Blasenprobleme, bitte lesen :(

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Okay. Zunächst einmal heißt es Ruhe bewahren. Das Problem, das du beschreibst, haben viele Frauen. Meine Mutter litt jahrelang unter solchen Blasenproblemen. Natürlich habe ich kein Patentrezept für dich. Du musst selbst herausfinden, was für dich gut funktioniert.

1.) Wärme hast du ja schon ausprobiert. Sitzbäder in Kamille (da gibt es so Badezusatz in der Apotheke) jeden Abend 20 Minuten, oder eben, wenn es gerade sehr unangenehm ist, helfen meistens zumindest ein bisschen. 2.) Bitte geh regelmäßig aufs Klo. Das Einhalten verschlimmert die Symptome noch. Meine Mutter ist dazu übergegangen, jeden Tag 2 - 3 Liter Tee zu trinken, seither sind die Symptome wirklich abgeklungen. Aufs Klo gehen ist unheimlich wichtig. Die Bakterien, falls da welche sind, müssen raus. 3.) Keine Ahnung, ob du sexuell aktiv bist, aber falls dem so sein sollte, solltest du nach dem Verkehr mehr oder weniger sofort kurz verschwinden, um deine Blase zu entleeren. Beim Sex kommen Bakterien in deinen Harnweg und das verursacht dann solche Reizungen. 4.) Blasenreizungen haben leider oft auch psychosomatische Ursachen. Hast du viel Stress? Knabberst du an irgendwas rum? Womöglich hilft es auch schon, wenn du dir jemanden zum Reden suchst. 5.) Sprich mal mit deinem Gyn. Es gibt auch Impfungen gegen Blasenentzündungen, die sollen tatsächlich sehr gut helfen.

Ich wünsche dir alles erdenkliche Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

deine Angst kann ich total verstehen, aber keine Panik bestimmt findest du bald eine Lösung für deine Schmerzen. Einige Tipps hast du ja schon bekommen :)

Ich habe des öfteren eine Blasenentzündung und Antibiotika oder ähnliches hilft bei mir rein garnichts. Ich fahre sehr gut mit Avitale Cranberry Kapseln und Tee. Sobald ich spüre das wieder eine Blasenentzündung im Anmarsch ist beginne ich mit der Einnahme. Das hilft mir zumindest immer. Du kannst dich hier auch mal einlesen in die Sache mit den Cranberrys. http://www.avitale.de/cranberry.html

Hast du schon mal testen lassen, ob du vielleicht eine Harnröhrenverengung hast? Eine Kollegin hatte das mal und hatte auch große Schwierigkeiten beim Wasserlassen. Sie hatte Schmerzen und das Wasserlassen funktionierte teilweise nur tröpfchenweise.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mal ein ganz anderer Ansatz: Ich würde an deiner Stelle auch davon ausgehen, dass die Blase selbst irgendwie entzündlich betroffen ist, aber da in die Richtung ja scheinbar alles untersucht wurde, wäre es auch eine Möglichkeit, dass das Problem an sich von der Muskulatur, bzw des versorgenden Nervensystems kommt. Die Symptome sind ein bisschen untypisch, aber es wäre nicht ausgeschlossen, dass das, was du als Brennen empfindest, in Wahrheit eine starke Verkrampfung des Blasenmuskels ist. Wenn die Blase sich füllt, dehnt sich die die Blase umgebende Muskulatur, was über Nerven die Information an das Gehirn sendet, dass wir demnächst auf Toilette müssen. Je weiter gedehnt, desto dringender. Bei manchen Leuten wird die Information, dass quasi schon das Ende der Dehnfähigkeit erreicht ist, verfrüht gesendet. Wir meinen, ganz dringend auf Toilette zu müssen, obwohl kaum was in der Blase drin ist. Bei diesen Leuten kommt dann meist eine zu schwache Beckenbodenmuskulatur hinzu, die ja von unten die Blase verschließen soll - das ist dann die sogenannte Dranginkontinenz.

Wenn wir uns erleichtern, muss sich die Beckenbodenmuskulatur entspannen und die Muskulatur um die Blase anspannen. Die An- und Entspannung des Beckenbodens können wir bewusst steuern, die der Blase nicht (es handelt sich um zwei verschiedene Nervensysteme). Wie erwähnt, ich könnte mir vorstellen, dass bei dir dieses System völlig aus dem Ruder gelaufen ist. Und es dann am Ende der Blasenentleerung zu Krämpfen kommt.

Da du ja schon viel anderes probiert hast, würde ich dir jetzt empfehlen, dir von deiner Gyn ein Rezept für Krankengymnastik ausstellen zu lassen und dir eine einfühlsame Physiotherapeutin zu suchen, die eine entsprechende Fortbildung in Beckenbodengymnastik/Kontinenzprobleme hat (kann man ja erfragen). Ausprobieren könnte man das ja auf jeden Fall!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie ich lese, sind gewisse Untersuchungen schon durchgeführt worden !?Ich nehme an,auch ein Uricult Test und vorsichtshalber auch ein Chlamydien Test??!Den kannst du auch bei der Frauenärztin machen lassen.Natürlich drängt sich die Vermutung eines psychischen Problems auf....die Angst vor dem Toilettengang, die Angst vor dem Schmerz! !Hast du schon mal einen Urologen aufgesucht?Das wäre der nächste Schritt ,den ich dir empfehlen würde! Falls du in einer Partnerschaft lebst( dein Alter ist nicht angegeben),sollte auch dein Partner sich untersuchen lassen....da es durchaus sein kann,dass er dich ansteckt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo germany221,

ich kann mir vorstellen, dass bei all diesen Untersuchungen etwas übersehen wurde.

