Bissiger Hund auf dem Schulweg, was tun?

... komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Straßenseite wechseln (wenn möglich) ansonsten ist ganz wichtig den Hund garnicht erst zu beachten!!! Das heißt so tun als wäre er dir total egal und einfach weiter gehen so erzielst du eine Art Ehrfurcht bei dem Hund ! Erzähl es im Notfall deinen Eltern damit sie sich mit den Besitzern auseinander setzen können ..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

wie schon bestimmt von anderen angesprochen wurde, wenn möglich die Straßenseite wechseln! Oder du gehst mal mit deinen Eltern davor bei damit der Hund Merk das du einen Beschützer an deiner Seite hast... Aber du darfst auf gar keinen Fall weg laufen, denn sonst hat er das Gefühl du würdest mit ihm spielen wollen!
Oder suche dir wenn möglich ein Umweg, der nicht am Hund vorbei führt...!?

Ich hoffe ich konnte wenigstens einbisschen weiter helfen!?

LG SUNNYPEGGY98

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da hier so einige Pfeffersprays empfehlen: Ich halte nichts davon! Bei falscher Anwendung kann der Hund blind werden, und wenn der Wind in deine Richtung weht und du stehen bleibst könnte es sogar dich treffen.
Kein (!!) Hund kommt aggressiv zur Welt. Falsche Haltung und schlechte Erfahrungen prägen den Hund.
Soweit wie ich die Hundehalter nun einschätzen kann, bin ich fest überzeugt, dass im Endeffekt die Hundehalter dran schuld sind. Denn sie wissen nicht, wie sie einen derartigen Hund halten und auch erziehen sollen. Hier würde ich mal dringend Hilfe von einem Profi holen! Schadet nämlich nicht nur dem Hund an sich, denn offensichtlich auch der Nachbarschaft/Umgebung.
Ich würde keine Anzeige erstatten. Der Hund würde wahrscheinlich in ein Tierheim kommen oder in Extremfällen auch eingeschläfert werden.
Alles was der Hund dagegen braucht ist: Gute Erziehung.
Nehmt am Besten Kontakt zu den Besitzern auf und regelt das Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EgonL
09.02.2016, 23:35

Also, deine Schilderungen, helfen dem Mädle nicht weiter und beantworten auch die Frage nicht. Außerdem erschließt sich mir nicht, warum der Hund in ein Tierheim (wahrscheinlich) kommt. Und warum sollte der Hund eingeschläfert werden, wenn das Ordnungsamt mit dem Halter Kontakt aufnimmt. Ggf,  wenn der sich stur stellt ein Zwangsgeld verhängt?

0
Kommentar von adoreeocean
09.02.2016, 23:45

Ich muss sagen, dass ich an dem Punkt nicht sicher war/bin. Dennoch schrieb ich in 'Extremfällen'.
Außerdem habe ich mich gezielt auf das Thema mit dem Pfefferspray geäußert (und das aus dem Grund, da ihr viele den Ratschlag mit dem Pfefferspray gaben) wobei ich zusätzlich noch geschrieben habe, dass sie doch am Besten Kontakt mit dem Halter aufnehmen sollte.
Und nicht zu vergessen: Ich habe nicht umsonst mit dem Satz 'Da hier einige Pfefferspray empfehlen:' begonnen.
Denn ich wollte mich lediglich, wie schon erwähnt, mit dem Ratschlag, ein Pfefferspray zu benutzen, auseinandersetzen.

0
Kommentar von Ashoka26
14.02.2016, 23:26

Das ist richtig, dass kein Hund agressiv zur Welt kommt und dies beim Hundehalter liegt diesen entsprechend zu erziehen. Ich bin auch ein absoluter Tierfreund (Vegetarier) und bin gegen jegliche Gewalt gegen Tiere. Wenn sich jedoch ein Kind  vor dem Heimweg fürchten muss weil ein agressiver Hund dort lauert und die Halter sich nicht darum scheren, dann ist in jedem Fall die örtlich zuständige Behörde zu verständigen, wenn sich nach einem Gespräch mit den Haltern nichts ändert. Zum Eigenschutz wäre ein Pfefferspray absolut angebracht mitzuführen, da in einer Notwehrsituation alle Mittel erlaubt sind um die Gefahr abzuwenden, ob der Hund blind wird oder zu Tode kommt ist im Gegensatz zu einem Menschenleben und dessen Unversehrtheit in kauf zu nehmen und eher Zweitrangig. Stellen Sie sich mal vor Ihre Tochter läuft da vorbei und wird von einem agressiven Hund angefallen der sich verbeißt, dann wäre Ihnen sicherlich jegliches mittel Recht um die Gefahr von vornherein abzuwenden. Das Tier kann natürlich nichts dafür, jedoch müssen Maßnahmen dagegen ergriffen werden.

