7 Antworten

Häufiger Sex – und prompt stellt sich eine Entzündung ein, die deshalb auch Flitterwochen-Blasenentzündung genannt wird. Tatsächlich können Scheiden-, Harnröhren- und Blasenwände, die eng beieinander liegen, durch häufigen Geschlechtsverkehr mechanisch stark gereizt werden. Zudem werden Bakterien dabei nach oben zur Blase geschoben. Weil sich diese Form der Entzündung erst nach zwei bis drei Tagen bemerkbar macht, bringen junge Frauen die Erkrankung nur selten mit ihrem Liebesleben in Verbindung. Tipp zur Vorbeugung: Vor dem Sex ein Glas Wasser trinken und gleich hinterher Wasser lassen. Das spült das, was hochgetrieben wurde, wieder aus.

http://www.gesundheitpro.de/Blasenentzuendung-Haeufiger-Sex-Blase-A050805ANOND016067.html

"Die häufigste Ursache für akute Harnwegs- und Blasenentzündung sind aufsteigende Bakterien des Magen-Darm-Traktes. Der häufigste Erreger ist Escherichia coli.

Häufig besteht ein Zusammenhang zwischen dem weiblichen Hormonhaushalt und Harnwegsinfekten. Mädchen in der Pubertät und Frauen in den Wechseljahren, beginnend schon in der Prämenopause (also noch vor Ausbleiben der Regel), sind häufig betroffen. Ursache ist eine Östrogen-Dominanz als Folge des noch nicht – oder nicht mehr – gebildeten Progesterons. Die Folge ist eine Rückbildung der Schleimhäute, sowohl in der Scheide als auch in den Harnwegen, so dass die natürliche Bakterienflora aus dem Gleichgewicht kommt und die Schleimhäute leichter angreifbar werden, nicht nur gegen Bakterien, sondern auch gegen Pilze. In der Regel ist das Risiko einer Harnwegsentzündung bei Frauen im gebärfähigen Alter geringer, jedoch können auch ausbleibende Eisprünge, z. B. infolge von Stress, und die Einnahme östrogenhaltiger Antibabypillen eine Östrogendominanz mit den entsprechenden Folgen hervorrufen.

Weitere Ursachen sind Harntransportstörungen aufgrund von Anomalien oder Erkrankungen der ableitenden Harnwege, verminderter Harnfluss, das Zurückhalten der Blasenentleerung, sowie verminderte lokale Infektabwehr.

Zu den Anomalien zählen z. B. eine Verengung der Harnröhre, vesikoureteraler Reflux und Schwangerschaft. Verminderung der Infektabwehr kann akute Ursachen wie z. B. Verminderung der Durchblutung der Harnblasenschleimhaut auf Grund von Unterkühlung sowie Virusinfekte oder chronische Ursachen wie z. B. Diabetes mellitus oder Immunsuppression haben."

http://de.wikipedia.org/wiki/Blasenentz%C3%BCndung

Kalt sitzen oder Bakterien eingefangen bei schwacher körpereigener Abwehr. Hilft: Vieeeel trinken.

woher kommen die Bakterien?

0
@chinesign

Sex, auf unsauberem WC sitzen, Höschen nicht ausreichend wechseln... sowas

0

Es kann schon eine Unterkühlung reichen, oder schlechte Intimhygiene (durch aufsteigende Darmbakterien).

Wichtig ist es, viel zu trinken (Wasser, keinen Alkohol),

Ein Arztbesuch ist anzuraten, in bestimmten Fällen ist eine Behandlung mit Antibiotika sinnvoll.

von bestimmten erkältungen und- oder von bakterien.

Bei Frauen sin die häufigsten Ursachen Sexuale Aktivität, Anwendung von Spermiziden oder Pessar, anatomische oder physiologische Schwierigkeiten die Blase zu entleeren, Harnsteine.

wenn du auf kalten stühlen oder ähnliches sitzt

Was möchtest Du wissen?