Eine Entzündung, die als Ursache eine Infektion hat, würde sich im Laufe der Zeit verändern, verschlimmern, oder verbessern. Zumal hatte nichts auf eine Medikation reagiert.

Dennoch muss irgendetwas los sein, was sich im Labor nicht zeigt, auch nicht Ultraschall. Hattest Du auch mit einem Urologen oder eine Urologin gesprochen oder bist dorthin verwiesen worden? Irgendetwas müsste an den Harnwegen zu sehen sein, z.B. im Rahmen einer Endoskopie, mit der man sich fast mikroskopisch das Gewebe anschauen kann, mit der man ggf. schmerzlos Gewebeproben nehmen könnte.

Man sagt, dass ein hoher Flüssigkeitsdurchfluss bei einer Infektion eher indiziert ist. Ob das in Deinem Fall genau so ist, vermag ich nicht zu sagen, ist ggf. sogar kontraindiziert. Bitte mache nochmals einen Termin bei eine Urologen oder einer Urologin, die hier die notwendige Fachkompetenz auf für die komplizierteren oder seltenen Dinge haben.

Ich wünsche Dir eine gute Besserung ... und viele liebe Grüße EarthCitizen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh man, das klingt ja echt nach einer schlimmen Krankengeschichte. Und kein Frauenarzt kann Dir helfen? Deine Blase ist echt "durcheinander". Diesen unnatürlichen Harndrang hatte ich damals bei mir auch. Aber nicht so schlimm wie Du.

Unten ist ein Film, da wird ne Menge über Blasenentzündung gessagt und erklärt. Evt. hilft Dir das etwas weiter.

Was kannst Du noch machen? :

Gegen Schmerzen und Entzündung, hilft die Seite hier schnell weiter: http://blasenentzuendung-nierenbeckenentzuendung.info/

Da ich mehr auf natürliche Mittel und Hausmittel stehe, gebe ich Dir mal folgende Anhaltspunkte:

  • Viiiiiel trinken! Aber nur stilles Wasser und Tees!
  • Keine Cola, Fanta, Sprite oder ander Zuckerhaltige Getränke oder mit viel Kohlensäure. Das ist Bakterien-Futter. Davon ernähren die sich am liebsten.
  • Bereite dir einen Sud aus Meerrettich, der wirkt antibakteriell.
  • Frische Brunnenkresse zehn Minuten lang in einem Viertelliter Wasser, abseihen und dann langsam trinken.
  • Oder Salbeitee
  • Eventuell Arnika - In Apotheke nach Arnika-Globullies nachfragen. Die sind gut gegen Entzündungen jeglicher Art. Helfen aber nicht bei ganz starken Geschichten. Zumindest bei mir nicht.
  • Mache dreimal am Tag ein Sitzbad mit warmen Wasser und Teebaumöl.
  • Trinke täglich drei Tassen Bärentraubenblättertee. Nicht öfter als dreimal im Jahr anwenden.
  • Einen Esslöffel getrocknete Löwenzahnblätter und -wurzeln mit einer Tasse kaltem Wasser ansetzen, zum Sieden bringen und eine Minute kochen lassen. Nach 15 Minuten abseihen. Täglich zwei Tassen trinken.
  • Halte Deinen Unterkörper immer gut warm.
  • Wärmflasche zwischen die Beine.
  • Trinke so viel Du kannst, das spült die Keime aus der Blase aus.
  • Stelle Deine Ernährung auf basisch um. Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, viel Ballaststoffe.
  • Halte unbedingt Deine Füße warm: Kalte Füße verschlechtern die Durchblutung der Blasenschleimhaut.
  • Verwende keine keine parfümierten Hygieneartikel im Intimbereich.

Ein Satz zum PH Wert Deiner Körperflüssigkeiten. Bakterien gedeihen prächtig in einem sauren Körpermilieu. Das heißt, Dein PH-Wert ist weiter unter 7. Und Bakterien lieben es sauer. Zum sauren Milieu trägst Du bei, wenn Du viel oder ausschließlich:

  • Cola, Fanta, Sprite,
  • Kaffee,
  • generell viel Kohlensäure haltige Getränke zu Dir nimmst.
  • Kuchen und Süßes,
  • Nur Weißmehle und Weißbrot konsumierst,
  • unreifes Obst und Gemüse isst
  • Nur Fertiggerichte und Fertignahrungsmittel zu Dir nimmst

Kann gar nicht alles auflisten was Dich "sauer" macht. Schreib mir und ich kann Dir noch andere Dinge nennen. Unter anderem ein Nahrungsergänzungsmittel was ich nehme und den Körper hilft in den neutralen PH Wert zu gelangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?