Bitte um Hilfe für meinen Hund der eine Allergie auf bestimmtes Futter hat?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn du nicht roh füttern möchtest, wäre selbst kochen eine Alternative?

Unser Hund damals hatte auch viele Unverträglichkeiten (ebenfalls mit Bluttest nachgewiesen) und wir haben ihn roh gefüttert, unser Zweithund bekam das gleiche, aber gekocht, weil er roh nicht mochte und es auch nicht sonderlich gut vertrug.

Machen wir mit unseren Hunden heute auch so, Vorteil ist, du kannst probieren, wie er einzelne Futtermittel verträgt.

Wir mussten damals zusätzlich zum Bluttest noch einiges durch die Ausschlussdiät vom Plan streichen.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mesta8580
17.08.2016, 22:44

Danke fürs Sternchen und ich hoffe, du findest den richtigen Weg für deinen Kleinen.

0

Hundefutter in Dosen und Schalen für Allergiker findest du in großer Auswahl hier:

http://www.zooplus.de/shop/hunde/hundefutter\_ergaenzung/allergiker#Nassfutter

ABER:

Wurde denn auch geforscht  WARUM der Hund eine Futterunverträglichkeit hat?

Mit der Auswahl eines "besonderen" Futters behandelt man nur die Symptome, der Auslöser ist ja aber nicht beseitigt. 

Gerade diese Kleinhunden wie dein Chihuahua leiden oft an psychisch bedingten Allergien  =  der Organismus reagiert auf unnatürliche-unhündische Lebensweise. 

Eine gesunde, natürliche Nahrung wäre hier anfangs sehr hilfreich. Wenn du dich an Rohfütterung nicht heran traust wegen seiner empfindlichen Verdauung, dann kannst du anfangs das Fleisch oder den Fisch auch kurz kochen. 

So einen kleinen Hund bekommt man doch schnell satt: zB etwas Fisch kochen (dafür kann man den gefrorenen ungewürzten Seelachs von Lidl o. Aldi nehmen)  eine gekochte Kartoffel dazu, etwas Butter oder Öl dazu. fertig. Ein gutes Vitamin- und Mineralstoffpräparat vom Tierarzt- in Tablettenform als Leckerli gegeben -  sorgt dafür,  das der Hund mit allem versorgt ist.

Ich würde aber gleichzeitig den Hund einer Tierärztin mit Fachgebiet Verhaltenskunde vorstellen und versuchen die Ursache zu beheben.

Alles Gute und viel Erfolg!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Sicherste bei einer Futtermittel-Allergie ist auf jeden Fall das Hundefutter selber herzustellen. So ist das Risiko einer Kontamination mit anderen Lebensmitteln minimiert und man weiß genau, was im Hund landet.

Zunächst wird mit einer Fleischsorte angefangen bis eine gefunden ist, die der Hund verträgt und der Futterplan auf diese Weise nach und nach erweitert.

Sollte das Selbst Herstellen von dem Hundefutter keine Option sein, gibt es aber auch verschiedene Nassfutter-Hersteller:

Im oberen Preisbereich bewegen sich

Terra Canis ("Pferd mit Topinambur" oder "Strauß mit Pastinake" oder "Känguru mit Pastinake" oder "Lamm mit Zucchini"),

Terra Pura (Bio-Lachsmahlzeit, Pferd-Kartoffelmahlzeit), Wolfsblut-Dosen (z.B. Wide Plain, Gold Fields oder Cold River) und

HerzensHund (Pferd mit Bio-Gemüse).

Im mittleren Preisniveau

Loisachtaler (Pferdetopf oder Lammtopf),

Fleischeslust (Pferd mit Kartoffel),

dogz finefood (Känguru oder Lamm),

alsa natural Love (Lamm und Hirse),

Black Canyon (Yellowstone Pferd & Kartoffel),

mein Hundefutter (Lamm mit Kartoffel).

Im unteren Bereich gibt es

Rinti (Sensible Lamm & Kartoffel) oder

Dog's Love (Pferd mit Pastinaken),

Vet Dog Panini (Lamm pur),

Vivaldi (Lamm und Karotten).

Ich würde neben den von dir genannten Futtermitteln auf die der Hund allergisch reagiert auch glutenhaltiges Getreide, Reis und Soja meiden.

Sollte unter der Liste kein geeignetes Futter sein, schau auf der Futterlegende (daher habe ich die Vorschläge) : www.futterlegende.de/adultfuttersuche/create

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm Fisch und Kartoffel und koch das. Dann ein Mineralfutter mit Bierhefe dazu und verfüttern. Mit der Zeit den Fisch immer roher werden lassen und nur noch die Kartoffel kochen - dann kann man irgendwann nur noch den Fisch mit dem Mifu füttern (roh).

Antilope, Zebra oder Gnufleisch kann man alternativ zum Fisch auch ausprobieren. Mein hyperallergischer Hund hat die letzten 11 Jahre von Fisch gelebt, weil sie fast alles andere nicht mehr vertragen hat.

Das Nassfutter von Medica Hypoallergen ist emfpehlenswert, gibt es bei Fressnapf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wäre Barfen eine Option? Bei Allergien ist das am einfachsten weil man selbst bestimmen kann was es gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JuleloveJack
16.08.2016, 16:02

Hatten wir auch schon den Tierarzt gefragt, der würde dies aber nicht empfehlen und hält auch nix davon, da unser Hund von anfang an einen sehr empfindlichen Magen hat und er schnell zu Durchfall und Erbrechen neigt und schnell eine Gastritis entwickelt. Da bin ich dann lieber vorsichtig, da man ja auf der Meinung vom Tierarzt vertraut.

0

Eine Firma kann ich Dir nicht empfehlen, allenfalls findest Du hier nützliche Infos - http://www.hypoallergenes-hundefutter.de/futtermittelallergie.html

Futalis, Wildsterne oder Wunschfutter - http://www.hypoallergenes-hundefutter.de/premium-hundefutter.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
16.08.2016, 21:00

Futalis ist reiner Quatsch, die einzige Zusammensetzung die kontrollierbar ist ist die die man selber macht.

0

Schau' dich mal bei "zooplus.de" oder bei "schecker.de" um.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
16.08.2016, 21:01

Was findet man denn da? Eine unübersichtliche Menge an Futtermitteln, die dem Hund alle nicht helfen.

0

Danke für die antworten, habe gutes Futter gefunden und koche auch zum größten Teil selbst für meinen kleinen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?