Blasenentzündung bei Katze vorbeugen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

dein problem sind nicht die blasenentzündungen. dein problem sind die harnsteine. die verursachen die blasenentzündung. wenn du verhinderst dass sich kristalle bilden wird sich die blase auch nicht mehr entzünden. sollte sie jedenfalls nicht

kristallbildungen verhindert man mit dem richtigen futter-welches futterallerdings das richtige ist hängt von der art der harnsteinen ab. struvit zb braucht anderen futter als oxalat. der trick liegt darin dass man den ph-wert des urins ändert und dadurch eine neubildung verhindert. aber die verschiedenen steine erfordern eine änderung des ph-werts in verschiedene richtungen

das richtige futter für eine katze die zu harnsteinen neigt ist nass. das liegt daran dass (neben den üblichen gründen gegen trockenfutter) dadurch die blase besser gespült wird. dadurch ist der urin weniger konzentriert und eine neubildung unwahrscheinlicher.

Hallo Leonie,

Harnsteine oder Harnkristalle bilden sich bei einer erhöhten Konzentration von Mineralsalzen, die durch Fütterungsfehler oder stoffwechselbedingt entstehen können. Meist kommen dem noch fördernde Umstände hinzu, wie mangelhafte Harnausscheidung (durch Wassermangel) und Infektionen.

Besonders Perserkatzen neigen zu Harnröhrengrieß. Diese Veranlagung kannst du versuchen aufzuheben mit dem homöopathischen Mittel Lycopodium D30, täglich eine pulverisierte Tablette für 3 bis 4 Wochen auf das Futter gegeben. Eine weitere Möglichkeit zur Umstimmungstherapie besteht in der Kombination aus Lycopodium D30 und Magnesium carbonicum D30, die täglich im Wechsel gegeben werden sollten. Diese Kur ist aller paar Monate zu wiederholen.

Sollte sich auf Grund der erhöhten Disposition dennoch wieder eine Zystitis entwickeln ( Schmerzen beim Urin lassen, dabei aufgekrümmter Rücken, blutiger oder trüber Urin) kannst du bei ersten Anzeichen das homöopathische Mittel ReVet RV 18 (Berberis C4, Cantharis C6) einsetzen, wobei dein Kätzchen davon mindestens 3 x täglich eine Gabe bekommen sollte.

LG Bajana

du kannst ihr "harnsaeurnde" medikamente geben (methazid) das soll die verhindern, dass sich neue kristalle bilden. sprich mit deinem ta darueber

Ich befürchte, dass das Futter vom Tierarzt Trockenfutter ist?

Xineobe 29.01.2013, 20:09

Der Tierarzt wird schon wissen, welches Futter er empfiehlt ;) Und es gibt alle medizinischen Diätfütterals Feucht- und Trockenfutter.

Zumal die meisten Horrorgeschichten über Trockenfutter, eben einfach nur Geschichten und Märchen sind ;)

Natürlicher ist das Nassfutter, das stimmt. Aber von wegen Niere versagt usw. ist völlig übertrieben.

0

Was möchtest Du wissen?