Black Metal und Christlicher Black Metal

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wir evangelischen Christen sind doch zur Freiheit berufen, nicht wahr? Paulus sagt selbst, Du kannst machen, was Du willst, Du sollst aber nach Möglichkeit Deinen Bruder nicht kränken, dessen Glaube nicht so stark ist wie Deiner. Daraus folgt für mich: Ich höre Metal und hab meine Freude dran und um so mehr, wenn es christlich ist (schick mir doch mal ein paar Links zu YouTube, wenn Du grad welche parat hast, bin neugierig geworden!). Daraus folgt für mich auch, daß ich meine Gemeinde damit nicht schockiere, wenn da Leute herumlaufen, die keine Ahnung von Metal haben und vor Patches und Shirts mit Metallischem schreiend davonlaufen. Ich steh offen zu meinem Musikgeschmack, ich nehme aber Rücksicht drauf, daß andere da schwere Vorbehalte haben. Und ich meine, daß ich damit den Rat von Paulus richtig verstanden habe.

Ich denke nicht, daß es einen Widerspruch gibt zwischen irgendeiner Art von Musik und der Ehre Gottes. Du kannst mit jeder Musik - mit jeder Kunst - blasphemisch sein. Du kannst auch mit jeder Kunst Gott loben und preisen. Wenn Dir Kreischen oder Growlen bedeutet, daß Du höchsten Respekt und große Liebe für Gott ausdrückst, wer dürfte dagegen etwas sagen? Wir sind doch frei darin, unsere Gefühle auf die Art auszudrücken, die wir bevorzugen. Zumindest, so lange wir unsere Mitmenschen damit nicht quälen, erschrecken oder verärgern. Und dagegen gibt's ja Aufklärung. ;-) Viel Freude mit der Musik! Gruß, q.

Bin als katholischer Christ völlig deiner Meinung. Man sollte Gott mit allen Mitteln preisen die man hat, auch wenn diese Metal sind ;)

0
@Iceni

Klasse Antwort. Bin selber evangelischer Christ und könnte ohne Metal einfach nicht auskommen. DH.

0

Lasse Dich noch mehr verwirren ruhig. Die Perversion des Menschen kennt kein Ende. Erst kirchliche Verbote(nicht christliche), dann black metal, dann unblack metal. Wie wär's mit gottgegebener Freiheit?

Regt euch ja nicht auf, dass Nazis die Musik unterwandern würden, ihr seid keinen Deut besser! Und kommt mir ja nicht mit irgendeiner Erzählung über die deutsche Geschichte. Die Christen haben mehr Menschen auf dem Gewissen als die Nationalsozialisten. Vollkommener Boykott !

Sehr richtig.

0

Ich bin auch Christ und höre schon seit sehr vielen Jahren Metal. Unblack/Christien Black Metal gibt mir persönlich die Chance, in den wunderbaren genuss von Black Metal ohne diese störenden satanistischen Texte zu kommen. Allerdings gibt es auch viele Black Metal bands die keins von beidem sind, sprich, nicht dem "Black Metal Mainstream" folgen und satanistische Texte haben, abr auch keine christlichen. Eine davon wäre "Wolves in the Throne Room" epische atmospherische Klänge. "Alcest", wunderbarer Black Metal aus Frankreich. Texte handeln von der Fantasiewelt die sich der Sänger als Kind ausgedacht hat. Wirklich wunderschöner BM sound ;) "Summoning", atmospherische Band mit einem leichten Hauch zum Folk, Texte handeln von Tolkiens Herr der Ringe.

Sonst wenn du noch mehr Christliche Bands brauchst: Antestor, Holy Blood, Admonish, Crimson Moonlight (empfehle ich wärmstens!), Horde (der INBEGRIFF des Unblack Metals und nach dessen Album "Hellig Usvart" entsand auch der Begriff "Unblack Metal", eifnach nur unbeschreiblich!), Illuminandi, Mortification (Death/Thrash, kein Black), Pantokrator Vaakevandring

Noch zu der Sache, "Was in den Köpfen der Musiker" vorgeht. Ich glaube, sie haben im Metal einfach einen Weg, der für sie am besten passt, gefunden um ihren Glauben auszudrücken. Es gibt ja diese scheinheiligen "Christen" die sagen "Metal kommt vom Teufel, ihr geth alle in die Hölle wenn ihr sowas hört, Gott hasst euch..." echt, wenn ich sowas höre, bekomme ich ernsthaft das Ko tzen... Jede Musik kommt von Gott, Gott hat dem Menschen die Fähigkeit gegeben Musik, als Melodie zu erkennen. Metal ist auch Musik. Also warum solte etwas das Gott erschaffen hat schlecht sein? Metal ist einfach nur von Menschen perversiert worden und gegen Gott gerichtet worden.

Metal hat eine Kraft, die keine andere Musikrichtung hat. Es ist etwas ganz eigenes, deshalb finde ich, dass vor allem christlicher/spiritueller Metal seine ganz besondere Atmosphere aufbaut.

Metal, bleibt einfach einzigartig, und nichts wird sich daran ändern ;)

PS: Warum glaubst ist es so einfach sich Jesus beim Headbangen vorzustellen? ;D

0
@Iceni

Ach und ich würde noch Drottnar und Frost Like Ashes (Christlicher Darkthrone-Ersatz ;D) empfehlen ;)

0
@Iceni

Ich hab grad erst Orphanded Land entdeckt... Israeli-Metal, das hat auch was. Gruß, q.

0

Ähm...an Jesus brauchst du nicht zu glauben. Es ist bewiesen,dass es ihn wirklich gab. Sowas erkenne ich auch als Atheist an, nur stellt sich dann die Frage: 'War er der Sohn Gottes oder ein Verrückter?'.

Er war einfach eine Mischung aus Arzt und Trickzauberer ;)

0
@Sil971003

Nee, er war Zimmermann :D ... und wohl auch Rabbi. Aber das ist im Jüdischen üblich gewesen, dass ein Rabbi noch einen "richtigen" Beruf hatte.

.

Zu "Unblack Metal" (?) sag ich als Fan von Deathspell Omega jetzt besser nichts ... Oder doch kurz: Das sieht für mich nach Etikettenschwindel aus. Im Black Metal geht es unter anderem um die Freiheit des Individuums von sozialen und moralischen Beschränkungen. Das ist inhaltlich das Gegenteil einer christlichen Zwangsmoral. (Jetzt nichts gegen deren Inhalte, die ich durchaus nachvollziehen kann.)

.

Es gibt kaum eine gesellschaftliche oder eben auch musikalische Bewegung in den letzten Jahrzehnten, an die sich nicht irgendwelche Christen rangehängt haben. Das hat einen arg schalen Beigeschmack. Und da sich bis vor ein paar Jahren eigentlich alle Black Metaller explizit gegen das Christentum definieren, kann ich mir diese Bands in der Szene auch nicht vorstellen.

0

Was möchtest Du wissen?