Bitte um Beurteilung meines Zeugnises...Wirklich so schlimm?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Also bei der Vielzahl der anscheinend völlig ahnungslosen Beantworter dieser Frage, könnt ich mich glatt aufregen, aber das soll ich ja nicht sagt mein Doc immer.


".... Berufsausbildung in der Lage, die Durchführung ihrer Tätigkeit und Aufgaben nach aktuellen Anforderungen zu begründen und umzusetzen. Imfassende Kenntnisse waren vorhanden und fanden in der täglichen Arbeit Anwendung. Die Berichterstattung und Dokumentation erfolgten sicher und inhaltlich korrekt"

Du warst in der Lage, es steht nichts davon, das du's auch getan hast.

"...zu begründen und umzusetzen.." das klingt für mich als hättest Du jedesmal diskutiert, wenn Du was machen solltest, hast es dann zwar getan, aber mal grad eben so.

Ich hoffe die "Imfassenden Kenntnisse" sind ein Schreibfehler von Dir, der Satz als solcher ist komplett nichtssagend und falls der Schreibfehler im Zeugnis stehen sollte ist das ausgesprochen schlecht.

Und die Berichterstattung erfüllt offensichtlich die Mindestanforderung, aber mehr auch nicht.


Im zweiten Absatz erfüllst Du ebenfalls die Minimalanforderungen, lediglich der Letzte Satz mit Der "vollen Zufriedenheit" ist besser, aber es fehlt auch hier wieder zumindest ein "stets" von "stets zur vollsten Zufriedenheit", was eine 1 währe, ganz zu schweigen. So also max ne 3.


Die umgängliche Art läßt uU auf Betriebsnudel schließen. Und gegenüber den Vorgesetzten war Dein Verhalten nicht etwa "stets korrekt und zuvorkommend", sondern grad mal eben "loyal".


Und bei den guten Wünschen heißt es, bei einer guten Beurteilung, "Wir wünschen Ihr alles Gute für Ihren weiteren Lebensweg".

Sollte das "Ihr" tatsächlich nicht Großgeschrieben sein, drückt das ganz klare Mißachtung Deiner Person aus!

.

Fazit: Entweder wurde diese Zeugnis von jemandem geschrieben der keine Ahnung hat wie man so etwas macht, oder Dir ist ein absichtlich schlechtes Zeugnis ausgestellt worden. Dein Verhalten während Deiner Ausbildung kann ich natürlich nicht beurteilen, aber Du solltest auf jeden Fall versuchen hiergegen etwas zu unternehmen. Wende Dich zB an den Betriebsrat, oder wie immer das im KKH heißt. Gewerkschaft oder Fachanwalt für Arbeitsrecht ist auch kein Fehler.

Ich wünsche Dir alles Gute und sieh zu das dieses Zeugnis im Müll landet.

teddybaeruj 06.10.2010, 18:59

Lieber RW, ich habe ja schon kurz bei mir kommentiert, was ich bewusst getan habe, bevor ich deine Einschätzung und Begründung gelesen habe.

...zu begründen und umzusetzen. Umfassende Kenntnisse waren vorhanden und fanden in der täglichen Arbeit Anwendung.

Ich sehe hier durchaus auch eine Bewertung der praktischen Umsetzung (fanden Anwendung).

Was die Berichte angeht, habe ich keinen Anlass zur Kritik.

Bezüglich der "vollen Zufriedenheit" teile ich deine Meinung nicht ganz, da der Begriff "vollste" schon aufgrund seiner sprachlichen Unsinnigkeit nicht mehr verwendet werden sollte.

Dass hier eine Abwertung vorgenommen wird, indem man auf "stets" verzichtet, ist vollkommen richtig.

Ich löse so etwas, indem ich diese Floskel bei Zeugnissen nicht nutze und eindeutig formuliere.

