Wieso wollen alle Autismus heilen und wieso spenden Leute an Autism Speaks?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"Meine erste Frage:

Wieso glauben Menschen, dass sie alles über Autismus wissen, weil sie eine Seite gelesen haben oder einen Autisten kennengelernt haben?"

Weil Menschen dumm sind. Nicht krank, sondern strunzen doof. Herdentiere, die alles nachplappern, was sie mal im Netz gelesen, oder in einem Galileo Beitrag gesehen haben.

Bei Diagnosen ist das oft nicht besser: Bockige Kinder mit Lernschwäche und Sozialkompetenz haben pauschal Asperger (andere Autismusvarianten jetzt mal außen vor gelassen). Wird von Psychologen diagnostiziert, die seit Jahrzenten aus der Uni raus sind und auch nicht alle Fortbildungen mitgenommen haben.

Ein großes gesellschaftliches Problem ist aber auch, dass Autismus direkt unter die Kategorie Entwicklungsstörung fällt, und so lange das so bleibt, wird sich nichts ändern und Autism Speaks als selbsternannter Fahnenschwenker weitermachen.

Viel Glück!

Erstmal frohe Weihnachten. Das mit der Überlegenheit darfst du einen NT nicht unter die Nase binden da es beleidigend ist. Ich weiß aber was du meinst. Ich bin auch Autist und ich habe auch Fähigkeiten wovon NTs nur träumen können. Die krasseste Fähigkeit ist, dass ich in die Zukunft sehen kann wenn auch noch zufällig und unausgereift. Bei meinem besten Freund Heiko der so wie er glaubt auch Autist ist, ist es noch extremer.

Er kann ebenfalls in die Zukunft sehen und war sogar schonmal in einer Parallelwelt. Die Geschichte dazu erzählte er mal in einem Stream von uns wenn du es hören willst. Meiner Meinung nach wäre die Welt besser dran wenn es keine NTs mehr gäbe und nur noch uns Autisten. Wenn du bock zum reden hast kannst du mir gerne eine Freundschaftsanfrage schicken mit deinen Skype, Discord oder Steamnamen. Dann können wir ja reden. ;)

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Durch meine Erlebnisse usw.

Also ich hab nie behauptet, dass Autisten den NT's überlegen sind.

Ich wollte damit sagen, das Autisten den NT's in manchen Bereichen überlegen sind aber auch in manchen Bereichen unterlegen.

Den Rest beantworte ich später

0
@Logikfan

Also ich gehe Mal davon aus, das dass mit dem "in die Zukunft sehen" und etc. ein Spaß war.

0

Niemand aus dem medizinischen Bereich, der Kenntnisse über Autismus hat, versucht, Autismus zu heilen. Es ist allgemein bekannt, daß das nicht möglich ist. Autismus ist ja auch keine Krankheit.
Allerdings gibt es Thearpien, und die sind sinnvoll. Autisten können gut oder weniger gut mit ihrer Veranlagung zurechtkommen. Dabei zu helfen ist sicher sinnvoll.

"Wieso glauben Menschen, dass sie alles über Autismus wissen?" Auch das ist eine unzutreffende Verallgemeinerung. Viele Menschen neigen dazu, sich ein umfassendes Bild von etwas zu machen, obwohl sie nur über Teilwissen verfügen. Kluge Leute tun das nicht, sie wissen um die Begrenztheit ihres Wissens.

Viele Menschen spenden aus verschiedenen Gründen und vertrauen auf als allgemeinnützig anerkannte Organisationen. Nicht jeder Spender will sich dezidiert mit Problemen auseinandersetzen. Er möchte nur helfen und spendet.

Wieso äußern sich so viele über Autismus wie die Pros, obwohl sie null Ahnung davon haben?

Ich hab heute so einen Bericht gelesen. Ich wollte sowas eigentlich nicht mehr lesen weil mich das ultra aggro und traurig gleichzeitig macht, aber leider hab ich es heute doch wieder gemacht -.-

Die Kommentare unter dem Horrorartikel waren noch schlimmer. Die reden so als hätten sie den Durchblick, beleidigen im Endeffekt aber nur und tun so als wäre Autismus eine Krankheit die man heilen kann und muss. Und Es wird völlig missachtet, dass das Spektrum groß ist, aber neeeiin, alle sind jaa total gleich!

Am geilsten war noch meine "Therapeutin" früher als ich ein Teenager war..

Ich hatte Probleme zu Hause und in der Schule, und sie hat alles auf meinen Autismus geschoben, der schon gar nicht mehr soo super ausgeprägt war wie als Kind. Ich hatte Probleme, die überhaupt gar nichts mit dem Autismus zu tun hatten, aber ich wurde nur darauf reduziert als ob ich nur eine Diagnose wäre und nicht mehr. Sie hat mir immer in den Nacken gefasst und den so komisch gestreichelt, um mich zu "trösten", und dann hats mir immer richtig geschaudert und alles war zerstört. Einmal hab ich ihr als ich rausgegangen bin daraufhin in die Wange gekniffen, weil ich so abgef** war. Dann hieß es plötzlich ich hätte irgendwelche dummen Verhaltensstörungen oder sowas...

Ich erzähle schon keinem mehr vom Autismus, weil man dann behandelt wird wie ein Marsmensch. Außer hier kennt mich ja eh keiner.

Ist es nicht traurig? Sollten die Leute nicht mal aufgeklärt werden, dass der großteil aller Autisten sich nciht krank fühlt, das Gefühl dumm zu sein erst durch die vermeintlich "normalen" Menschen bekommt. Man will doch ganz einfach wie ein Mensch behandelt werden, und nicht von irgendwelchen Schlaumeiern Erniedrigungen erleben. Sowas wie Autism Speaks z.B... das ist ja mal die verachtenste Organisation ever...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?