Bitte um Hilfe!Adoption des Leiblichen Kindes (Volljährig)?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

@ Bianconero

In so einem Falle sollte man sich bei einem Anwalt für Familienrecht / Adoption eine rechtlich fundierte Auskunft einholen.

Der kann Einsicht in die bisherigen Unterlagen und Papiere nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die können die Vaterschaft doch einfach anfechten, da sind keine Fristen vorbei.

Der Ex-Mann kann die Vaterschaft nicht mehr anfechten, er hatte eine Frist von 2 Jahren.

Richtig, sie müßte für ihn aufkommen und er würde zu solchen Dingen auch befragt werden.

Wenn die richtigen Eltern die ganze Zeit zusammenlebten, dann mußte der leibliche Vater doch schon Unterhalt zahlen.

Oder haben die den nichtleiblichen Vater den Unterhalt zahlen lassen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
blumenkanne 20.10.2015, 06:18

keiner kann die vaterschaft anfechten, da sie das alle wußten wer vater und wer nicht vater ist. rechtlicher vater bleibt immer der ex. die geschichte ist durch.

0
Bianconero 20.10.2015, 14:56

Nein also der nichtleibliche Vater hat KEINEN Unterhalt gezahlt , weil er das auch nicht für seine Leiblichen Kinder getan hat.

Ich denke das das beste wäre wenn ich mich wirkich mit einem Anwalt für Familienrecht zusammensetze (bzw.meine Freundin) . Da scheint es wohl leider verschiedene Meinungen zu geben ob Anfechtbar oder nicht

0

es gibt keine möglichkeit mehr irgendjemanden zu adoptieren. selbst eine erwachsenenadoption würde nichts ändern. die frist ist vor 16 jahren abgelaufen. sie hatte nach der geburt zwei jahre zeit die vaterschaft in frage zu stellen und das zu ändern.

selbst wenn eine erwachsenenadoption stattifindet, ist ihr jetztiger vater immer noch ihr rechtlicher vater und sollte was geschehen mit ihm, ist sie ihm unterhaltspflichtig - genauso wie ihrem adoptivvater, der nie mehr rechtlicher vater werden wird.

es gibt keine änderung der situation.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Menuett 19.10.2015, 17:53

Diese Frist gilt nur für den nichtleiblichen Vater. Und dann läuft die Frist nicht ab Geburt, sondern ab dem Moment, in dem ihm Zweifel an seiner Vaterschaft kommen.

0
blumenkanne 20.10.2015, 06:17
@Menuett

die frist gilt für alle: den kuckucksvater, das kind, dem biovater und der mutter. da die mutter und der biovater das wußten, ist die sache vorbei. dementsprechend hier ab geburt.

0

Was möchtest Du wissen?