Wobei ich dir allerdings wieder vollumfänglich zustimme, ist die Tatsache, dass es sehr viele Personaler gibt, die von einer vernünftigen Zeugniserteilung keine Ahnung haben. Was ich im Laufe meines Berufslebens an Zeugnissen dieser Art lesen musste, ist tatsächlich haarsträubend.

Ich finde es gut, dass unser beider Beurteilung des Zeugnisses nebst unserer Kommentare hier nachzulesen sind, denn sie spiegeln die Vielfalt der Deutungsmöglichkeiten des Zeugnisses, so dass die Fragestellerin dem auch begegnen kann, wenn sie danach gefragt wird bzw. wenn sie Veränderungen des Zeugnisses anstrebt.

Da es sich aber um ein Ausbildungszeugnis handelt, fällt meine Gesamtbewertung in diesem Kontext nicht so negativ aus, wie die deine.

0
erweh 07.10.2010, 13:19

Ich danke für den Stern und hoffe Du erreichst ein besseres Zeugnis.

0

Ich wuerde Note 3 sagen. Das Zeugnis ist ansich nicht schlecht, nur eine 1 waehre hat die Aufgaben stets zu unserer vollsten Zufridenheit erledigt. Aber bei einem Ausbildungszeugnis ist das nicht so wichtig die Arbeitgeber schauen mehr in die Noten des Abschlusszuegnisses haubtsaechlich in den prakt. Faechern. Hast Du aber mal im Beruf gearbeitet ist das Arbeitszeugnis sehr wichtig. Bist du mit deinem Zeugnis nicht einverstanden gaebe es noch die Moeglichkeit vor dem Arbeitsgericht zu klagen, aber Du musst beweisen, dass deine Leistungen besser waren als in der Beurteilung , z. B. durch Zeugen . Vor dem Abeitsgericht ist in I. Instanz kein Anwalt noetig.

Die entscheidende Aussage ist: hat die übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit erledigt - entspricht der Note GUT. Auch die Aussagen zum Verhalten (Vorgesetzte und Kollegen) ist mir loyal in Ordnung. Für den ersten Absatz würde ich das auch so sagen -- also für mich eine gute Beurteilung. Was gefällt dir daran nicht?

erweh 06.10.2010, 18:33

Herrgott nochmal, warum äußer sich hier lauter Leute, die offensichtlich keinerlei Ahnung haben. Lies mal meine Antwort, dann weißt Du was von dem Zeugnis zu halten ist!

0
angy2001 06.10.2010, 19:49
@erweh

@erweg - Ich lese und schreibe selbst Zeugnisse und sehe das nun wirklich nicht so dunkelgrau wie du. Diese vielen Verklausulierungen und Auslegungsversuche und Interpretationen lassen immer wieder das Wichtigste in den Hintergrund treten. Zeugnisse sind ein notwendiges Unheil inzwischen - und stehen schon lange nicht mehr in dem Kurs wie noch vor Jahren. Für die Bewerberauswahl ist es nurmehr ein Indiz. Und dann habe ich noch die Frage, woher du denn deine Ahnung vom Thema nimmst?

0
erweh 07.10.2010, 13:26
@angy2001

Weil ich lange Zeit meines Lebens Betriebsratsvorsitzender und ebenfalls Vorsitzender des Personalausschußes war. Reicht Dir das als Referenz?

0

Vielen Dank für die blitzschnellen Antworten und Tipps!

Im Betrieb habe ich wirklich große Probleme gehabt und war endlich froh mit meiner Ausbildung fertig zu sein. Ich war die Beste in der Theorie/in der Schule (1,1), aber das Praktikum war die Hölle. Alle Auszubildende haben da geweint (ich hatte Depressionen, eine andere hat ein Magengeschwür bekommen, die dritte - Herzproblemen mit 28 Jahren!), einige haben sogar wegen Mobbing mit der Ausbildung aufgehört. Ich habe durchgehalten… Man sagte zu mir: „Wir wissen woran das Problem liegt, aber wir können die Mitarbeiterin(en) leider nicht kündigen…“ Deswegen habe ich auch gehofft, dass sie mir wenigstens ein objektives Zeugnis ausstellen werden. Wie man aber sieht: das ist nicht der Fall!

