Bitte, bitte helfen! Lärmstörung, Mieterrecht

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Lärmprotokoll nachreichen. Haben wir getan.

Braucht man nach einem neuen Gerichtsurteil nicht mehr.

Karlsruhe (jur). Mieter, die wegen ständigen Lärms in der Nachbarschaft ihre Miete kürzen wollen, müssen dafür kein „Lärmtagebuch“ führen. Eine grobe Beschreibung des Zustands reicht zur Begründung aus, urteilte am Mittwoch, 29. Februar 2012, der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe (Az.: VIII ZR 155/11). Danach ist eine Mietminderung allerdings nicht schon automatisch gerechtfertigt, wenn eine Nachbarwohnung regelmäßig an Touristen vermietet wird.

Genau das war der Streit in einem Mehrfamilienhaus in Berlin-Mitte. Die festen Mieter beklagten sich über ständigen Lärm und Schmutz der Touristen und kürzten die Miete um 20 Prozent. Die Vermieterin reagierte mit einer Räumungsklage und hatte damit vor dem Landgericht Berlin Erfolg.

Doch dabei hat das Landgericht die Anforderungen an die Begründung einer Mietkürzung überzogen, urteilte nun der BGH. Mieter müssten zwar gelegentliche Feiern oder auch mal lauten Streit in der Nachbarwohnung als „sozialadäquat“ hinnehmen, nicht aber ständigen Lärm und Dreck. Für eine Mietminderung reiche dann eine Beschreibung von Art, Dauer, Häufigkeit und Tageszeiten des Lärms aus. Die Vorlage eines „Protokolls“ könne der Vermieter nicht verlangen.

Bei Vermietung einer Wohnung an Touristen könne man zwar nicht automatisch von ständigen Belästigungen ausgehen, im konkreten Fall hätten die Mietnachbarn diese aber ausreichend konkret beschrieben. Daher soll nun das Landgericht die Vorwürfe genauer klären und entscheiden, in welcher Höhe eine Mietminderung gerechtfertigt ist.

Quelle: w w w.juragentur.de - Rechtsnews für Ihre Anwaltshomepage

http://www.juraforum.de/mietrecht/vor-mietkuerzung-muss-kein-laermtagebuch-gefuehrt-werden-390348

Was zurückschreiben, was ist mein recht als mieter, was kostet ein anwalt??

Meldet Euch beim Mieterbund an,kostet 60-80 €. Die schalten dann auch Anwälte ein,wenn es sein muss.

Außerdem können die Ihnen sagen welche Höhe der Mietminderung angemessen ist.

Man darf nicht überhöht kürzen,sonst kann es zu einer Kündigung führen.

MFG

Johnny

Anna80Hf 28.03.2012, 14:00

Danke, deine antwort hilft wirklich weiter, werde heute zum mieterbund fahren.

0

Im Sinne eures Kindes..........ausziehen. Geht zum Mieterschutzbund und lasst euch da beraten. Ich gehe mal davon aus, dass alle Schreiben von euch an die Verwaltung in Kopie vorliegen. Der Polizeieinsatz ist beweisbar. Möglicherweise ist hier sogar eine fristlose Kündigung machbar. Auf alle Fälle ist eine Mietkürzung angebracht. In welcher Höhe kann euch der Mieterschutzbund sagen. Ich halte es allerdings für unmöglich in eurer jetztigen Wohnung Ruhe zu haben, da sich ja schon die Verwaltung gegen euch stellt.

Warum ruft Ihr nicht jedesmal die Polizei, wenn sie so laut sind? Auch tagsüber ist das nämlich nicht zulässig.

Ansonsten würde ich umziehen - einfach der eigenen Nerven zuliebe!

interpreter 28.03.2012, 13:44

ähm... außerhalb der ruhezeiten kann dir auch die polizei nichts.

0
ErsterSchnee 28.03.2012, 13:48
@interpreter

Natürlich. Auch außerhalb der Ruhezeiten darf man nicht unbegrenzt Lärm machen!

0
fs112 28.03.2012, 13:52
@interpreter

Unsinn, es ist zu keiner Zeit erlaubt, Nachbarn durch deutlich zu laute Musik zu belästigen, auch wenn es bei dir zuhause vielleicht gang und gäbe ist^^

0
Anna80Hf 28.03.2012, 13:56

Wir haben sie nun so oft gerufen, mehr als sie um ruhe bitten können sie auch nicht tun. Der verwalter selbst hat uns sogar in seinem schreiben aufgefordert die polizei zu rufen, da sie nichtnzuständig sind. Ich bin aber der meinung das er sich darum kümmern muss, dass ruhezeiten und die zimmerlautstärke eingehalten werden oder?

0
ErsterSchnee 28.03.2012, 13:59
@Anna80Hf

Die Polizei kann im schlimmsten Fall die Stereoanlage usw. mitnehmen, wenn sie keine Ruhe geben. Und natürlich muß der Vermieter sich darum kümmern, daß die Hausordnung eingehalten wird.Wenn sie Eigentümer sind, ist es schon schwieriger. Inwieweit der Verwalter zuständig ist, weiß ich nicht.

0

Um Recht zu bekommen, brauchst Du viel Zeit & Nerven. Frage ist es das Wert ? Solang der andere Mieter seine Miete pünktlich zahlt, und sich sonst wohl auch massiv keiner weiter beschwert, sitzt Du gegenüber der WHG Gesellschaft am kürzeren Hebel.

Klar Du kannst jedesmal die Polizei rufen, aber nicht bei jedem Einsatz wird der Vermieter darüber informiert.

Daher ist der einfachste Weg .... sucht Euch ne neue WHG.

Anna80Hf 28.03.2012, 13:51

Danke für die schnelle und hilfreiche antwort! Versuche heute noch zum mieterschutzverein zu gehen!

0

ich würde dir schonmal empfehlen dem Mieterschutzbund beizutreten. die können dir auch mit am kompetentesten weiterhelfen und soweit ich weiß übernehmen die auch entstehende gerichtskosten/anwaltskosten. is halt mit nem monatlichen beitrag verbunden, lohnt sich aber. haben wir damals auch gemacht, als unser vermieter nix wegen schimmel in unserer damaligen wohnung unternommen hat und hat auch was gebracht.

MrsSascha 28.03.2012, 13:44

mit zusätzlicher Rechtschutzversicherung vom Mieterschutzbund könnt ihr auch einen Anwalt eurer Wahl beaufragen, kostet etwas mehr, lohnt sich aber.

0

Was möchtest Du wissen?