Blechgarage auf´s eigene Grundstück ohne Baugenehmigung?

0 Antworten

Baugenehmigung für aufgestellten Geräteschuppen ohne Fundament?

Wird für einen Metalgeräteschuppen ohne Fundament der nur aufgestellt wird ohne fest mit dem Boden verbunden zu sein eine Baugenehmigung benötigt? bzw. kann dieser auch außerhalb von Baufeldern stehen? Oder kann man das eher wie z.B. eine Holywoodschaukel oder Trampolin sehen für die es ja auch keine Baugenehmigung bedarf und die überall stehen kann.

...zur Frage

Carport?Baugenehmigung?

Hi Leute wenn ich mir selber ein Carport bauen will wo auch ein Schuppen dran ist brauche ich dann eine Baugenehmigung und wenn ja gibt es auch einen Weg die zu umgehen?

Danke!!

...zur Frage

Innenausbau ohne Baugenehmigung

Hallo, ich bin neu hier und habe durch Tante Goog.le festgestellt, dass ich wohl ein Problem habe:

RLPfalz, Wohnhaus, erbaut ca. 1900; zweimal angebaut - eine Garage, einen Stall mit Scheune (ehemaliger Bauernhof im Ort) beides genau auf der Grenze zum Nachbarn; Dachrinne hängt schon über; Dach vor 15 Jahren erneuert (Rinne hängt immer noch über) und angefangen innen auszubauen, also Schaffung von neuem Wohnraum (EFH). Dacherneuerung (Holz kaputt) + Heubodenausbau ohne Genehm.; Grenzbauten wurden seinerzeit (60er Jahre) aber mit Genehm. errichtet.

Meine Frage: bekomme ich nachträglich eine BGenehm. für den Innenausbau? Brauche ich noch eine Genehm. für das Dach? Das Dach hat jetzt etwas größere Überhänge als das alte und zur Hofinnenseite habe ich eine Gaube eingebaut.  Welcher größere Ärger ist zu Erwarten? Brandschutz, Abstand zum Nachbarn?

Da ich das Haus verkaufen möchte, will ich natürlich auch Sicherheit für den Käufer und für mich haben, nicht - dass da noch was nach kommt. Ich hatte absolut keine Ahnung und habe sehr naiv einfach drauflosrenoviert, weil - ist ja innen, brauch ich keine Genehmigung. Heute weiß ich etwas mehr, möchte mich aber vor meinem Gang zum BAmt erst informieren was auf mich zukommt, bevor ich schlafende Hunde wecke.

Danke schon mal Jürgen

...zur Frage

Baugenehmigung , Anbau, Ausbau, Umbau

ich habe mir ein 3 Fam- Haus aus 1904 gekauft und beschlossen, das EG und den Keller selber zu nutzen. Zudem wollte ich an das EG und den Keller noch einen Anbau setzen. Den Bauantrag habe ich über einen Architekten stellen lassen. Ich habe die Zeit genutzt und den Keller trocken gelegt. Das Bauordnungsamt hat mir für diese Massnahme dann eine Starfe auferlegt und mir Arbeiten untersagt. 1 Woche später wurde über meinen Bauantrag im Rat entschieden und man kam zu dem Schluss, dass es einen B- Plan gibt und eine Genehmigung nicht erteilt wird.

Folgerichtig habe ich auch auf einen Anbau verzichtet und nur eine Garage geplant. Da mir bis dato nur bekannt war, das Innenausbauarbeiten nicht genehmigungspflichtig sind, habe ich weiter im EG umgebaut.....Resultat, ...eine empfindliche Strafe... was kann ich machen um weiter arbeiten zu können...ist der Baustop rechtswirksam?

vielen Dank für sachliche Antworten....

...zur Frage

Bauordnungsamt Hundesalon Ich habe gestern dummerweise beim Bauordnungsamt angerufen und gefragt ob es möglich in meiner Garage ein Hundesalon zu eröffnen?

