Blasenentzündung beim Kleinkind?

6 Antworten

Ich würde noch mal in der Apotheke nachfragen und wenn du unsicher bist, bei der Bereitschaftspraxis deiner Gegend anrufen. Positiv scheint ja zu sein, dass er keine Schmerzen und kein Fieber hat.

Hier wird empfohlen, zu Hause "in einem sauberen Schraubverschlussglas" Urin aufzufangen für die Untersuchung (vermutlich eher sinnvoll am Sonntagabend oder Montagmorgen).

https://www.baby-und-familie.de/Blasenentzuendung/Blasenentzuendung-bei-Kindern-Was-tun--529005.html

Ja logisch ist die Windel immer voll, wenn du ihm so viel zu trinken gibst.

Jungs haben so gut wie nie eine Blasenentzündung, schon gar nicht in dem Alter.

Der Kleine fasst sich in den Schritt, weil er spürt, dass da demnächst etwas ausläuft oder sein Pimmelchen klemmt etwas in der Windel.

Mit einer Blasenentzündung hätte dein Kind Fieber. Es kann einfach krank sein oder auch zahnen etc.

Wie derUrin riecht hängt stark damit zusammen was du ihm zu essen und zu trinken gibst.

Wenn das Kind tatsächlich eine Blasenentzündung hätte, würde eindeutig etwas mit den Harnwegen etwas gravierendes nicht stimmen.

An deiner Stelle würde ich nicht bis Montag warten und auch nicht ins Krankenhaus fahren (das ist kein Notfall), sondern unter 116117 erfragen, wo die nächste Kinderarzt-Bereitschaftspraxis ist.

Blasenentzündung...(?) Was hilft gegen dieses unerträgliche Druckgefühl?

Hi Leute..

Ich weiss, ihr seid keine Ärzte, dennoch brauche ich euren Rat.

Ok, also war gerade zwei Wochen im Urlaub in Italien. Kaum zurück gekommen, begann meine Blase ihr Eigenleben. Anfangs musste ich oft zur Toilette, dann wurde das Druckgefühl (das meine Blase voll ist) immer schlimmer, irgendwann kam das Brennen hinzu. Meine Vermutung danach -> Blasenentzündung. Meine erste.

War dann auch beim Arzt. Dieser liess mich dann in einen Becher pinkeln. Aus der Diagnose wurde ich jedoch selbst nicht richtig schlau.

Der Arzt meinte, in meinem Urin wären vermehrt weisse Blutkörperchen vorhanden, Blut sei ebenfalls ein wenig im Urin, ansonsten sei er jedoch sauber. Daraufhin meinte der Arzt, er würde es einmal wie eine Blasenentzündung behandeln. Ich bekam ein Medikament darauf, welches jedoch nur zur einmaligen Einnahme vor Ort gedacht war, weitere Medikamente gab es nicht. Er meinte aber, ich solle viel trinken. Das war letzte Woche am Mittwoch gewesen.

Habe dann ganz nach Anweisung viel getrunken und es wurde zwischenzeitlich ein wenig besser mit meiner Blase. Ich musste zwar noch genauso oft auf Toilette, jedoch kam jedesmal ordentlich was raus und es hatte nicht gebrannt.

Seit Sonntag jedoch, ist davon wieder nichts mehr zu sehen. Ich muss beinahe alle fünf Minuten aufs Klo - ohne Übertreibung. Raus kommt beinahe nie was. Brennen tut es auch, jedoch hält es sich in Grenzen. Dafür aber "schmerzt" meine Klitoris so komisch, direkt nachdem ich meine Blase "entleert" habe.. Ein ganz komisches Gefühl, weshalb ich es nicht wirklich beschreiben kann. Gestern Abend habe ich dann auch auf dem Toilettenpapier nach jedem Toilettengang ein wenig Blut entdeckt, oder zumindest eine Rotfärbung des Urins. Heute Morgen war mein Urin dann aber wieder normalfarbig, jedoch sind alle anderen Symtome noch immer gleich stark vertretten, wie die letzten Tage auch. Zudem kommen seit heute Morgen auch noch leichte Unterbauchsschmerzen hinzu.

Normalerweise würde ich noch heute zum Arzt gehen, schlicht und einfach, weil ich dies so nicht kenne und selbst noch nie eine Blasenentzündung hatte - bis jetzt- , jedoch ist mein Hausarzt diese Woche noch im Urlaub und bei seinem Ferienersatz war ich bereits - da hab ich dann eben dieses Mittel zur einmaligen Einnahme erhalten. Zi mein FA kann ich auch nicht, da dieser zum einen 1.5h von mir entfernt ist, zum anderen nun ebenfalls im Urlaub ist.

Ich brauche jetzt euren Rat auf verschiedene Dinge, bitte. Denkt ihr, es reicht, wenn ich mit dem Arzt bis Montag warte? Nächste Woche Dienstag beginnt meine neue Ausbildung, weshalb ich keine Krankschreibung gebrauchen kann. Ist es denn nun eine Blasenentzündung, oder fühlt diese sich anders an? Habt ihr irgendwelche Tipps, wie ich dieses Druckgefühl loswerde oder sonst irgendwie die Symtome mindern kann? Und kann sowas die Periode beeinflussen? Hätte meine Tage nämlich bereits am Samstag kriegen sollen, bis heute jedoch noch nichts..