0

Ich habe selber ein Hund. Er wurde schon mehrmals von agressiven Hunden angegriffen. Die Tierärtztin hat mir gesagt, dass ich diese Hunde online melden muss. Aber leider weiss ich die Website nicht☹️
Ich hoffe, dass es dir trotzdem weitergeholfen hat.
Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Verhalten der Hundehalter ist verantwortungslos. Der Hund selbst kann am wenigsten dafür. Er ist ein Tier, der sein Revier verteidigt. Das ist normal.

Du kannst Folgendes machen. Den Hund ignorieren. Nicht anschauen! Sollte er auf dich zugerannt kommen, ruhig stehen bleiben. Am besten Rücken zudrehen. Er muss sehen, dass von dir keine Gefahr ausgeht. Hat er sich beruhigt, was in der Regel nach wenigen Sekunden der Fall ist, lass ihn schnuppern. Nicht beachten!

Da du aber große Angst zu haben scheinst, empfehle ich dir, dass du Anzeige erstattest. Denn wer so einen Hund nicht ordnungsgemäß "halten" kann, geschweige denn ihn zu führen, muss zur Nachschulung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sprich mit deinen Eltern darüber, ansonsten dem Hund nicht in die Augen schauen, ruhig vorbei gehen, nichts dabei essen und so tun als würdest du Ihn nicht sehen.. Evt. Strassenseite wechseln?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Eltern sind für Dein Wohlergehen verantwortlich und müssen ihr Kind schützen.

Wenn mein Sohn so ein Problem hätte würde ich auf der Stelle Kontakt mit den Hundebesitzern aufnehmen.

Selbst wenn der Hund nicht gefährlich ist genügt es schon wenn jemand sich bedroht fühlt. Jeder Hundehalter hat die Pflicht dafür zu sorgen das so etwas nicht passieren kann.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michi57319
02.02.2016, 21:52

Bei nachhaltiger Uneinsichtigkeit müssen dann leider auch andere Wege beschritten werden. Mir tun diese Hunde unendlich leid. Die Sch... läuft die Leine runter, nie rauf. Schuld ist der Mensch, der den Hund hält.

2
Kommentar von brandon
08.02.2016, 22:05

@ die fünf Leute die meine Antwort als negativ bewertet haben

Was gefällt Euch denn nicht an meiner Antwort?

Ich möchte es so gern verstehen.

Traut Euch!

1

Ich denke ihr solltet den Tierschutzbund benachrichtigen da dieses Verhalten eines Hundes nicht normal ist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hund nicht anschauen und rücken zudrehen er wird wahrscheinlich angelaufen kommen und dann niemals weglaufen!! Sonder ruhig weiter gehen und nicht beachten einfach cool bleiben und nicht erschrecken wenn er mit der Schnauze deine Hand berührt er weil wahrscheinlich nur schnüffeln und nicht beißen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pfefferspray ist zur Tier Abwehr gedacht bist du also 14 kannst du es dir kaufen gehen und wenn der Hund dich angreifen will sprühst du. Das ist dein gutes Recht, wer seinen Hund nicht richtig halten kann, darf sich nicht über Pfefferspray wundern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie müssen dann einen Zaun bauen! Anscheinend ist der Hu d eine Bedrohung für die Leute, deswegen solltet ihr das mit den Besitzern abklären und wenn das nicht hilf kommen da auch bestimmt rechtliche wege in frage. Solang kann ja deine Mutter di h fahren :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!
Vielleicht ist der Hund wenn er frei läuft nicht mehr aggressiv. Hunde reagieren oft aggressiv durch den Angstschweiß.
Meinst du der Hund und du ihr könntet noch Freunde werden? Vielleicht ist es nicht so schlimm wie du denkst. Es kann sein dass der Hund aus diesem Grund frei rumlaufen darf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde Knallerbsen vor den Hund werfen. Diese wurden früher von der Post dafür verwendet. Dann müsstest weiterkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ashoka26
14.02.2016, 23:28