Bauordnungsamt Hundesalon Ich habe gestern dummerweise beim Bauordnungsamt angerufen und gefragt ob es möglich in meiner Garage ein Kleingewerbe bzw. Hundesalon zu eröffnen... Jetzt habe ich gehört das hätte ich lieber nicht machen sollen, weil man keine schlafende Hunde wecken solle... Die meinten dass es möglich ist aber einen Antrag auf Nutzungsänderung vom Architekten brauch usw. ... Dann habe ich gesagt ok mache ich....Ich habe mich informiert und jetzt weiß ich dass das in meiner Garage in meinem Innen Hof baurechtlich nicht möglich wäre... Deckenhöhe usw.... Denkt ihr die schreiben sich so was auf und warten ab ob da ein Gewerbe eröffnet wird und schreiten dann ein oder nicht?oder muss sich da erst jemand beschweren dass die was machen?Ich habe ja nur nachgefragt und gesagt dass wir ein Gewerbe gerne da rein machen würden und ich da schon angefangen habe umzubauen...

Vielen Dank für eure Antworten

...zur Frage

Brauche Hilfe für Bauantrag / nutzungsänderungsantrag! Architekt in dem Umfang wirklich nötig?

Hallo, ich möchte im Keller eine Souterrain-Wohnung erstellen! Die Wohnung soll auch irgendwann in paar Jahren vermietet werden.

Es sind alle Voraussetzungen gegeben, wie:
- Raumhöhe 2,50m
- Erforderliche Fensterfläche auf Wohnfläche, da das Haus in Hanglage gebaut wurde
- Stellplatz
- eigene Haustür
- Bad bereits vorhanden
- Heizung
Usw...

Umbaumassnahmen, wären lediglich:

- 1,5 nichttragende Wände sollen raus (vom Statiker geprüft)
- 4 neu trockenwände von je 1,5m Länge
- der Rest wären nur Renovierungsarbeiten (neuer Boden, Tapete usw)

Die von mir ausgerechneten Kosten für den Umbau belaufen sich auf 4000€ (ich käme auch mit 2500€ hin, aber ich hab ungeplante Ausgaben und evtl andere Ideen dazugeplant)

Die geplante Fläche für die Wohnung wurde damals im Bauplan als Aufenthaltsräume gekennzeichnet. Nun muss ich ja einen nutzungsänderungsantrag für die neue Wohnfläche stellen!
Bei Anfrage beim örtlichen Bauamt wurde mir gesagt, ich bräuchte dafür einen Bauantrag/Baugenehmigung der von einem Architekten eingereicht wird!
Daraufhin bin ich zu einem Architekten!
Dieser berechnete mir seine Kosten auf knapp über 2000€! Wobei er sagte, das er keinen neuen Bauplan erstellen müsste, weil mein erstellter Bauplan (mit architektensoftware) ausreicht!
Ich hab nicht schlecht gestaunt! Klar soll er auch Geld verdienen und er hat ja auch seine Arbeit damit! Will da auch gar nicht dran zweifeln!
Aber es sind ja nicht viele bauliche Veränderungen für die Wohnung nötig! Auch außen bleibt alles wie es ist!

Nun zu meinen Fragen:

Ist der Preis / Aufwand des Architekten wirklich so hoch, für einen Bauantrag für solch ein (in meinen Augen) kleines Projekt?

Hab gelesen, das es auch in Einzelfällen ohne Architekt geht, wäre dies bei mir nicht zufällig auch möglich?

Was fallen denn eigentlich noch an kosten fürs Bauamt (Baugenehmigung und nutzungsänderungsantrag) an? Konnte mir mein Architekt irgendwie auch nicht sagen!

gibt es wirklich keinen Weg,
die Kosten für den Architekten zu reduzieren? Denn bei 4000€ umbaukosten sind mir 2000€ (natürlich plus die Kosten fürs Bauamt) für Planung und/oder Bürokratie einfach viel zu hoch! Steht in meinen Augen in keiner Relation!

Ich würde mich freuen wenn sich jemand die Mühe macht und mir evtl ne detaillierte Antwort geben kann!
Ich bedanke mich schonmal im Voraus! Auch an diejenigen, die sich diese Frage durchgelesen haben und evtl genauso ratlos sind wie ich! 😉

Gruß Mantel

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?