Blackouts, sind die normal?

7 Antworten

Irgendwie klingt das so, als wärest du der erste Mensch, der nachweislich "echtes" Multi-Tasking kann. Ich würde das auf jeden Fall neurologisch untersuchen lassen, um zu wissen, welche Zentren im Hirn währenddesen aktiv sind.

Für dich bedeutet es nur, dass du dem Rest der Menschheit weit überlegen bist :D ich ziehe meinen Hut vor so einer Leistung. Hoffentlich ist das keine Störung oder Krankheit, sodern eine Eigenschaft. Mit echtem Multi-Tasking wärest du sowas wie ein kleiner Schritt in der Evolution.

Allerdings klingt die Änderung der Schrift auch gewissermaßen nach einer Dissoziation... aber um das zu beantworten, müsstest du psychologisch und neurologisch beobachtet werden. Dabei muss nur darauf geachtet werden, dass gute Eigenschaften nicht als Teil einer Krankheit fehldiagnostiziert werden. Denn die Erfahrung mit Multi-Tasking ist bisher recht dürftig, würde ich sagen.

Das hört sich für mich (auch mit Depressionen) nicht verständlich an. Manchmal hab ich auch so Momente an denen ich mich wie ein anderer fühle, allerdings scheint es ja bei dir was ganz anderes zu sein. Hat das zb mit dem Flöte spielen dir jemand gesagt? Oder bildest du dir das vlt sogar nur ein? Ich hab oft das Gefühl einen kleinen Realitäts Verlust zu haben, du auch?

Naja wir bekommen meistens neue Lieder, und ich merke, dass ich die ganze Zeit über weiter und weiter spiele auch wenn ich das Lied noch nie gehört habe während ganz viele anderen mit dem Stück Probleme haben und ich aber einfach spiele ohne es wirklich mitzubekommen oder zu schauen um welche Töne es geht. Ich habe dann später, wenn ich nicht mehr in der Gegend herum denke, keine Ahnung was ich gespielt habe, weil ich weiß, dass ich parallel über bestimmte Dinge nachgedacht habe. aber auf Nachfrage habe ich die ganze Zeit perfekt gespielt.

0

puh, das ist wirklich seltsam. Aber was wäre unsere Welt nur, wenn man alles erklären könnte?

0

Sprich in der Therapie mal das Thema 'Dissoziation' an. Was du beschreibst könnte eine Form davon sein und taucht bei deinen Erkrankungen auch nicht selten mal auf.

Ich halte das Burnout meines Mannes nicht mehr aus, wie grenze ich mich ab?

Hallo Ihr Lieben,

mein Mann ist seit etwa 6 Monaten an Erschöpfungsdepression/Burnout erkrankt. Eine Krankschreibung hat er nicht bekommen, weil es ihm dafür angeblich zu gut geht. Er nimmt auch keine Antidepressiva oder andere Medikamente. Er geht ganz normal arbeiten.

Immerhin ist er seit ein paar Monaten bei einer Psychotherapeutin in Behandlung, aber diese Dame kommt mir sehr merkwürdig vor. Er bekommt höchstens alle 4 Wochen einen Termin und bekommt dort wohlmeinende Ratschläge, die er aber kaum umsetzen kann, z.B. er soll doch seinen Chef um eine Reduzierung seiner Wochenarbeitszeit bitten. Super Ratschlag, der Chef sagt nein, und dann? Keine Lösung.

Seine Firma ist wirklich nicht der Hit, manche Dinge kommen mir sogar sehr unseriös vor. Mein Mann ist schon auf Stellensuche, aber mit seinen 53 Jahren ist das auch nicht einfach.

Er ist sehr unzufrieden, was ich ja auch nachvollziehen kann. Er sieht auch die meisten Dinge nur noch negativ. Seit etwa 3 Monaten wird er auch noch immer aggressiver und meint, seine Launen an mir auslassen zu müssen. Ich habe versucht, das als ein Symptom seines Burnout zu sehen und darüber hinwegzusehen.

Aber nun wird es immer schlimmer. Jetzt meckert er schon morgens, bevor wir aufstehen und ich noch gar nicht richtig wach bin. Statt vom Wecker wache ich nun von Schimpftiraden auf. Wenn ich etwas sage, heißt es, ich bin gegen ihn. Ich bin jeden Morgen erleichtert, wenn er aus dem Haus geht und ich in Ruhe arbeiten kann - ich arbeite freiberuflich von daheim aus. Wenn mein Mann abends heimkommt, ist das erste Wort jetzt auch nicht mehr "Hallo", sondern "Sch***". Wenn ich nur das geringste Bedürfnis anmelde - beispielsweise eine Tasse Kaffee mit ihm zu trinken, bin ich gleich böse und fremdbestimmend.

Ich habe natürlich zigmal versucht, mit ihm ruhig zu reden. Ich habe ihm gesagt, wie sehr mich das verletzt und dass ich auch nicht beliebig belastbar bin. Da meinte er immer nur, ich solle mich zusammenreißen und Rücksicht nehmen. Mittlerweile denke ich schon immer wieder an Trennung.

Seit ein paar Wochen habe ich jetzt auch schon Panikattacken. Bisher hatte ich sie tagsüber, aber jetzt hatte ich zum ersten Mal nachts eine. Das war einfach nur furchtbar - ich dachte wirklich, ich muss jetzt sofort sterben. Als ich es meinem Mann erzählte, sagte er nur, damit könne er sich wirklich nicht befassen, mit seinem Burnout hätte er genug zu tun. Gleichzeitig fordert er von mir Unterstützung ohne Ende. Im Haushalt mache ich jetzt schon alles, aber das reicht ihm nicht, er sieht immer noch etwas, was ich nicht gemacht habe.

Ich erkenne ihn nicht wieder, der Mann, den ich geheiratet habe, war ganz anders, liebevoll, zugewandt,...ich habe den Eindruck, dass er mich nicht mehr liebt. Als ich ihn darauf ansprach, war er genervt und meinte, er will nicht noch eine Baustelle. Er will also gar nicht hören, wie es mir geht, sobald es negativ wird. Aber das kann es doch nicht sein.

Hat jemand einen Tipp für mich? Danke!

...zur Frage

Warum habe ich das Bedürfnis nach Kälte?

Hi, Ich liebe den Winter ungemein. Also ich freue mich immer schon auf den Herbst, weil ich anfangen kann Tücher zu tragen und viele weite Pullis etc. Ich kann mich einfach in der kalten Jahreszeit viel besser unter meiner Kleidung verstecken.

Soweit so gut. Das ist vermutlich noch relativ normal.

Ich bin eher besorgt, weil ich zur Zeit merke, dass ich Kälte irgendwie brauche bzw genieße.

Ich habe zum Beispiel gestern Nacht mein Fenster richtig weit aufgemacht und dann geschlafen.

Nach der Schule stand es auf kipp und es war super kalt in meinem Zimmer, aber ich habe das Fenster nicht zu gemacht.

Ich leide unter SvV und Depressionen.

Ich weiß nicht, ob das etwas damit zu tun haben kann. Eine Vermutung von mir wäre, dass mir das frieren zeigt, dass ich noch lebe..

Habt ihr noch VERMUTUNGEN wieso ich zur Zeit "gerne" friere?

Einen eindeutigen Grund könnt ihr mir nicht nennen, das ist mir klar. Das erwarte ich auch gar nicht.

Danke :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?