Bitte um Hilfe...Neurologische Probleme...16 Jahre alt...

9 Antworten

Deine Symptome haben ein paar anzeicen von BSE aber das ist sehr unwarscheinlich weil das schon so gut wie ausgerootet ist. Aber es könnte sein das du unter einer schwächeren Art von Torret leidest das sollte mal untersucht werden!!

Bitte Sie, einen Psychiater aufzusuchen und das in einem Krankenhaus mit entsprechender Abteilung. Die genannten Symptome müßen trotz eingehender Untersuchungen nicht eingebildet sein, Symptome sind auch Empfindungen. Es geht darum, der " Ursache " auf den Grund zu gehen. In einem KH können Neurologen und Psychiater gemeinsam handeln, man erspart sich viele Wege und Zeit. Gute Besserung.

vom radiologen würde ich mir keine neurologische diagnose stellen lassen, davon versteht der nichts, so dass er auch nur "dicke klöpse" findet, die jeder finden würde- trage das teil zu deinem neurologen und lasse den den befund erstellen.

MRT ist nicht die einzige möglichkeit. bildgebende verfahren gibt es verschiedene und die können unterschiedliches leisten. ich würde mich bei möglichkeit in einer neurologischen klinik (ambulant) zur diagnostik vorstellen.

Angst vor ALS mit nur fast 20 Jahren!?

Hallo, liebe Community,

Ich möchte mich kurz vorstellen: ich bin weiblich und fast 20 Jahre alt. Seit circa 3 Wochen habe ich ein zittern im Gesicht, wenn ich meine Lippe hoch ziehe. Deshalb war ich auch schon bei einem Neurologen. Seine Diagnose war ein verstärkter physiologischer Tremor, auf Grund von Stress oder Schlafstörungen. Ich muss zugeben, dass ich ein sehr ängstlich und hypochondrisch veranlagter Mensch bin und in den letzten Wochen nicht viel Schlaf durch Stress bekommen habe. Nach der Diagnose war ich erst mal krank geschrieben, um mich zu erholen. Die erste Zeit lang ging das Zucken auch echt weg, aber dann kam es wieder.

Seitdem wurde es sogar schlimmer, vermutlich aber, weil ich mir selbst Angst mache. Ich habe auch ein Zucken im rechten Brustmuskel, vor allem merke ich das abends, im rechten Unterarm und auch in der rechten Wade, sowie manchmal leichte Schmerzen der Muskeln in sowohl rechten Unterarm und rechter Wade. Zusätzlich habe ich seit Jahren ein starkes Zittern im rechten Daumen, wenn ich ihn anspanne.

Ich weiß einfach nicht weiter. Er hat mir Blut abgenommen, Hämoglobin, B12, TSH usw war alles in Ordnung. Er hat eine Muskelsonografie gemacht, ohne Auffälligkeiten. Demnach dürfte ich ja keine ALS haben, zumindest hat er sie ausgeschlossen! Dennoch habe ich seitdem ich die zusätzlichen Zuckungen habe sehr viel Angst. Vermutlich kommen die aber eher von der Angst selbst?!

In meiner Jugend und Kindheit war ich schon immer eher von der "zittrigen" Partie.

Ich möchte hier mal etwas Rat haben.

Wie wahrscheinlich wäre eine ALS mit fast 20 und reichen die "Symptome" aus?

Sollte ich mir mal die Meinung eine der anderen Neurologen einholen?

Ist es eher wahrscheinlich, dass es an meiner Angst und Hypochondrie, sowie Schlafmangel selbst liegt?

Bevor jemand fragt: Magnesium hilft nicht.

Ich bedanke mich für ein paar hilfreiche Antworten. 

...zur Frage

Ich habe Angst vor Creutzfeld-Jakob-Krankheit. Wer kann mir helfen?

Guten Morgen, ich brauche dringend Hilfe. Ich habe tierische Angst an CJK erkrankt zu sein.

