Bitte helft mir weiter es geht um CT (Computertomographie)

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine direkte Angabe, um wieviel das Risiko durch eine CT-Aufnahme steigt, ist nicht möglich.

Die Strahlenbelastung, die man durch eine einzige CT-Aufnahme erhält, liegt in der Größenordnung dessen, was man durchschnittlich durch natürliche Radioaktivität innerhalb eines Jahres abbekommt.

Meine persönliche Meinung dazu ist daher, dass ein CT alle paar Jahre keinen nennenswerten Einfluss auf die Krebswahrscheinlichkeit hat. Mehrere CTs pro Jahr wären dann aber doch arg viel …

Kann man etwas machen um nach so einer Untersuchung "strahlenunbelastet" zu werden?

Nein.

Allerdings ist dazu zu sagen, dass man in manchen Fällen (das hängt von der medizinischen Fragestellung ab) anstatt eines CTs auch ein MRT machen könnte, und dieses kommt ohne ionisierende Strahlung aus. Es ist aber teurer …

in 9 tagen habe ich zusätzlich noch ein mrt ...

0

Beim CT /MRT werden Rundum-Bilder gemacht, die durch den Computer zusammengefügt werden zu einem aussagefähigen Gesamtbild. Röntgenbilder sind z.B. im Vergleich zum CT mangelhaft. Um z.B. Krebs zu erkennen, gibt es neben Spiegeln (mit Kamera in das Organ Blase oder Darm) nur CT und MRT um Krebs zu erkennen. Wenn man auf einem Röntgenbild etwas erkennen kann, ist es zu spät. In den Organen, Lunge, Leber, Knochenmark usw. ist eine Diagnose heute nur mitteln MRT / CT möglich.

Auch bei Knochenbrüchen werden heute CT-Aufnahmen gemacht, mit denen selbst kleine Risse erkennbar werden.

Die Strahlenbelastung ist bei 1-2 maliger Anwendung pro Jahr im Rahmen normaler Strahlenbelastung.

Krebs entsteht immer dann, wenn das Immunsystem des Körpers nicht ausreicht, also bei schlechter Ernährung, zu wenig Flüssigkeitsaufnahme, zuwenig frische Luft und Bewegung, Pessimismus und Streß.

Also gehe alles ein wenig offener an, eine positive Geisteshaltung hat schon viele Krankheiten besiegt (Plazebo-Effekt).

Es gibt auch Naturprodukte, die z.B. Krebszellen töten können. Siehe folgenden Link:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/11/19/krebs-heilende-tropenfrucht-ist-wirksamer-als-chemotherapie/

Nein, die Strahlenbelastung ist unwesentlich. Das Krebsrisiko steigt kaum, sonst würde dir dein Arzt auch nicht empfehlen eine zu machen.

der arzt bei dem ich war hat mir gar nichts gesagt, die "untersuchung" hat auch nur 2 min. gedauert ... heute war ich beim ct UND röntgen (irgendwie unnötig, aber ...)

die ärztin, die sich ausgesprochen viel zeit um mich genommen hat, hat auch gesagt, dass es unnötig ist - sie hat ein paar telefonate gehalten und ich musste das ct doch machen (der rest des körpers wurde in bleischürzen gewickelt)

0

Kann man aufgrund von 2 Thorax-Röntgen sowie ein Thorax-CT Krebs bekommen oder erhöht sich das Risiko?

...zur Frage

Erhöhtes Krebsrisiko weil Zwillingsschwester Krebs hat?

Meine zweiige Zwillingsschwester hatte 2014 die Diagnose Leukämie bzw. ALL. Mich interessiert, ob ich als Zwillingsschwester jetzt irgendwie ein erhöhtes Risiko habe, auch zu erkranken. Hab mich damals nie getraut die Ärzte zu fragen und im Internet finde ich nichts.  

...zur Frage

KOPF CT DRINGEND

Kann mir jemande sagen was das für wölbungen und scharze Punkte auf meinem CT sind ?

...zur Frage

Ist das Risiko größer an Krebs zu erkranken, wenn es in der Familie liegt?

Zwei meiner Onkels (Mütterlicherseits) haben krebs (leukämie) und einer ist bereits daran gestorben. Ist das Risiko dann größer an Krebs zu erkranken wenn das in der Familie liegt?

...zur Frage

Hey wie läuft ein CT vom Kopf ab und was muss ich vorher beachten?

Hey also ich hab morgen mein erstes CT und hab dem entsprechen etwas angst vor. Kann mir vielleicht jemand erklären wie das abläuft?

...zur Frage

verdacht Nierentumor: Lieber in einer Woche CT oder in drei Wochen MRT?

Hallo zusammen. Ich glaub die Frage oben ist selbsterklärend. (CT ist durch die Strahlung belastender für den Körper und ich bin erst 30 Jahre alt).

Nun habe kann ich zwischen zwei Terminen wählen (wie in der Frage erwähnt).

Vorgeschichte: Bei mir wurde während einer Ultraschalluntersuchung eine kleine Bäule festgestellt. Um nun einen Tumor ausschließen zu können muss eine dieser Untersuchungen gemacht werden. Auf dem Überweisungsschein für die Radiologie steht: "bitte CT Niere li/Abdomen mit Kontras; Ausschluß Nierentu li cran., lat" Jedoch kann ich mich beim Radiologen entscheiden ob CT oder MRT. Ich habe nun Angst, dass das CT in der vorrigen Untersuchung mich zu sehr Bestrahlt. Aber auch die Angst das ein MRT in drei Wochen zu späht ist und ein möglicher Tumor dann schon gestreut und Metastasen gebildet hat.

Die ursprüngliche Ultraschalluntersuchung hatte ich, weil ich seit einem Monat ab und zu kurze stechende schmerzen an der benannten Niere hatte.

Bitte nur Antworten wer Erfahrungen in dem Bereich hat.

Vielen Dank auch schonmal im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?