Bissiger Hund

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Ja, so wie du es beschreibst, hört es sich nach einer Rangordnungsproblematik an. Das heißt der Cooker fühlt sich als Chef und ist sozusagen damit überfordert, also im Chef-Stress, der seinem Job nicht gewachsen ist. Der Hund meiner Freunde bekam dadurch Herzprobleme. Als die Rangfrage geklärt war, brauchte er keine Herzmedikamente mehr.

Darum kläre es in Euerem Sinne. Eine Anfängerregel ist, er darf nicht mehr vor Euch zur Türe raus, sich nicht mehr vorbeimogeln, Besucher nicht mehr zuerst begrüßen oder bekommt auch andere kleine Vorrechte beschnitten. Nicht mehr ohne Grund bellen, denn für die Sicherheit seid ihr zuständig.

Er muss lernen, dass er der Letzte in der Rangstufe bei Euch ist.

Wenn ihr das mit liebevoller Konsequenz durchsetzt, wird er sich beruhigen. Denn Hunde untereinander sind immer konsequent, wirklich immer, das ist ihre Sprache die sie verstehen.

Versuche es einmal so, ohne große Gewalt, sondern mit diesen einfach Mitteln und dann lass uns an deinem Erfolg teilhaben, indem du uns sagst, wie es gelaufen ist. Innerhalb der nächsten zwei Wochen wirst du schon einen Erfolg verzeichnen können.

Bitte dann auch wieder mit viel Info, denn ohne geht es halt nicht, aus der Ferne.

Hallo, Du schreibst es so, als ob die Cockerhündin vorher nicht gebissen hätte. Da sie bereits 7 Jahre alt ist, würde ich als aller erstes einen guten Tierarzt aufsuchen. Es kann mit dem Alter zusammenhängen, z.B. dass sie irgendwo Schmerzen hat und aus Angst beisst. Es gibt auch bei alternden Hunden Stoffwechselerkrankungen, die eine Bissigkeit auslösen kann oder schlimmstenfalls ein Gehirntumor (aber erfahrungsgemäß haben alternde Hunde einfach Schmerzen, welche mit Schmerzmitteln oder auch Akupunktur gut beherrschbar sind, damit habe ich die besten Erfahrungen). Also erste Tat: Einen guten Tierarzt aufsuchen. Zweite Tat: eine gute Hundeschule aufsuchen.

LG Felli100

Also jetzt ist er auf den Geschmack von Menschenblut gekommen, Ihr müsst ihn jetzt mit Baby's füttern oder ein kompetente Hundeschule aufsuchen :P

Du schreibst "Zurzeit" Läßt sich daraus schließen dass sie vorher nicht bissig war? Ohne die Begleitumstände zu kennen kann ich dir keine "Anleitung" geben. Es wäre von Vorteil einen Hundetrainer ins Haus zu holen. Nur daran denken dass dieser Begriff Trainer nicht geschützt ist. Also in eurer Nähe einfach mal recherchieren wen es da gibt.

Wenn ein Hund beißt hat es einen Grund. wenn du konkrete Hilfe haben willst, musst du schon einen richtige guten Bericht darüber geben, warum er beißt, in welcher Situation.

wenn er bisher unauffällig war, warum beißt er gerade jetzt. da muss es doch eine Veränderung in Euerem sozialgefüge gegeben haben oder Euer Hund ist plötzlich krank geworden. du siehst es gibt viel fragen und bestimmt noch mehr. Wenn du gute Informationen gibst, kann dir vielleicht hier jemand konkret helfen.

Hallo ich hab es falsch ausgedrückt mein Hund Beißt schon seit längeren Ich musste erst lehrnen mit ihr umzugehen und seit dem hat sie mich nicht mehr gebissen, jedoch wird es nun immer schlimmer das sie beisst und sie ist auch für mich schwer berechenbar geworden sie ist psychisch angeschlagen durch den ex meiner mutter Meine Mutter war schon beim Arzt mit ihr aber als erstes sagt er das bei ihren alter keine hundeschule mehr hilft und nun sagt er sie soll zur Hunde schule Sie passt gern auf Schuhe und Taschen etc. Auf und beißt dann wenn zu nah dran kommt. Auch merkt man ihr an das sie sich schwer tut beim Treppen steigen Auch hatte sie letztes Jahr einen Schlaganfall Hoffe es ist etwas klarer geworden Danke für die antworten Glg

0

wenn ein hund auf einmal anfängt, vermehrt zu beißen, kann es ein zeichen von krankheit sein. nimm sie zum TA, damit er sie gründlich untersuchen kann, und wenn er nichts findet, kann er dir bestimmt einen verhaltenstherapie empfehlen oder andere tipps geben.


viel glück und liebe grüße auch an die fellnase, olivia

Vielleicht mit ihm eine Hundeschule aufsuchen, wo deinem Hund beigebracht wird, was er darf und was nicht.

Du schreibst zurzeit - ich würde dringend mal einen Tierarzt aufsuchen - vllt hat dein Hund Schmerzen, dann können sie sich auch vom Wesen her verändern.

Im Übrigen gibt es unter Cocker Spanieln die sogenannte "Cockerwut", die einen Hund unberechenbar werden lässt. Ist zwar selten, ich würde es aber abchecken.

auf jeden fall zum arzt cocker wut ist eine art epilepsie der hund verkrampft und bekommt atacken wo er beginnt zu bellen und beißen wenn dir was an deinem hund liegt, bekommst du das hin du musst dich ihm gegenüber bei solchen anfälen anders verhalten als sonst. dafür gibt es auch training bei der hundeschule, ärzte sagen dir aber auch schon tricks.

viel glück

0

auf jeden fall zum arzt cocker wut ist eine art epilepsie der hund verkrampft und bekommt atacken wo er beginnt zu bellen und beißen wenn dir was an deinem hund liegt, bekommst du das hin du musst dich ihm gegenüber bei solchen anfälen anders verhalten als sonst. dafür gibt es auch training bei der hundeschule, ärzte sagen dir aber auch schon tricks.

viel glück

0

Es gibt doch heute überall Hundeschulen. Da gibt es sicher qualifizierte Leute. Mit so wenig Infos kann dir hier sowieso niemand helfen.

geht mal zu na hundeschule oda so die können euch bestimmt weiter helfen^^

Hundeschule oder zu Martin Rütter gehen. ;)

Lg NutellaMaus2oll

Wenn du so eine Frage stellen musst, dann hilft nur noch eine Hundeschule.

7 Jahre alt? War er zuvor schon so bissig ?

Was möchtest Du wissen?