Ich bin 16 Jahre alt...gehe in die 10. Klasse aufs Gymnasium...ca.180cm groß...und wiege 63kg... Seit Anfang dieses Jahres hatte ich vermehrt Kopfschmerzen die aber vom Ort des Schmerzen variierten. Auch der Schmerz war jedesmal anders. Stechend...Drückend...usw... Vor einem halben Jahr...also im April-Mai haben dann die Störungen mit dem Kurzzeitgedächtnis angefangen. Wenn ich mich zb in der Schule melde...2 minuten warten muss habe ich des öfteren die frage vergessen... im Mai wachte ich dann eines morgens mit Übelkeit auf und hatte ein schwächegefühl in der kompletten linken körperhälfte. Dieses verspüre ich heute auch noch nur manchmal stärker und manchmal weniger. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich auch schon vereinzelt ein Kribbeln in den Beinen. Ich war dann vor 2 Monaten beim Neurologen. Auf dem EEG konnte man keine Auffälligkeiten feststellen und auch die neurologischen Tests wiesen keine Auffälligkeiten auf. Er wollte aber trotzdem ein Bild von meinem Kopf machen und schickte mich zum Radiologen um eine MRT zu machen. Vor dieser MRT nahmen die Gedächtnisstörungen immer mehr zu. Wortfindungsstörungen sind bei mir in letzter Zeit extrem geworden. Außerdem fühlt es sich so an als ob ich nichtmehr in eine Richtungbzw. klar denken könnte. Komme mir so vor als ob ich langsam verblöde. Habe meine Symptome natürlich gegooglelt (ich weiß selber dass ich ein Hypochonder bin kann dagegen aber nicht ansteuern. Habe den zwang zu symptome zu googeln) und bin auf die Creutzfeld Jakob Krankheit gestoßen. Am abend an dem ich die symptome gegoogelt habe udn auf CJK gestoßen bin hatte ich dann eine tierische Panikattack. Keine Luft mehr bekommen, mit dem Leben abgeschlossen. Das habe ich dann natürlich als weiteres Symptom angesehen. Wird ja bei CJK beschrieben...Panikattacken die ich davor auch schon des öfteren aus angst vor irgendeiner krankheit hatte. Die MRT untersuchung dauerte eine viertel stunde. Der anwesende Radiologe konnte keine hirnorganischen Veränderungen feststellen. Dort kommt wieder mein von mir selbst gehasster Hypochonder zum Vorschein. Ich habe angst dass der anwesende Radiologe etwas übersehen hat...oder vielleicht die falsche MRT-Frequenz verwendet wurde die soche Veränderungen des Gehirns...wie sie bei CJK entstehen nnichts sichtbar macht.Ich habe in einem Monat nochmal einen termin beim Neurologen. Habe vermeht Muskelzucken. Andauern zuckt die Wade...der Oberschenkelmuskel...usw. Gestern saß ich nichtsahnend auf dem Sofa. Plötzlich zuckt mein rechtes Bein mit Bewegung zur seite. Nicht weit aber trotzdem erschrekend. CJK-Symptom??? Ausserdem empfinde ich bei druck an der linken hand ein komisches heisses gefühl.

Erstmal vielen vielen dank fürs durchlesen... bitte helft mir...ich habe angst in einem monat dh. bis zum termin mit dem neurologen nichtmehr sprechfähig zu sein oder vollkommen der demenz verfallen zu sein.

viele grüße

...zur Frage

kitzeln am After?

Hallo, ich habe seit heute ein Kitzeln am After habe Angst das es ein Bandwurm ist Jedoch habe ich keiner der Symptome Bin mir trotzdem nicht sicher Kann mir jemand sagen was es ist?

...zur Frage

Welche mögliche Nervenkrankheit könnte ich haben?

Hallo, ich bin 14, männlich und habe eine Angst & Panikstörung, Angst vor Krankheiten, da mich dauerhaft Symptome klagen. Hauptsächlich Schwindel. Aber jetzt kam seit 2 Monaten Muskelzucken dazu. Es ist fast dauerhaft da. Am ganzen Körper. Vorallem am Auge. Ich kann es immer sehen. Dazu begleiten mich kribbeln und Taubheitsgefühle. Am schlimmsten ist es am Fuß. Da zuckt mein Zeh immer, es schmerzt schon richtig. Ich bin in psychiatrischer Behandlung, aber die können doch nicht ALLES auf meine Psyche schieben. Zum Neurologen wollen die mich nicht schicken. Seitdem meine Angst weniger wird, wird das Zucken doller. Dadurch steigert sich die Angst vor dem Tod, im Rollstuhl zu sitzen oder durch Atemschwäche zu ersticken. Was soll ich tun?!