Ich find das nicht schlimm. Zwar keine Jubelausbrüche aber eben auch keine negativen Sachen oder vorsichtgen Umschreibungen von "will ja, kann aber nicht" und ähnlichem.

erweh 06.10.2010, 18:34

Quatsch!

0

"umgängliche Art" kann missverstanden werden (ähnlich dem "guten Verhältnis zu Kollegen").

"war in der Lage" - mehr aber auch nicht; das Gelernte konnte gerade so angewandt werden. Das beißt sich mit der "vollen Zufriedenheit" - was denn nun - ne 2 oder ne 4?

Guck mal hier nach: da findest Du auch die Verschlüsselungstechniken:

http://www.arbeitszeugnisse.de/arbeitszeugnis-formulierungen/geheimcode/

Ist nicht so besonders prickelnd! eher befriedigend bis ausreichend, grad so das Nötigste geschrieben! Fakt ist, dass ein Zeugnis "positiv" geschrieben sein muss, die kleinen Bemerkungen machen die Sache aus. Das du belastbar bist und zuverlässig arbeitest, ist ja wohl logisch! Sonst hättest du ja deinen beruf verfehlt!

Frau X war nach Ablauf ihrer Berufsausbildung in der Lage, die Durchführung ihrer Tätigkeit und Aufgaben nach aktuellen Anforderungen zu begründen und umzusetzen. Entweder ist das ein sehr schlechtes Deutsch, oder Ihr Arbeitgeber wollte damit zum Ausdruck bringen, dass Sie über die Arbeit nur geredet haben.

Umfassende Kenntnisse waren vorhanden und fanden in der täglichen Arbeit Anwendung. Das ist eine befriedigende Bewertung, passt aber nicht vorherigen Absatz.

Die Berichterstattung und Dokumentation erfolgten sicher und inhaltlich korrekt. Das ist okay.

Frau X war gut belastbar und arbeitete auch bei erhöhtem Arbeitsaufkommen zuverlässig. Dabei hielt sie die sach- und fachgerechte Beachtung und Durchführung der Hygiene- und Arbeitssicherheitsrichtlinien ein; ebenso den sach- und fachgerechten Umgang mit der medizinischen Geräten. Schlechtes Deutsch: Was ist gut belastbar? Der Rest ist zumindest befriedigend.

Ihre Leistungen waren zu unserer vollen Zufriedenheit. Die Leistungsbewertung entspricht der Schulnote 3.

Ihr Verhalten der Vorgesetzten gegenüber war loyal. Wer hat denn diesen Satz verbrochen? Von Kollegen wurde sie wegen ihrer umgänglichen Art geschätzt. So könnte das soziale Verhalten bewertet werden: Note 1: Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war stets einwandfrei. Note 2: Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war einwandfrei.

Das Arbeitsverhältnis endete mit dem Abschluss der Berufsausbildung. Für ihren weiteren Berufsweg wünschen wir Frau X alles Gute. Kein Dank für die gezeigten Leistungen, kein Bedauern, das entspricht bestenfalls der Note 3 bzw. ist selbsterklärend...

Fazit:

Dieses Zeugnis strotzt vor Fehlern und merkwürdigen Formulierungen.

Dieses Zeugnis ist bestenfalls mit gerade noch zufriedenstellend zu bewerten.

Ich rate Ihnen dringend dieses Zeugnis korrigieren zu lassen. Versuchen Sie sich selbst möglichst objektiv zu beurteilen und machen Sie sich einen eigenen Zeugnisentwurf, den Ihr Arbeitgeber übernehmen kann.

Peter Kleinsorge

erweh 06.10.2010, 19:08

Na sind wir uns doch wieder fast einig, lieber Peter. Klara Fall für ein DH

0
teddybaeruj 06.10.2010, 19:27

Ich fürchte, einen Teil der Fehler hat die Fragestellerin beim Übertragen eingebaut.

