Bitte helfen: Analyse von Morgen-Sonett von Andreas Gryphius

1 Antwort

Morgensonett! Interpretation?


Analyse des Gedichts „Morgen Sonett“ von Andreas Gryphius 

Link: [ dokumente-online.com/analyse-des-gedichts-morgen-sonett-von.html ]


Gibt es dieses Gedicht auch auf Englisch?

Dunkel war's der Mond schien helle, Schnee bedeckt die grüne Flur als ein Auto blitzeschnelle, langsam um die Ecke fuhr.

Drinnen saßen stehend Leute, schweigend ins Gespräch vertieft, als ein totgeschossner Hase, auf der Sandbank Schlittschuh lief.

Und der Wagen fuhr im Trabe, rückwärts einen Berg hinauf. Droben zog ein alter Rabe grade eine Turmuhr auf.

Ringsumher herrscht tiefes schweigen und mit fürchterlichem Krach, spielen in des Grases Zweigen zwei Kamele lautlos Schach.

Und auf einer roten Parkbank, die blau angestrichen war, saß ein blondgelockter Jüngling mit kohlrabenschwarzem Haar.

Neben ihm ne alte Schrulle, zählte kaum erst 16 Jahr, In der Hand ne' Butterstulle, die mit Schmalz bestrichen war.

Droben auf dem Apfelbaume, der sehr süße Birnen trug, hing des Frühlings letzte Pflaume und an Nüssen noch genug.

Von der regennassen Straße wirbelte der Staub empor und der Junge bei der Hitze mächtig an den Ohren fror.

Beide Hände in den Taschen hielt er sich die Augen zu. Denn er konnte nicht ertragen, wie nach Veilchen roch die Kuh.

Holder Engel, süßer Bengel, furchtbar liebes Trampeltier. Du hast Augen wie Sardellen, alle Ochsen gleichen Dir.

Und zwei Fische liefen munter, durch das Blaue Kornfeld hin. Endlich ging die Sonne unter und der graue Tag erschien.

Und das alles dichtet Goethe Als er in der Morgenröte Liegend auf dem Nachttopf saß Und dabei die Zeitung las.

...zur Frage

O trübe diese Tage nicht Gedichtinterpretation

In Deutsch sollen wir dieses Gedicht interpretieren und ich woltte frage, ob ihr mir eine Intention formulieren könnt und Tipps zu den sprachlichen Mitteln geben könnt. Es würde mir auch helfen wenn ihr sagen könntet, welche Überschriften ihr den einzelnen Strophen geben würdet.

Herzlichen Dank Chanoble

"O trübe diese Tage nicht" von Theodor Fontane:

O trübe diese Tage nicht, Sie sind der letzte Sonnenschein, Wie lange, und es lischt das Licht Und unser Winter bricht herein.

Dies ist die Zeit, wo jeder Tag Viel Tage gilt in seinem Wert, Weil man's nicht mehr erhoffen mag, Dass so die Stunde wiederkehrt.

Die Flut des Lebens ist dahin, Es ebbt in seinem Stolz und Reiz, Und sieh, es schleicht in unsern Sinn Ein banger, nie gekannter Geiz;

Ein süßer Geiz, der Stunden zählt Und jede prüft auf ihren Glanz, O sorge, dass uns keine fehlt Und gönn' uns jede Stunde ganz.

...zur Frage

Bedeutung Grönemeyer - Morgen

Hallo liebe Leute,

könnt Ihr mir bitte Eure Interpretation von dem Lied Herbert Grönemeyer - Morgen erklären? Ich möchte wissen, ob ich mit meinen Gedanken zu dem Lied auf dem richtigen Weg bin :)

Hier der Songtext.