:´D

0

Hallo Lelitasims,

an deiner Stelle würde ich mit deinen Eltern, Klassensprecher, Lehrern, Schuldirektor darüber sprechen, bzw. vielleicht selbst die Hundebesitzer ansprechen. Wenn das nichts hilft gehe mal zum Rathaus deiner Gemeinde oder geh auf das örtlich zuständige Polizeipräsidium und schildere deine Lage. Oder wenn es akut ist, d.h. wenn du wieder am Weg stehst und der agressive Hund im uneingezäunten Grundstück unangeleint herumspringt rufe einfach die Polizei, wenn die Beamten miterleben wie agressiv der Hund mit vorbeilaufenden Passanten umspringt werden die mit Sicherheit tätig und die Besitzer verwarnen oder das Ordnungsamt einschalten.

Zu deiner Sichereit würde ich auch eine Tier-Abwehrspray mitnehmen, was du jedoch nur in absoluter Notwehr gegen Tiere einsetzen solltest. Des Weiteren ein Abwehrspray glaube ich ab 18, d.h. du könntest ein Bußgeldverfahren auf dich nehmen wenn dir das von offizieller Stelle abgenommen wird, bzw. du das mit in die Schule nimmst (was mit Sicherheit nicht erlaubt ist). Aber lieber ein Bußgeldverfahren als Leib und Leben aufs Spiel setzen.
Auch der Umgang mit dem Spray sollte geübt sein, wenn der Wind schlecht steht knockst du dich selbst damit aus, bzw. machst den Hund noch agressiver/angriffslustiger.

Im Falle eines Angriffs musst du mit aller Gewalt mit allem verfügbaren auf die Schnauze des Tieres schlagen/treten (Schulranzen als Schild benutzen) und Rückwärts - immer mit dem Gesicht zum Tier langsam das Weite suchen und dich so Groß wie möglich machen (z.B Jacke auf machen - wie ne Fledermaus).
Du darfst deine Angst dem Hund aber nicht zeigen, dass bestätigt den Hund nur noch mehr, dass er der Boss ist. Niemals vor einem Hund wegrennen, das aktiviert seinen Jagtinstinkt, er wird dich schneller einholen als du gucken kannst. Und niemals vor einem agressiven Hund in die Hocke gehen oder zu nah ans Gesicht oder Hals/Genick kommen lassen.
Vielleicht kannst du dich durch singen schon von weitem bemerkbar machen, dann erschrickt der Hund sich nicht, dem Hund gut zureden, aber nicht anfassen.
Übrigens bist du auf deinem Heimweg von der Schule von der Schule versichert, d.h. die MÜSSEN tätigwerden wenn du deine Situation schilderst!

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maxiking1950
09.02.2016, 17:44

Super Antwort 👍🏻

1

Ich würde ja Pfefferspray empfehlen, aber du bist noch ein Kind.  Also bleibt nur Lehrer oder Eltern.
Sollte echt etwas passieren wähle die 110.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EgonL
09.02.2016, 23:17

Ich würde das Ordnungsamt einschalten. Die sind für diese Dinge zuständig. Auch vorsorglich. Die Polizei, die sagt der Hund hat noch nichts gemacht, und befindet sich auf dem Grundstück des Halters. Wenn ich das richtig verstanden habe.

0

Du must den Hund ignorieren und du darfst ihn nicht in die Augen gucken.Denn dann ignoriert er dich auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass dich einmal beissen dann gibts fett kohle ^^ ... Ne spass du musst mal deine Eltern drauf ansprechen , dass sie Kontakt zu den Hundebesitzern aufnehmen und ihnen deine "Ängste" schildern .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du einem Hund die Hand tief in sein Maul steckst, dann lässt er dich in Ruhe...
Außerdem kannst du ihr auf die Nase schlagen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EgonL
09.02.2016, 23:12

...oder Pfeffer auf den Schwanz streuen.

0

Ich laufe nicht ich fahre;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?