich kenne ich mich da auch nicht aus, aber ich habe beobachtet, dass bei uns auf dem Grundstück deutlich weniger Katzen unterwegs sind seitdem wir einen Hund haben.

Dafür leider auch mehr Mäuse ;)

Hund jagt die Katzen nicht, sie meiden ihn von sich aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

katzen  kann man das betreten  des  grundstücks nicht verbieten--

da  du  dein  grundstück wirklich hoch mit 2 meter zaun  abgezäunt hast,  wird keine katze auf die idee kommen, da drüber zu steigen  - wo dahinter  ihre  feinde sitzen --anders wäre es,  das grundstück ist nich t abgezäunt  und die katzen könnten  ungehindert  dort herumlaufen. dann könnte man einen hundeangriff nicht verneinen--aber katzen sind im allg. schlau  und meiden  grundstücke mit hunden

euer nachbar hat  von katzen auch keine ahung--denn wenn man s ich ein neues tier anschafft, dann  beläßt man es mindestens  6-8 wochen in der wohung, damit die katze  weiß ,wo sie zu hause ist und alle geräusche  einschätzen kann- kein wunder also ,wenn die nachbarin  früh morgens ihre katze  rufen muß --sie sollte sie  von anbeginn nachts  drinnen behalten  und erst morgens wieder raus lassen- auch daran gewöhenen sich katzen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wombat6
28.07.2016, 23:09

Ich hatte selbst mal vor Jahren eine Katze. Habe sie übernommen, da war sie schon 8 Jahre alt. Und wie du schon sagst, sie blieb erst einmal drin. Und dann wurde sie immer morgens, wenn ich zur Arbeit ging, raus gelassen und wenn ich dann wieder nach Hause kam, hockte sie schon auf der Mauer und wartete auf mich. Dann ging sie mit mir rein und blieb auch dort.

Unser Nachbar hatte zwei Schäferhunde. Das Grundstück war zwar eingezäunt, aber nur mit einem Jägerzaun. Für Katzen also kein Hindernis. Aber meine Katze ging nie dort hin.

Na dann hoffe ich mal auf die Vernunft der Katze.

Mein Nachbar hat nämlich gar keine Ahnung von Tieren. Als er gehört hatte, dass ich zwei Kaninchen teilweise im Garten und teilweise in einem 10 qm großen Zimmer halte, lacht er sich kaputt und meinte, wie blöd muss man sein und einem Karnickel ein extra Zimmer zur Verfügung stellen. Und als er sah, dass ich auch noch ein Riesenschecke habe, meinte er dann nur, die wären doch zum essen da.

Soviel zu diesem Nachbar und Tierfreund. 

2
Kommentar von MiraAnui
29.07.2016, 12:17

Naja nicht alle Katzen...

Freunde haben zwei Mischlinge, die schon eine Katze gekillt haben. Sie kommen immer noch in deren Graten, der mittlerweile gesichert ist wie ein Hochsicherheitsgefängnis.

Gerade Junge Katzen sind leichtsinnig und manchmal echt doof. Habs ja bei meinem gesehen, als er im Baum fest hing...

1

Nein Katzen halten sich nicht wirklich fern...

Keiner haftet, dein Grundstück ist eingezäunt, wenn da ne Katze reinspringt pech (und ich habe selbst Katzen)

wenn man Freigänger hat muss man mit solchen Risiken rechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Optiman
29.07.2016, 13:49

bzw. hat dann der arme "Freigänger" ich nenne ihn lieber Streuner das "Pech" - und der wäre wohl eigentlich lieber zu Haus geblieben und nicht ein derat für ihn unkalkulierbares Risiko eingegangen.

Schließlich setzt der Katzenhalter hier sein freiwillig in Obhut genommenes Tier diesen Risiken teils permanent aus - immer eine Sache der richtigen Sichtweise !

na denn, Optiman

0

Was möchtest Du wissen?