Bis zu welchem ungefähren Alter hat man noch die Möglichkeit, sein Denken/Charakter zu verändern?

7 Antworten

Viele meinen, Erwachsenwerden sei ein Prozess, in dem man immer mehr versteinert. Das ist nicht unbedingt und nicht für jeden so. Die Studien zum Lernpotential beziehen sich auf sehr eng umgrenzte Lernfelder, etwa das Vokabellernen in einer Sprache, die keinen Bezug zu anderen Sprachen hat, die man bereits beherrscht. Das wird rein neurologisch betrachtet irgendwann schwieriger. Das heisst aber nicht, dass das Lernen insgesamt schwieriger wird, je älter man wird. Zusammenhänge kann man schneller erkennen, wenn man einen weiteren Bezugsrahmen hat. Man kann Dinge schneller einordnen, und sie in Beziehung zu anderen setzen.

Denken und Charakter sind auch etwas anderes als die Lernfähigkeit. Der Begriff Charakter ist ein merkwürdiges Wort, das schon von der Vorstellung einer gewissen Verfestigung ausgeht. Wenn man vom Charakter eines Menschen spricht, dann geht es um etwas quasi unabänderliches, um die Elemente seiner Persönlichkeit, die er/sie anscheinend nicht ändern kann. Es gibt sicher solche charakterlichen Merkmale, aber sie machen nicht die ganze Persönlichkeit aus. Wenn du ADS hast, wirst du damit dein Leben lang zu tun haben (weil es ein neurophysiologisches Problem ist), aber die Art und Weise, wie du damit umgehst, kann und wird sich mit Sicherheit ändern, und vermutlich nicht nur einmal, sondern immer wieder.

Es ist ein Teil des Erwachsenwerdens, zu lernen, mit neuen Situationen und Herausforderungen umzugehen. Es ist schwieriger, in den Kindergarten zu gehen als in die Schule, es ist schwieriger, allein zu leben und zur Uni zu gehen, als bei den Eltern zu wohnen, und es ist schwieriger, seinen Lebensunterhalt zu verdienen als zu studieren, zumal man auch noch Partnerschaften und Freundschaften aufrecht erhalten und seinen Alltag organisieren muss. Es gibt permanent neue Herausforderungen, erst recht in einer Zeit, in der kaum jemand sein Leben lang den gleichen Job macht. Das geht alles nur, weil man in der Lage ist, sich selbst immer wieder zu ändern und zu hinterfragen.

Mein Vater ist 81, er hat sich gerade seinen ersten PC gekauft. Ich habe mit Ende 40 ein Fernstudium abgeschlossen, weil ich mich beruflich neu orientieren musste. Und ich hab auch ein ADS-Problem. Das geht alles. Man kann in nahezu jedem Alter etwas neues anfangen, sich verändern, sich frisch verlieben usw.

Der Mensch ändert sich alle 7 Jahre. D.h. Du hast alle 7 Jahre Zeit Dein "Ich" zu ändern bzw. es ändert sich von selbst.

ich glaube, dass man insgesammt den Charakter nicht mehr solange verändern kann. In der Kindheit wird quasi der Charakter gebildet. Trotzdem denke ich, dass du wenn du eher negativ eingestellt bist das noch endern kannst, wenn du mit netten, vertrauungwürdingen Personen zusammen bist. Alter kenn ich nicht(ist glaube ich unterschiedlich)

Was möchtest Du wissen?