BKK stellt unbegründet eine Rechnung von 1200 €, die in einer Woche getilgt werden soll. Abzocke?

7 Antworten

Na du bist ja ein toller. Ohne mit denen gesprochen zu haben erstmal von Betrug, Räuber etc. zu schreiben. Klär das doch erst mal ab. Mit der Aktion hättest du dich sogar strafbar gemacht, wenn du nicht vergessen hättest zu erwähnen, um welche BKK es sich überhaupt handelt. Hast du schon überprüft, ob dein Arbeitgeber deine Beiträge wirklich bezahlt hat? Wenn nicht wäre das kein gutes Zeichen, dann würde ich mir lieber ne andere Firma suchen.

Anderen das Begehen einer Straftat vorzuwerfen kann selbst eine Straftat sein. Daher gehe ich davon aus, dass dieser Beitrag gelöscht wird.

Auch scheinst du lieber Anschuldigungen als Sachverhaltsdarstellungen zu liefern. Die Situation die ursächlich für die Forderung ist wird nirgends erklärt.

Bevor du hier die BKK öffentlich des Betruges bezichtigst, würde ich erstmal dort anrufen und nachfragen, wie der Rückstand entstanden sein soll, da du ja sozialversicherungspflichtig beschäftigt bist.

Möglich wäre natürlich auch das es ein Missverständnis ist. Könnte auch sein das dein Arbeitgeber mit den Beiträgen Mist gebaut hat.

Aber ich denke ein Anruf bei der Geschäftsstelle wird dir Klarheit bringen.

LG

Was möchtest Du wissen?