Bismarck und Kolonialpolitik?

4 Antworten

http://www.bpb.de/apuz/202989/bismarck-und-der-kolonialismus?p=all

Bismarck votierte gegen Kolonien fuer Preussen, er kannte den Aufwand und wusste, das nur Kosten entstehen werden und der Nutzen waere nur marginal.

Er beugte sich der Mehrheit in Preussen und natuerlich Wilhelm II der auch dafuer war.

Schutztruppen mussten gestellt werden, Luederitz forderte derartige Truppen auch fuer den kargen Landstrich in Sued West an, Askari nannten sie sich, Lothar von Trotha fuehrte diese Leute an und promt kam es nach inneren Querelen zu dem Suizid an den Hereo und Nama.

https://www.spiegel.de/geschichte/suedwestafrika-der-deutsche-voelkermord-an-den-herero-a-1073974.html

Im Ersten Weltkrieg wurde DE alle Kolonien wieder los, nur der Voelkermord und Forderungen daraus haengen DE bis heute an. Bismarck hatte somit Recht, sein Chef Wilhelm II hatte ihn dann allerdings entlassen.

Woher ich das weiß:Recherche

Das war Kaiser Wilhelm II. nicht Bismarck

Er hatt Kolonien gegründet weil das Volk welche wollte, er selbst war gegen Kolonien

Woher ich das weiß:Hobby – Ich beschäftige mich viel mit Geschichte und Politik

Meine Karte von Afrika liegt in Europa

0

Meine Karte von Afrika liegt in Europa

Er wollte keine Deutschland genügt sich selber.

Was möchtest Du wissen?