Blei auf offener Wunde

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Naja wenn sich die Wunde daraufhin so stark verändert hat, solltest Du zum Arzt gehen, klar! Blutvergiftung ist nichts lustiges... (rote Verfärbung um die Wunde bzw. dunkle Adern die von der Wunde weg führen (dunkler als sonst logischerweise) können Anzeichen für eine Blutvergiftung sein)

Geh lieber zum Arzt und wenn's falscher Alarm war auch gut... aber besser einmal zu viel hingehen als einmal zu wenig!!!

Von dem Bleikontakt wirst Du definitiv keine Vergiftung bekommen. Völlig unabhängig von dem Blei auf deiner Haut, können aber Bleidämpfe vom Schmelzen, so du diese eingeatmet hast, durchaus schädlich sein.

Wenn um die von dir beschriebene Wunde jetzt ein roter Saum entstanden ist, kann das eine Entzündung der Wunde sein. Das kann durch die Reizung mit dem Fremdkörper (war das Blei noch warm?) oder einfach durch Schmutz (Keime) oder auch durch schlichte Wundreaktion hervorgerufen werden.

Wenn Du dir sehr unsicher bist, zeig's deinem Hausarzt.

Hallo :)!

Bitte mal nachschauen, wann Du Deine letzte Tetanus-Impfung bekommen hast - wenn nicht mehr aktuell=es kein Schutz mehr besteht, - Schnellstens nachholen beim Doctor! Wenn die Wunde auch noch zu Eitern anfängt, würde ich zum Hausarzt, o. zur Chirurgischen Ambulanz im nächsten Krankenhaus fahren, eine Chir. Wundversorgung ist notwendig. Auch wenn ich bestehenden Tetanusschutz hätte.

Keine Angst vor Bleivergiftung! Dies geschieht nur dann, wenn Bleistaub durch die Atemwege+Lunge eingeatmet wird, oder geschluckt wird. Über die Haut kann man Blei nur sehr schwer +in sehr geringe Menge aufnehmen.(Metallisches Blei bildet an der Luft eine dichte, schwer wasserlösliche Schutzschicht aus Bleicarbonat.) Besonders toxisch sind dagegen Organische Bleiverbindungen (Immer i.d. Oxidationsstufe +4), z. B. Tetraethylblei C8H20Pb. Die ist "Fett-Ähnlich", kann deshalb auch über die Haut aufgenommen werden+ übertritt leicht die Blut-Hirn Schranke. Aber seine Herstellung ist mehr als kompliziert und das Zeug ist Farblos, Ölig + Flüssig! Alles in Allem würde ich schlimmstenfalls eher an ein Tetanus (Infizierte Wunde + später Körper durch Sporen v.Bakterien = auch i.d.Luft+Staub!)denken, als an eine Vergiftung;). Wundstarrkrampf ist aber auch sehr unschön, und sehr schmerzhaft (siehe Bild)- Vorbeugen wäre deshalb besser ;)!Ist nur ein (2?) kleiner Pieks(e?).

Gruß,keine Sorge + Gute Besserung:

I.B.

Da es elementares Blei ist, gelangen davon allenfalls Spuren in den Körper. Das Blei, sofern es gelöst wird, verbindet sich sofort mit dem Schwefel der Eiweisse zu unlöslichen schwarzen Bleisulfid. Das wächst sich nach einigen Tagen aus. Wenn das Blei aber tiefer eingedrungen ist und die Gefahr besteht, dass es einwächst, würde ich zu einem Arzt gehen, und es wegmachen lassen, weil es sonst die Haut langfristig irritieren kann.

Antiseptisches Pflaster oder creme drauf und ab zum Krankenhaus... wäre sinniger asl nur zum Arzt zu gehen, den wenn da geschnitten oder ne Infusion gelegt werden muss ist man da besser versorgt.

Guck mal nach ob es wirklich Blei war. Oft handelt es sich auch bei dem Zeug um Zinn.

Wenn es Blei war, musst du dich untersuchen lassen. Blei ist giftig!

Gehe sofort zum arzt es handelt sich vieleicht um eine Blutvergiftung.

Wenn das so giftig wäre, dann wäre es verboten.

Die Giftigkeit von Blei ist anders.

Metallisches Blei geht praktisch nicht in die Blutflüssigkeit über.

Ist auch nicht wasserlöslich.

Eine Bleivergiftung ist anders.

würde mir das von nem doc entfernen lassen! das entzündet sich so aufjedenfall und tut dann noch mehr weh!

Blei kann man mit flüssigem Stahl leicht entfernen ...

brown 17.10.2010, 07:07

die Idee hatte ich auch schon, aber Stahl bekomme ich nicht eingeschmolzen.

0

Alles klar, Vielen dank an euch alle, ich hab grad einen Termin beim Arzt gemacht, leider kann ich nur eine Hilfreiche antwort auswählen.

Ich würde auf jeden Fall zum Arzt gehen.

freihheit 14.10.2010, 14:30

...nur um Sicher zu gehen!

0

Was möchtest Du wissen?