Bitte helfen: Was erwartet mich in einer Psychiatrischen Einrichtung?

2 Antworten

Hallo,

wenn Du selbst sagst, dass Dir die pflichtbewusste Alltagsbewältigung schwer fällt, wäre ein wenig Unterstützung von außen gar nicht einmal so schlecht.

Stationäre Einrichtungen/Kliniken: Werden Dir natürlich helfen, dass Du wieder auf die Füße kommst.

Danach gibt es noch weitere Dinge, die Du machen könntest: Es gibt zahlreiche Sozialeinrichtungen (Therapeutische Wohngemeinschaften, Betreutes Einzelwohnen, etc.), die Dir helfen könnten, wieder in die Arbeitswelt einzusteigen. Dabei unterstützen sie Dich natürlich bei der Alltagsbewältigungen und bieten auch oft selbst Wohnungen/Zimmer an. Zudem zeigen sie Dir auf was Du alles machen kannst: Bei Schulden etc. kann man sich zum Beispiel eine rechtliche Betreuung mit aufs Boot holen.

Das wäre vielleicht ebenfalls eine gute Möglichkeit für Dich.

Ich wünsche Dir alles Gute und hoffe, dass ich Dir ein wenig helfen konnte!

Ich finde das ist eine sehr harte Zeit hatte ich auch mal aber Gott sei Dank nur kurz
Ich konnte damals alles selbst wieder regeln aber in deinem Fall ist es ein bisschen verzwickter..
Ich würde an deiner Stelle (wenn du selber sagst du brauchst es unbedingt) eine psychiatrische Anstalt aufsuchen oder einfach mal einen Termin beim Psychologen beanspruchen und es kombinieren mit Schuldenberater etc. Da du mal alles mit dem Geld wieder schön ins Lot bringst.. und dann hast du schon die Hälfte deiner Last weg.
Desweiteren würde ich mit einem Ams Betreuer reden oder auch Leasingfirmen für jobstellen in deiner Nähe irgendwo gibt es immer was und sonst 20 min weg von dir und wenn es Toiletten putzen ist ist es schon besser als gar nichts.
Wegen der Wohnung würde ich mich erkundigen da es ein paar klasse Menschen gibt die dich gratis für eine gewisse Zeit in Herbergen etc. Aufnehmen.
Ich wünsche dir viel Erfolg und Glück und Kraft auf diesem Weg lass den Kopf nicht hängen.

Soll ich mich umbringen oder nicht...ich kann nicht mehr?

Ich kann einfach nicht mehr. Alle geben mir das gefühl unnormal zu sein und immer kommt dieses Gefühl dass nichts einen sinn hat. Nichts macht spaß, alles ist dumm ich kann nicht mehr. Die "Therapie" in der ich bin ist keine richtige Therapie, in der ich therapiert werde, sondern nur mit dämlichen Gesprächen... ich habe keine freunde, niemand mag mich und meine Familie ist auch schon genervt und zeigt mir das wie sehr die meine Depression, die nicht zu enden scheint, aufregt.

Ich hasse mich dass ich nicht mehr kann, dass ich keine Kraft mehr habe, obwohl das meiste in meinem Kopf stattfindet.

Aber ich weiss genau dass ich leben sollte und tief in mir will ich leben, aber ich komm nicht mehr gegen den ganzen Mist an. Keiner hilft. Was soll ich tun ?

...zur Frage

Kann man nach Suizidversuch sein Leben noch in den Griff bekommen?

Hallo Zusammen, ich bin 25 Jahre alt und schon seid meiner Kindheit habe ich psychische Probleme. Ich habe schon verschiedene Kliniken und Therapien hinter mir, vor einigen Wochen habe ich nun keinen Ausweg mehr gesehen und versucht mir das Leben zu nehmen..wenn auch eher schlecht als recht. Nun bin ich in einer stationären Psychiatrie und habe zum ersten mal das Gefühl, zu verstehen, was mir seit ein paar Jahren zu zusetzt: Ich komme mit "unserer" Lebensart so nicht zu recht. Ich kann nicht mich jeden Tag 9-10 Stunden in ein Büro setzen und jahrelang in einem Hamsterrad leben. Dieser tägliche Druck von allen Seiten, die Kaltherzigkeit usw. sind einfach nicht meine Welt.. Gibt es für mich überhaupt eine Möglichkeit, in der heutigen Welt auch nur etwas glücklich zu werden? Gibt es überhaupt eine Alternative? Ich habe hier in der Klinik mitbekommen, das einer vor Jahren nach der Klinik in ein Kloster gegagngen ist und nun dort lebt und zumindest zur Ruhe gekommen ist und seinem Leben einen Sinn geben kann.. Ich weiss nicht, ob es für mich auch eine Möglichkeit gibt.. Vielen Dank

