Wie funktioniert diese Physikaufgabe?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

v=Wurzel aus 2*g*h /gilt aber nur für vakuum

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sancez
27.04.2016, 09:28

Und g= 9,81 m/s^2

0

Da der Luftwiderstand nicht erwähnt wird, nehme ich an, dass es um den freien Fall geht. Daher kann man nach folgenden Formeln gehen: 

s = 0,5 * a * t² umgewandelt nach t -> t = (2 * s / a)^0,5 und
v = a * t

Die Höhe hast Du ja angegeben und a entspricht 9,81 m/s². Die Zeit erhält man in Sekunden und die Geschwindigkeit in m/s.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

9,81m/s zum Quadrat.
Den Rest kannst du selber ausrechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franz1957
27.04.2016, 12:06

Tut mir leid, ich habe versehentlich auf den Abwärtspfeil geklickt. Dabei wollte ich doch auf "Kommentieren" klicken. Werde mir nun doch besser eine Tasse Kaffee machen für die Konzentration.

Was ich sagen wollte, war nur das:

9,81m/s zum Quadrat kann man mißverstehen, weil wir hier keine langen Bruchstriche haben. Mit Klammern wird eindeutig, was alles zum Nenner gehören und was alles quadriert werden soll. Darum empfehle ich, so zu schreiben:

9,81m/(s zum Quadrat)

0

sagen wir man der mann wirgt 80 kilo zzgl. Ausrüstung macht das ca. 85 Kg.

Bei einer fall höhe von 1,5 m steigert sich die geschwingikeit exponentiell in den erstern 30 % der fallstrecke. Die Potenzgeschwindiogkeit in den restlichen 70% der fallstrecke ergeben sich aus der mulktiplikation des Körpergewichtes, der 70% fallstrecke in cm und der geschwindigkeit des falls in den ersten 30% der strecke.
gehen wir von diesen zahlen aus dann habe ich keine ahnung was für einen dreck ich hier grad schreibe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thomsue
27.04.2016, 10:57

So ein Unfug 😂

1

Kommt drauf an wie schwer dieser ist, ich hasse solche Rechnungen....weil die meisten nicht logisch sind......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gerolsteiner06
27.04.2016, 09:30

Nein, auf das Gewicht des Körpers kommt es nicht an. Das ist ein weitverbreiteter Irrtum, den die alten Griechen (wer ?) schon ausgeräumt hatten. Hat sich bis heute nicht rumgesprochen.

0

Was möchtest Du wissen?