BLeibe ich aufs Gymnasium oder bleib ich sitzen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Versetzungsregeln auf dem Gymnasium sind für zur Versetzung in die 10. für alle Klassen gleich. In NRW würdest Du sogar mit einer 5 in Mathe bei diesen Noten noch versetzt (auch in die Oberstufe !).

http://www.erft.de/schulen/vge/downloads/Versetzung%208%20bis%2011.pdf

Was muss dagegen ein Gesamt- oder Realschüler erst mal aufbieten, um in die Oberstufe zu gelangen ! Kann mir keiner erzählen, es bestünde ein derartiger Niveauunterschied zwischen den Schulformen, zumal die E-Kurse an den Gesamtschulen ja angeblich Gymnasialniveau haben sollen.

Wenn das stimmt, dann müssten die Leistungen aber auch ähnlich bewertet werden. Müssten unabhängige Experten mal eine Untersuchung machen. Könnte sein, dass das dem Gleichheitsgrundsatz widerspricht !

UnionJane 23.06.2017, 22:17

"...zumal die E-Kurse an den Gesamtschulen ja angeblich Gymnasialniveau haben sollen."

Ja, so zumindest der fromme Wunsch der Politik und die schöne Theorie. De facto ist dem aber nicht so.
Tausche mich diesbezüglich regelmäßig mit "altgedienten" Realschul-Kollegen aus, deren geschlossene Meinung ist, dass in den E-Kursen der Gemeinschaftsschulen bestenfalls ein mittleres Realschulniveau erreicht wird, in besonderen Momenten vielleicht mal ein gutes Realschulniveau im Vergleich zu früher.
Ich selber habe bis vor einem Jahr an einem Gymnasium im gutbürgerlichen Einzugsbereich gearbeitet - was meine Siebtklässler dort in Englisch geschafft haben, könnte ich an der Gemeinschaftsschule bestenfalls mit den zwei oder drei besten Schülern meiner MSA-Abschlussklasse machen.

Auch wenn Du es nicht glauben magst: Es ist ein unglaublicher Niveau-Unterschied!!
Zwischen einer reinen Realschule und dem Gymnasium wird dieser noch nicht so eklatant sein, dennoch ist die Arbeitsweise an Realschulen ja doch anders. Insbesondere das Arbeiten im Anforderungsbereich 3 wird selten trainiert.
Wenn man sich dann die Gemeinschaftsschulen anschaut, wo die potentiellen Aufsteiger bis zum Ende der neunten Klasse zusammen mit (oft schwachen) Hauptschülern und Förderschülern zusammen unterrichtet werden, dürfte es doch eher verwundern, wenn dort die gymnasiale Anspruchsebene erreicht würde. Im Vergleich zu den schwächeren Mitschülern fühlen sich die Leistungsstärkeren automatisch als "großer Fisch im kleinen Teich" und schöpfen dadurch ihr Leistungspotenzial nicht aus.

Insofern sehe ich da keine Verletzung der Gleichbehandlung.

Mit dem oben genannten Notenschnitt wird man rein rechtlich in die Oberstufe versetzt, auch wenn die Erfolgsaussichten nicht brillant sind.
Wenn ich mir vorstelle, dass man mit diesem Schnitt von einer Gemeinschaftsschule auf ein Gymnasium wechseln will und hofft, zu bestehen, wird mir etwas blümerant...

0

Du wirst versetzt. Hättest du zwei Fünfen wärst du sitzen geblieben oder geflogen je nachdem wie das auf deiner Schule geregelt ist

Kommst noch durch, solltest Dich aber mächtig anstrengen, sonst darfst nächstes Jahr auf Deinem Stuhl sitzen bleiben.

Du kommst mehr oder weniger locker durch 

Du fällst erst bei zwei 5ern oder einer 6 durch

Deutsch 3- aufs Gymnasium???? Oh oh!

Was möchtest Du wissen?