Ich danke für jede Hilfe!

...zur Frage

Windel als Patient im Krankenhaus einfach so verpasst bekommen ohne zu fragen. Ist das in Ordnung?

Habe zuletzt während eines Krankenhaus- Aufenthalts als 16-jähriger !!!! eine richtige Pampers, eine Windel, voll peinlich, während der Kieferknochen-Op in der Narkose angezogen bekommen, war dabei noch centimeterdick mit ner Padte eingeschmiert und soll das auch am Montag wieder verpasst bekommen, beim zweiten Eingriff. Laut Krankenschwester hätte ich auf die Narkose leider so "richtig"in die "Hose" gemacht und daher müsste ich das diesmal auch vorsorglich schon ankriegen. Ist das nicht zu entwürdigend ? Kann man sowas eigentlich einfach für jemanden bestimmen mit 16 ?

...zur Frage

Wann fühlt es sich nicht mehr komisch an, dass Freunde in meinem Alter (22) schwanger sind, heiraten usw.?

Ich kann dieses Gefühl nicht einmal genau beschreiben. Es ist definitiv kein Neid - ich freue mich ja für die Beteiligten.

Dennoch ist es irgendwie "komisch". So "irreal". So als käme mein Gehirn noch nicht mit dem Gedanken zu Recht das ich jetzt in einem Alter bin wo "sowas" normal ist und ich am besten auch schon selbiges erfahren sollte.

  • Wie ging es euch als ihr das erste Mal miterlebt habt wie gleichaltrige Freunde schwanger werden etc?

  • Wann wird es "normal"?

...zur Frage

Goldhamster Symptome... Diabetes oder was anderes?

Hallo Ihr lieben!

Meine Goldhamsterdame Fluffy zeigt folgende Symptome:

-übermäßiges Trinken (volle Trinkflasche (100ml) nach einem Tag nur noch dreiviertel voll) -Urinstinkt (beißender Geruch) -weniger Aktivität

Fluffy lebt seit 3Monaten bei mir und ist seit dem gewachsen und hat zugenommen (von 52g auf 69g).

Als ich sie bekommen hatte, war sie tagsüber wach und nachts hat sie geschlafen. Nun verhält sie sich in diesem Punkt wieder wie ein normaler Goldhamster: sie ist nachts wach und schläft tagsüber (mit Ausnahme: trinken, viel trinken).

Ich habe auch noch eine Zwerghamsterdame, Flocke (die beiden leben natürlich in getrennten Käfigen). An beiden Laufrädern ist jeweils ein Tacho dran, weil es mich interessiert, wie viele km die Süßen laufen. Als ich mir die beiden gekauft hatte, ist Fluffy in einer Woche immer mehr gelaufen, als Flocke. nun läuft Flocke etwa 73km und Fluffy nur noch 4km in der Woche. Habe beide Tachos heute morgen auf ihre Funktionstüchtigkeit getestet und beide funktionieren einwandfrei.

Habe im Internet gelesen, dass man mit den Combur Hc5 Teststreifen eine Nieren-/Blasenentzündung oder Diabetes testen kann. Habe nun getestet und eine Nieren-/Blasenentzündung kann ich nun ausschließen. Zwei Teststreifen sind nun gleich ausgefallen. Bei einem normalen Diabetes Wert sollte das Testfeld gelb sein, bei einem erhöhten Wert leicht grün und bei einem starkerhöhten Wert grün. Beide Teststreifen haben sich in einem petroleum Farbton gefärbt.

Am Montag geht's zum Tierarzt, aber vielleicht könntet Ihr mich schonmal aufklären, ob es Diabetes sein könnte bzw. ob euch noch eine andere Erkrankung vorstellen könnt.

Vielen Dank schonmal! Maeuselchen97

...zur Frage

Nach dem Fieberkrampf schläft mein Kind nicht mehr gut. Was tun?!

Mein Sohn hatte vor zwei Wochen seinen ersten Fieberkrampf. Es war eine ganz schreckliche Erfahrung und ich dachte ich würde ihn verlieren. Mittlerweile geht es ihm wieder gut, auch wenn er vor ein paar Tagen erneut 41,2 Fieber hatte, jedoch ohne Krämpfe!

Wir waren im Krankenhaus als er seine Fieberkrämpfe hatte und auch bei dem Fieber vor ein paar Tagen, hatten wir den Arzt gerufen, jetzt ist alles wieder "normal", nur gibt es das Problem das unser kleiner Mann Nachts nicht mehr durch schläft.

Er ist 15 Monate alt und geht normalerweise um 18.00Uhr ins Bett und schläft bis 06.00 Uhr. In der Zeit wacht er vielleicht 1 bis 2 Mal auf.

Seit dem Fieberkrampf, schläft er jedoch sehr, sehr schlecht. Er wacht zwischen 5 bis 8 Mal die Nacht auf und ist ganz Außer sich! Ein Fläschchen beruhigt ihn dann meistens und er schläft ein... naja, für eine oder 2 Stunden, worauf hin das Ganze dann wieder von vorne losgeht!

Hat jemand eine Idee was ich mit ihm machen kann damit er wieder besser schläft? Hat jemand selbst schon die Erfahrung gemacht? Ist es vllt. sogar was Schlimmes?! (Der Arzt sagt nein, aber den Arzt den wir haben ist auch naja....nicht unbedingt klasse D: )

lg naachi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?