...zur Frage

Bin langsam am Ende...Bitte um medizinische Aufklärung?

Guten Morgen, ich habe jetzt schon sehr oft innerhalb von einem kurzen Zeitraum Fragen zu meiner Krankheitsgeschichte gestellt. Nun habe ich neue Ergebnisse. Ich bitte um medizinischen oder psycholigischen Rat. Zuerst werde ich die gemachten Untersuchungen und Ergebnisse nennen danach werde ich meine immernoch anhaltenden Symptome aufzählen. Es wurden gemacht : - MRT -> ohne Befund...2-3 Entzündungsherde die der Neurologe jedoch mit dem Satz die haben wir alle verharmloste.... - EEG -> ohne Befund - Blutbild -> Blut sowie Schilddrüsenwerte perfekt.

Meine Symptome : - Immer wiederkehrendes Schwächegefühl der linken Hand und des linken Fußes. - Vergesslichkeit...fast unmöglich kurz aufgeschnappte Dinge zu merken- Angst vor Demenz. - Myklonien...kommen über den Tag verteilt immer wieder in periodischen Abständen vor. - Faszikulationen von beidem sind hauptsächlich die unteren Extremitäten betroffen. - Immer wiederkehrende heftige Gliederschmerzen in den Beinen...wie Wachstumsschmerzen... - Blasenschwäche :( bedeutet....naja fällt mir schwer des hier zu sagen....aber es kommt halt schon bevor ich auf dem Klo bin in kleinen Mengen raus. - Häufige Deja-Vus - Extreme Stimmungsschwankungen die ich selber bemerke und mich selbst nerven - Ängste (Vor z.B tod,CJK...also Demenzerkrankung vorder ich trotz zwei Arztgesprächen nur über dieses Thema immernoch Angst habe....) - Depressive Phasen ( habe zum Teil garkeine Lust mehr da ich denke es wäre sowieso bald vorbei.... - Gefühl der Verdummung ( Brauche länger zum denken...klares denken fällt schwer...nichtmehr richtig wissen wie manche Wörter geschrieben werden... ) - Tremor ( wenn ich Dinge in einer bestimmten Position halte...fängt meine komplette Hand an...abnormal zu zittern... - Zum Teil...denke ich es wäre zB Sonntag...oder Dienstag obwohl es eigentlich Donnerstag ist...das fällt mir dann auch bei genauerem nachdenken ein aber ist das denn nicht auch ein Anzeichen einer Demenz?....sowas hatte ich früher in diesem Stil noch nie...

Ja...das wars jetzt im grossen und ganzen. Leute...bitte...man man man...Bin ich dement? Ich mein....okey nach dem letzten Termin beim Neurologen habe ich versucht es mir wirklich alles psychisch zu erklären aber ey...dann kamen diese krassen Muskelzuckungen wieder...kann doch nicht alles psychisch sein...Heute Mittag lag ich im Bett....wollte nichtsmehr machen...da ich denk...okey...Erkrankung vom ZNS? dann isses eh vorbei...und dann hasse ich mich wiederum für diesen Gedanke da ich normalerweise ein Mensch bin der das Leben übertrieben schätzt.

Also....erstmal vielen vielen Dank fürs durchlesen...hat jemand ähnliche Symptome? Wüsste da jemand einen Auslöser für das ganze?

Viele freundliche Gruße AstroChannel

PS: Guten Rutsch ins neue Jahr! :)

...zur Frage

Spätfolgen einer Kohlen-Monoxid (CO) Vergiftung?

Hallo,

und zwar wollte ich fragen wann (psychische) Spätfolgen wie z.B. Persönlichkeitsveränderungen, Bewegungsstörungen und begrenzte neurologische Symptome (Quelle) auftreten und ob man diese bemerkt, oder eben auch nicht bemerken kann.

Ich habe Angst mich in der Vergangenheit (vor ca. 3-4 Jahren) evtl. mehrfach leicht vergiftet zu haben. Zu dieser Zeit wusste ich von CO und CO-Vergiftungen nichts.

Mich quält die Angst vor psychischen Veränderungen von den ich "nichts weiß".
Was z.B. ist unter "Persönlichkeitsveränderungen" zu verstehen?
Oder kann ich dadurch auch "dümmer" geworden sein?

Vielen Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?