Ansonsten ist das eine sehr gute, sachkundige und fundierte Analyse, auch wenn sie etwas von meiner Sichtweise abweicht.

Dh.

0

Schlimm sind solche Sätze wie: Frau X war stets bemüht...Oder Frau X hat immer versucht...

Aber das hier ist ganz in Ordnung. Es klingt wie eine Zwei.

erweh 06.10.2010, 18:33

Quatsch!

0

hm, note 3 würd ich sagen. bist du schon examinierte krankenschwester und hast nun die weiterbildung zur op-schwester gemacht?

Ist eher ausreichend, vor allem kamst Du nicht mit den Vorgesetzten klar und warst unselbstständig. Es fehlt der Dank für die geleistete Arbeit.Auch der Wunsch am Ende meint eher alles Gute woanders. Leider iet das schlecht. Bitte um ein Gespräch und nimm jemand vom Personalrat mit.

Welfensammler 06.10.2010, 16:51

Sehr gut rausgelesen ! Dass sie gegenüber Vorgesetzten nur "loyal" war, ist mir auch sofort aufgefallen.

Stattdessen hat sie lieber mit Kollegen geschwätzt und ihre Arbeit vernachlässigt. Das würde ich aus "wegen ihrer umgänglichen Art geschätzt" rauslesen.

Vor allem in Verbindung mit dem vorherigen Satz eine schallende Ohrfeige !

0

Also bei einer wohlwollenden Betrachtung könnte es soeben noch eine drei sein.

erweh 06.10.2010, 18:01

Aber schon sehr wohlwollend, find ich.

0

Was soll daran schlimm sein? Das Zeugnis ist gut, wohlwollend und berufsfördernd.

erweh 06.10.2010, 18:00

Nee Teddy, da täuscht Du Dich. Loyal gegenüber den Vorgesetzten, nicht etwa Vorbildlich? Und gegenüber den Kollegen, sowas schreibt man normalerweise der Betriebsnudel ins Z.

Das ganze Ding ist dem Tenor nach max ne 4 aus nem Schulzeugniss.

0
teddybaeruj 06.10.2010, 18:41
@erweh

Du hast nicht ganz unrecht, wobei ich das Zeugnis auch im Kontext sehe. Mir ist die Formulierung auch aufgefallen, wobei ich auch eingerechnet habe, dass es sich um ein Ausbildungszeugnis handelt.

Auch ich halte mich da mit allzu guten Beurteilungen etwas zurück.

Deine Einteilung nach Schulnote teile ich nach der Gesamtbeurteilung nicht, wobei ich mit meinem "gut" nicht die Schulnote gemeint habe.

Ihre Leistung ist nach meiner Ansicht "befriedigend", wobei ich mir, und da stimme ich dir zu, bei der Beurteilung des Sozialverhaltens eine bessere Aussage gewünscht hätte.

0

Brauchst wohl nochmal ein bisschen Aufmerksamkeit und Bestätigung , oder?;) Naja ich kann mich auch nur dem anschließen was die anderen hier gesagt haben. Viel Erfolg;)

MFG jannes

erweh 06.10.2010, 18:33

Null Ahnung!

0

Eigentlich weißt nur Du, ob Du Besseres verdient hast? Ich finde nichts Negatives, finde es gut für Deinen weiteren Berufsweg!

erweh 06.10.2010, 18:00

Das Ding ist max ne 4, also entschuldige mal.

0

Was kannst du daran Schlechtes finden?

erweh 06.10.2010, 18:34

Quatsch!

0

Das klingt doch ganz positiv!

erweh 06.10.2010, 18:34

Quatsch!

0

Tut mir leid, aber das ist echt mies, also ungefähr eine Drei bis Vier.

Da ist doch nichts schlimmes dran.

erweh 06.10.2010, 18:35

Quatsch!

0

Was möchtest Du wissen?