Blei auf offener Wunde

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Naja wenn sich die Wunde daraufhin so stark verändert hat, solltest Du zum Arzt gehen, klar! Blutvergiftung ist nichts lustiges... (rote Verfärbung um die Wunde bzw. dunkle Adern die von der Wunde weg führen (dunkler als sonst logischerweise) können Anzeichen für eine Blutvergiftung sein)

Geh lieber zum Arzt und wenn's falscher Alarm war auch gut... aber besser einmal zu viel hingehen als einmal zu wenig!!!

Da es elementares Blei ist, gelangen davon allenfalls Spuren in den Körper. Das Blei, sofern es gelöst wird, verbindet sich sofort mit dem Schwefel der Eiweisse zu unlöslichen schwarzen Bleisulfid. Das wächst sich nach einigen Tagen aus. Wenn das Blei aber tiefer eingedrungen ist und die Gefahr besteht, dass es einwächst, würde ich zu einem Arzt gehen, und es wegmachen lassen, weil es sonst die Haut langfristig irritieren kann.

Von dem Bleikontakt wirst Du definitiv keine Vergiftung bekommen. Völlig unabhängig von dem Blei auf deiner Haut, können aber Bleidämpfe vom Schmelzen, so du diese eingeatmet hast, durchaus schädlich sein.

Wenn um die von dir beschriebene Wunde jetzt ein roter Saum entstanden ist, kann das eine Entzündung der Wunde sein. Das kann durch die Reizung mit dem Fremdkörper (war das Blei noch warm?) oder einfach durch Schmutz (Keime) oder auch durch schlichte Wundreaktion hervorgerufen werden.

Wenn Du dir sehr unsicher bist, zeig's deinem Hausarzt.

Was möchtest Du wissen?