Liebe Grüße

MORGEN

Liegen meine Sterne im Gewühl fangen die Tage an mit mir zu streiten sind die Grenzen längst gesetzt

Werde ich zu viel und ist der Weg zu mir irgendwann zu weit selbst Dir zu weit

Wirst Du morgen noch mit mir tanzen bleibst Du in Deiner Liebe fest Wirst Du Dich für mich verwenden, bestehen wir zusammen jeden Test

Untersuchst Du mit mir Horizonte widmest Du mir Dein Gedicht sind die Punkte abgeschritten löschst Du das Licht

Ich hab so oft meine Lippen riskiert die Welt war für mich eine einzige Enge Ich hab vor Dir meine Wahrheiten frisiert Du lotstest mich durch mein Gemenge

Du bist mein Vorbote meine Batterie, mein Betrieb mein Feinmatrose ich bin stolz, dass Du mich liebst

Wirst Du morgen noch mit mir tanzen, bleibst Du in Deiner Liebe fest wirst du Dich für mich verwenden bestehen wir zusammen jeden Test

Untersuchst Du mit mir Horizonte widmest Du mir Dein Gedicht sind die Punkte abgeschritten löschst du das Licht

Wirst Du Dich für mich verschwenden und vergisst einfach den Rest Wirst Du immer bei mir liegen solange man uns beide lässt

Wirst Du mit mir überfliegen mich bejahen, wenn ich Dich frag noch so viel kann aus uns werden bis zum letzten Tag

Ich brauch keinen Schlaf wer wacht gewinnt ich schlag mich durch bin die Gnade los und für eines und bin für Dich bestimmt

Du lässt mich alles vergessen was in meinem Kopf rumsteht Du explodierst mit mir ins Leben bis die Welt sich rückwärts dreht

Du lässt mich durch Deine Augen sehen, was ich nicht seh Du nimmst mich in Dein Vertrauen in Dein Gebet

Wirst Du morgen noch mit mir tanzen und vergisst einfach den Rest lichtest Du mit mir die Anker machen wir in fernen Häfen fest

Untersuchst Du mit mir Horizonte widmest Du mir Dein Gedicht sind die Punkte abgeschritten löschst Du das Licht

...zur Frage

Gedicht "Meine Insel"

Hey Leute wurde vor n paar Tagen von nem Kumpel inspiriert mal ein wenig kreativ zu werden. Das Resultat ist der Text "Meine Insel" nun wollte ich mal von euch , denen die im Gegensatz zu mir Ahnung von Gedichten und der ganzen Materie haben die Meinungen hören. Momentan wüsste ich nicht was ich noch daran verändern könnte aber bin mir nicht ganz sicher ob es nicht doch besser geht. Deshalb würde ich mich über Tipps und Anregungen sehr freuen. Außerdem würde ich gerne wissen ob es vieleicht sogar dafür taugt es zu veröffentlichen und wenn ja wo besten ?

"Meine Insel"

Jeder Tag gleicht dem anderen. Jeden Tag die gleichen Menschen die ich sehe , die gleichen Wege die gehe. Tag für Tag die gleichen Aufgaben zu verrichten. Ich dachte immer das Leben hätte tausende von Ebenden und Schichten , doch erscheint es mir momentan so ,als hätte meines nur eine. Mir wird das alles zu viel. Ich schließe meine Augen und begebe mich auf eine Ungewisse Reise ... Eine Reise die zu meiner tiefsten Sehnsucht führt. Ich bin alleine ...spüre Sand an meinen Beinen. Höre das Rauschen des Meeres ,doch Großstadtlärm höre ich keinen. Ich bin auf einer einsamen Insel gestrandet oder wohl eher durch Glück dort gelandet ?! Bevor ich diesen wunderbaren Moment auch nur im geringsten ergreifen konnte verschwand diese schöne Illusion auch schon wieder, obwohl ich sie doch ewig genießen wollte. Nun bin ich im hier und jetzt, bin wieder mit den gleichen Leuten , den altbekannten Gesichtern vernetzt. Es dreht sich wie üblich alles nur um Geld und eine geregeltes Leben. Doch dieses System ist nicht mehr meins. Ihr könnt sagen ich bin verrückt, doch meine Gedanken drehen sich nur noch um eins ... Ich will auf meine Einsame Insel zurück !

Freue mich auf hoffentlich viel konstruktive Kritik !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?