...zur Frage

Ich brauche Hilfe, mein Leben ist zurzeit sinnlos?

Ich brauche Hilfe, mein Leben ist zurzeit sinnlos?

Ich bin 20, fast 21, und mache momentan den ganzen Tag etwa gar nichts außer die Zeit vertreiben, und zwar drinnen, Zuhause bei den Eltern.

Ich warte momentan seit einem Jahr und wahrscheinlich sogar noch für ein weiteres Jahr auf einen Studienplatz für Wirtschaft, wobei ich noch nicht einmal weiß, ob sie mir liegen wird, es ist lediglich ein Vorschlag meiner Vaters und ich erhoffe mir daraus mehr Möglichkeiten für die Zukunft. Vielleicht verschwende ich also auch einfach nur noch mehr Zeit. Ich habe bisher nur das Abitur, und kein gutes, weswegen ich Wartesemester benötige.

Ich weiß aber echt nicht bzw. kann mich nicht entscheiden, was ich im Leben machen soll und welche Richtung ich einschlagen soll. Ich habe viele Ziele vor Augen, aber nicht den Weg. Ich weiß von Sachen, die ich erreichen möchte, aber nicht wie ich das tun kann. Ich möchte irgendwann genug Geld für eine Familie verdienen, und auch genug dass man keine finanziellen Schwierigkeiten hat und sich etwas leisten kann, und bestenfalls sodass mir der Beruf auch noch gefällt, aber ich weiß wirklich nicht, wie ich dahin kommen soll, vorallem in meiner momentanen Lage.

Freunde und Bekanntschaften, mit denen ich regelmäßig etwas unternehme könnte, habe ich momentan keine. Ich möchte Leute kennenlernen aber ich weiß nicht wie, denn zusätzlich dazu, dass ich sowieso soziale Schwächen und Schwierigkeiten mit kennenlernen habe, habe ich momentan auch absolut kein Umfeld, in dem ich Leute kennenlernen könnte. Ich bin ja nur Zuhause. Ich möchte rausgehen, aber ich weiß nicht wohin, und bisher lief es dann immer so, dass ich alleine raus ging, mit niemandem überhaupt irgendwie geredet geschweige denn jemanden kennengelernt habe, und umso depressiver und psychisch erschöpfter wieder nach Hause zurückkehrte.

Ich fühle mich leer. Den ganzen Tag denke ich nach, über alles, über das Universum, mein Umfeld, die Geschehnisse des Tages, verschiedene Sachen, die Realität, das Leben, mein Leben, das Leben anderer, einfach alles, aber manchmal sind meine Gedanken auch ganz anderer Natur und dann quälen sie mich nur.

Ich bin komplett einsam, ich habe hier nur meine Eltern. Geschwister habe ich keine. Verwandschaft lebt komplett im Ausland (Griechenland, mein Heimatland). Freunde habe ich hier keine wirklichen. Niemanden zum Sachen unternehmen. Niemanden zum Rausgehen...

Ich sehe momentan einfach keinen Sinn mehr in meinem Leben. Ich brauche wieder eine Richtung, in die ich mich bewegen kann. Ich brauche definitiv Freunde und Bekanntschaften, Kontakte. Ich bin zwar introvertiert, so würde ich von mir behaupten, aber ich habe diese Einsamkeit absolut satt.

Ich wünsche mir den Kontakt zu bestimmten und guten Menschen so sehr und es ist etwas, was ich nicht bekommen kann. Einige potentiell gute Freunde leben in Griechenland und ich bin durch meine Situation (Frage zu lang, Fortsetzung steht in den Kommentaren)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?