Bitte helfen sie uns, unsere Existenz ist gefährdet?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Arbeitgeber kann ihm nicht kündigen ohne Grund und dann einen neuen für ihn einstellen. Denn er will ja mit den Finanzen auf betriebliche Gründe hinaus, das geht aber nicht, wenn er dann einen anderen einstellt - da würde man wohl die Klage gewinnen. Sobald man weiß, dass man von Arbeitslosigkeit bedroht ist, muss man sich beim Arbeitsamt arbeitssuchend melden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hanamony
29.06.2016, 23:53

Die Kosten für die Klage muss ich nachkommen und da fehlen uns die Mittel dafür weisst du. Zufällig was uns. Steht falls wir die Klage gewinnen

0

Wenn der AG ihm "gesagt hat", dass er ihn nur bis Ende Juli beschäftigen will, ist das noch keine Kündigung. Eine Kündigung hat schriftlich zu erfolgen.

Damit der AG Deinem Mann fristgerecht bis zum 31. Juli kündigen kann, muss er Deinem Mann spätestens heute die schriftliche Kündigung geben. Macht er das z.B. erst morgen, kann er erst zum 31. August kündigen.

Wie viele MA hat denn der Betrieb? Handelt es sich um einen Kleinbetrieb mit nicht mehr als 10 ständigen Vollzeitkräften (Minijob und Teilzeit werden entsprechend aufgerechnet)?

Wenn es sich nicht um einen Kleinbetrieb handelt, ist eine Kündigungsschutzklage sowieso möglich.

Im vorliegenden Fall soll also Dein Mann gegen eine "billigere" Arbeitskraft ausgetauscht werden. Da kann man aber u.U., auch wenn es sich um einen Kleinbetrieb handeln würde, dagegen klagen. Es würde sich hier um eine "Austauschkündigung" handeln da der Arbeitsplatz ja nicht betriebsbedingt weg fällt und es sich ja nur um eine betriebsbedingte Kündigung handeln kann.

Sollte der AG kündigen, muss innerhalb von drei Wochen nach Erhalt der (schriftlichen) Kündigung Klage beim Arbeitsgericht eingereicht werden. Hat man eine Rechtsschutzversicherung oder ist Gewerkschaftsmitglied, macht das ein Rechtsanwalt. Man kann aber auch selbst zur Rechtsantragstelle des Arbeitsgerichts gehen und Klage einreichen. Bei der Klageformulierung wird geholfen und das ist kostenlos (es gibt aber keine Rechtsberatung).

Sollte es sich aber um einen Kleinbetrieb handeln, würde ich dringend dazu raten auf alle Fälle zuerst einmal mit einem Anwalt zu reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hanamony
30.06.2016, 15:14

Lieben Dank für die infos

0

Kündigungsschutzklage einreichen. Vor Gericht wird dann geklärt, ob dein Mann überhaupt gegen einen (vermutlich billigeren) Arbeitnehmer ausgetauscht werden kann.

Kann er nämlich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ihr seid nicht die einzigen, es gibt viele den es so geht, nach schatten kommt auch licht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hanamony
29.06.2016, 23:54

Ja das hoffe ich sehr. Danke 

0

Der Satz beim Harz4 liegt da gewiss höher als 600€ bei 4 Personen. Am besten sie lassen sich da mal beraten. Rechner finden sich auch im net, das ersetzt in ihrem Fall aber keine Beratung.#

Der Arbeitgeber kündigt weil er ihn nicht mehr bezahlen kann, setz dafür aber eine andere Person an seine Stelle?  Da wäre es aber schon ein Fall für den Anwalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?